Premix fürs TMXen

  • Quote

    Schicke Anlage, Stephan!


    danke.


    Quote

    Wäre mehr als ein O2-Analyser nach O2-Einspeisung nicht sinnvoll? Verzeih mir die doofe Frage, ich leite das nur aus dem gängigen Aufbau von CCRs ab. Die haben ja egal ob mechanisch oder elektronisch auch meist drei davon. Ist natürlich eine andere Situation durch Feuchtigkeit etc., aber selbst im trockenen Milieu sind O2-Analyser ja eher Schätz- als Messinstrumente.


    einer genügt, die sensoren werden im betrieb justiert und bei ausfällen hab ich ja noch einen rumliegen der innerhalb weniger sekunden getauscht werden kann. die schwankungen beruhen auf der saugleistung des kompressors und bewegen sich im bereich von 0,1%. mal darüber, mal darunter.


    Quote

    Oder stellt sich die Frage gar nicht, weil der Konstanstrom des Druckminderes zu schwach ist, um bei laufendem Kompressor kritische O2-Werte zu erzeugen?


    den o2 gehalt kann man durchaus über 40% steuern. jedoch bedeutet das durch die grössere menge an eingespeisten o2 eine grössere gesamtluftmasse, durch diese der o2 sensor auf der linken seite durch den daraus resultierenden höheren he anteil auch ausschlägt.


    Quote

    Dekogase sicher weiterhin per Partialdruck, oder?


    deko gase weiter per partialdruck, meist aber mit niederen po2 und top of mit nitrox.


    Quote

    Ja das mit dem Sauerstoff abfüllen hört man immer und man sollte es auch nicht unterschätzen, ich war aber mal in einer Abfüllstation für Sauerstoff und so würde keiner von uns Luft umfüllen aber gut Respekt habe ich davor auch wenn man aber ein paar Regeln einhält halte ich das Risiko für sehr kalkulierbar.


    habe die anlage ja nur aus der lust am basteln und der faulheit beim füllen heraus gebaut und nicht wegen der angst vor 100% o2 ;-)
    aber warum das volle risiko eingehen, wenn man es minimieren kann? oder liege ich da falsch?

    grüsse, stephan


    never mind the place, most inportant is the rusty steel under it

  • Quote

    Original von borsti
    hast schon mal über einen constant flow anlage nachgedacht?


    hab meine (DIY) seit kurzem in betrieb und funzt wunderbar. komp einschalten-falschen...


    Hallo Stefan,


    was sagt denn dein Kompressor zu dem He Anteil?
    Der müsste doch ab einem 18/45 und mehr noch bei einem 12/65 ziemlich warm werden.


    Ich hab diesbezüglich, es ging da allerdings um 100% He pumpen, beim Hersteller meines Kompressors nachgefragt, die meinten hin und wieder gehts schon aber nicht immer und zwischen durch immer wieder mit Luft laufen lassen. Wegen Schmierung und Erhitzung.
    Beim Dauerpumpen würde es der Kompressor nicht lange durchhalten.


    Grüße
    Robert

  • bei meinem kleinen bauer poseidon mit 100 l/min sollte das kein problem darstellen lt vertrieb.
    beim füllen selbst ist mir bisher eigengtlich noch keine zusätzliche wärmeentwicklung aufgefallen, irgendwie hats sogar den anschein, dass er "runder" läuft, wahrscheinlich weil er ja nicht so viel "saugen" muss.
    haben aber fast neuen kompressor (~50 std) und legen viel wert auf gutes und frisches öl.

    grüsse, stephan


    never mind the place, most inportant is the rusty steel under it


  • Hi Robert,


    ich misch mich da mal ein (was ein Brüller...)


    Nach meinen Erfahrungen sind die thermischen Problem beim Umpumpen von He nicht vorhanden. Mein Bauer Junior ist da kühler als beim Pumpen von Luft. Die Arbeitsleistung beim Verdichten von leichterem Gas als Luft scheint einfach geringer auszufallen.


    Beim Umpumpen von Gemischen (z.B. aus 2 halbvollen D12 mit 18/45 eine volle und eine leere machen) habe ich kaum einen Unterschied zu Luft gemerkt.


    Denke aber auch, dass die Schmierung - genauer gesagt: Der Ölfilm im Kolbengehäuse - der Knackpunkt ist. Bei größeren Kompressoren mit Ölpumpe vielleicht noch vernachlässigbar, bei den kleineren mit Ölstift kritischer. Dennoch gibt es einige Leute, die dies seit Jahren ohne Probleme machen.


    Gruß
    Niko

  • Quote

    Was für eine Mischung hast Du da gebastelt?


    nicht so neugierig sein ;)
    weiß nicht mehr, war warscheinlich ein top of.
    für 21/35 sollte da 12,7 stehen.

    grüsse, stephan


    never mind the place, most inportant is the rusty steel under it

  • borsti :


    Eine Frage geht mir schon die ganze Zeit im Kopf rum:


    Wie schaut das mit den Kompressorverlusten aus?
    Ich könnte mir vorstellen, dass die kleinen He-Atome sich eher an den Kolbenringen vorbei quetschen können als die dicken O2- und N2-Moleküle. Es wäre also denkbar, dass die fertig komprimierte Mischung einen etwas geringeren He-Anteil hat als berechnet. Hast Du das mal gemessen (mit He-Analyzer)? Würde mich echt interessiern.

    "Fachmännisch wurde genau berechnet, dass der Starnberger See tief, seicht, lang, kurz, schmal und breit zugleich ist." Karl Valentin

  • hier ist das excel sheet, zum download unter shadowdweller, der hats geschrieben. ich habs für mich nur modifiziert.
    das mit den he molekühlen ist bei einem homogenen mix nicht wirklich ein problem - ausser vl bei irgendwelchen rokord-bounce-dives - dazu hab ich im mixerrohr einiges zur verwirbelung eingebaut. ich denke, dass es beim he-gehalt nicht auf zehntel % ankommt.

    grüsse, stephan


    never mind the place, most inportant is the rusty steel under it