PSCR Hersteller / Modelle

  • Stimmt schon wird ein wenig OT im Verhältnis zum eigentlichen Thema.. Ging ja auch nur ums Verständnis der Logik..
    Das ist leider immer noch nicht da


    Das verstehe ich vollkommen:

    Quote

    Original von Kuddel
    Und dann soll ich da unten mein Leben einem Mischgascomputer anvertrauen der mir hoffentlich das richtige Gas liefert? Und Sensoren denen ich schon im PSCR misstrauisch gegenüber bin?


    Ich vertraue dem elektrischen Zeugs nicht so! Kontrollierer, Sensoren, Magnetventile...


    Deswegen sage ich ja Argumente für pSCR und gegen CCR sind klar und mir logisch..


    Aber hier komm ich nicht mehr so mit:

    Quote

    Original von Kuddel
    Ich habe die Ausnahme "KISS" gemacht, denn das wäre für mich eine Alternative zum PSCR, wobei ich ja die Sache mit den Sensoren etwas beäuge. Aber das wäre für mich die einzige Sache. Ich habe nun über mehrere Jahre das KISS System bei meinem Spezie Manne beäugt und es als für okay befunden. Gleichzeitig habe ich aber von einigen Elektrokisten dolle Sachen gesehen und gehört...


    Die größte Schwachstelle der CCRs bleiben ja nunmal die Sensoren und damit tiefenabhängig das zunehmend unbestimmte Gas..
    Was nutzt ein mCCR wie das Kiss wenn die Sensoren nicht i.O. sind bzw. gleichmäßig falsch messen, dann werde ich auch manuell die falsche Mischung erstellen.. Im Umkehrschluss wenn die Sensoren in Ordnung sind stört auch die elektronische Seuerung des selbigen nicht mehr..zumindest mich nicht.. aber so sind halt die Meinungen ;)
    und manuell oder nicht.. immer schön regelmäßig den PO2 kontrollieren..;)


    Persönlich treibt mich derzeit aufgrund des Einstiegs in das Höhlentauchen (ab Anfang September darf ich dann hoffentlich endlich auch navigieren ;) ) auch erneut die Frage der Rebreatherwahl. Im offenen Wasser bin ich mit meinem Inspi ja hoch zufrieden, ob es allerdings das richtige Gerät ist darauf in Zukunft nen Höhlen-Crossover zu machen bin ich mir mittlerweile nicht mehr sicher..
    Hier ist genau die Problematik der O2 Sensoren. Schon im offenen Wasser beschäftigt sich mein Geist viel mit den Sensoren und der geistigen Überwachung derselben und gelegentlichem Zweifel, dann Überprüfung etc. etc.. Ob ich den zusätzlichen Stress dann inner Höhle brauche?


    In diesem Sinne Volker, sehe ich in einem pSCR eigentlich nicht die Nachteile von CC und OC vereint, sondern viele Vorteile..
    Die Vorteile weniger Blasen und höherer Gaseffizienz bringt der pSCR aus dem CC Bereich mit und den mentalen Riesenvorteil des definierten Gases aus dem OC Bereich... Was die Vorurteile aus grauer Vorzeit des Rebbitauchens angeht bzgl. eCCR so schreibst Du das sich einiges getan hat.. schon richtig.. aber bei der kritischsten Schwachstelle nämlich den Sensoren tat und tut sich aber leider viel zu wenig..

  • volker_holthaus
    (..)und nicht die Vorteile der CCR Welt mitnehme.


    Die Vorteile schmelzen in meinen Augen beim Höhlentauchen, wenn man die benötigte Menge Bailout und den Gasverlust durch häufige Auf-/Abstiege, vorgegeben durch viele Höhlenprofile, hinzu nimmt.


    Aber, jeder wie er mag...


    Viele Grüße
    Peter

    Richtige Flossen haben 33Ah, aber ganz sicher keine Schlitze!

  • Moinsen,
    natürlich am Thema vorbei, aber trotzdem mal kurz meine Meinung,



    [QUOTE]


    Nitrogenius:
    Die größte Schwachstelle der CCRs bleiben ja nunmal die Sensoren und damit tiefenabhängig das zunehmend unbestimmte Gas..
    Was nutzt ein mCCR wie das Kiss wenn die Sensoren nicht i.O. sind bzw. gleichmäßig falsch messen, dann werde ich auch manuell die falsche Mischung erstellen..


    also, die Erfahrung zeigt mir ziemlich klar wo die Sensoren mit zunehmender Feuchte / Tauchzeit hinlaufen, das kalkulatorisch zu berücksichtigen war für mich bisher kein Problem, auch nicht in den Löchern,


    [QUOTE]
    Peter:
    Die Vorteile schmelzen in meinen Augen beim Höhlentauchen, wenn man die benötigte Menge Bailout und den Gasverlust durch häufige Auf-/Abstiege, vorgegeben durch viele Höhlenprofile, hinzu nimmt.


    nicht mehr händelbare Bailoutmengen kann man mit Doppelreb. entgegenwirken, Gasverlust durch häufige Auf/Abstiege empfinde ich als unrelevant,


    na ja, alles personalstyle in dem Bereich,


    ich würde jedenfalls nicht wieder auf OC zurückgehen =)


    es sei denn, ist ein kurzes Loch mit sidemount-Spass


    Gruß,
    Manne

  • Hallo Manfred,


    ich hätte ausführlicher zitieren sollen. Ich bezog mich auf die angeblichen Vorteile CCR vs PSCR.


    Grüße
    Peter

    Richtige Flossen haben 33Ah, aber ganz sicher keine Schlitze!

  • Quote

    Original von Manfred.R
    also, die Erfahrung zeigt mir ziemlich klar wo die Sensoren mit zunehmender Feuchte / Tauchzeit hinlaufen, das kalkulatorisch zu berücksichtigen war für mich bisher kein Problem, auch nicht in den Löchern,


    Moin Manne,


    schon wahr, aber der drift bzw. die Fechte Abweichung ist ja nicht das einzige Problem mit den Sensoren..
    Diesbezüglich bin ich ja auch noch recht entspannt..
    Wähle für die Tiefnphase des TG daher auch recht niedrige Setpoints..
    Durch den Drift messen die Zellen weniger PO2 als tatsächlich ist.. Sättigungstechnisch liegt das auf der sicheren Seite nur bei den CNS/OTU Belastungen nicht aber wenn ich z.B. mit 1.1 ins Rennen gehe und dann tatsächlich 1.2 habe dann passiert da ja nicht allzuviel mit CNS/OTU.. Bei 1.3 und dann tatsächlich 1.4 sähe das schon ganz anders aus.. Auch bezgl. Linearität hilft ein SP nahe 1.0 ja auch ungemein..
    Bleibt aber das Risiko eines kompletten Versagens der Zellen bzw. auch das einer Fehlkalibrierung..


    Gruß,
    Frank

  • Peter,
    alles klar jetzt =)



    Frank,
    also ich Tauche den SP genau so wie du schreibst um 1.0, nur bei kurzen Sachen gehe ich höher,


    an eine komplette Fehlanzeige von 3 gänzlich getrennten Sensoren glaube ich nicht.


    Fehlkalibrierung sollte es nicht geben, habe doch alle technischen Hilfsmittel, von Luft bis 100% und mind. 4 Sensoren das Gas vor dem Tauchen zu überprüfen, was will ich mehr...


    ausserdem: wenn wir uns nicht 100% sicher sind, sollten wir lieber OC Tauchen, oder ?


    soweit mal, weit wech vom Thema... =)


    Gruß,
    Manne

  • Hi Manne,


    Naja Pferde kotzen ja auch mal vor der Apotheke..


    Was Du bezüglich OC schreibst ist ja genau der Punkt weshalb ich derzeit am überlegen bin, obb ggf. ein Umstieg auf pSCR Sinn macht, denn da bin ich ja zumindest 99 % sicher.. Habe "nur" noch das Hypoxie-Problem und was das angeht so würde ich auch einem einzelnen Sensor glauben zumal hier die Ungenauigkeit zur sicheren Richtung arbeitet und das Gerät ja eigentlich gar keine Überwachung braucht..
    Wenn der sensor dann doch Fratze gehen sollte, kann man ja fürs Kopfkino dann auch einfach noch öfter spülen..


    Wie gesagt im offenen Wasser fühle ich mich wohl mit der Kiste.. Was die Höhle angeht kann ich es mir derzeit immer schwerer vorstellen..
    Aber hat ja ohnehin auch noch Zeit.. Jetzt heisst es ja erstmal den Full Cave noch OC fertig zu machen..


    Gruß,
    Frank

  • Nunja,


    es gibt immer Risiken, das wissen wir doch alle?


    Zum Thema PSCR / e-m CCR.........


    Der letzte tödliche Unfall bei der Wkpp wäre meiner bescheidenen Meinung nach mit einem CCR nicht passiert.


    Tauchen ist halt gefährlich, auch wenn jeder auf seine Art versucht schön zu reden :-)

  • Frank:


    Der letzte tödliche Unfall bei der Wkpp wäre meiner bescheidenen Meinung nach mit einem CCR nicht passiert.


    Ende


    Ich:
    Zumindest nicht mit mindestens einem Sensor zur Überwachung! Auch ich habe schon auf -45 Meter ein Nitrox 50 "gesteckt" und war froh das ich es "lesen" konnte!


    Auch wenn der Sensor hier aus dem "range" laufen würde, reicht es um mir zu zeigen das da was "faul" iss.....


    Gruß, Kuddel.

  • PSCR und Sensoren / WKPP Unfall:


    Der Unfall des WKPP Tauchers (so, wie man es lesen konnte) kam durch die mehrfache Verletzung von etablierten Standards zu Stande. Ein Sensor hilft nur wenig - schliesslich kann man auch vergessen sich den PO2 anzusehen.

    Richtige Flossen haben 33Ah, aber ganz sicher keine Schlitze!

  • @ Nitrogenius, Deine ausgewogenen Posts passen gut hier rein IMHO,
    am besten man probierts selber aus...und auch länger als nur einmal.


    CCR sind auf dem Papier von Vorteil, in der Praxis ist es IMHO genau an den von Dir markierten Stellen ein Überprüfung wert.





    Das halte ich für monothematische CCR-Denke die da aufs pSCR-Tauchen übergestülpt wird, extrem undifferenziert wie ich finde, einfaches DIR-bashing,
    der Unfall lädt natürlich dazu ein.


    Als Ursache sehe ich bei diesem Team eine schockierende Nachlässigkeit in Ihrem Tauchverhalten...also kapitales menschliches Versagen, kein maschinelles....passiert ebenso auf CCR, nicht wenige CCR-Tote wo die Maschine den Taucher gekillt hat wären durch hoffentlich im Kurs erlernte Prozeduren vermeidbar gewesen ( wenn man denn die ganzen komplexen Notfallprozeduren im Pressing tatsächlich geregelt bekommt )
    ich sehe da keine fehlende PO2-Anzeige sondern eine Analogie in menschlichem Versagen.


    Schade das immer noch keiner die Toten auf den verschiedenen Geräten sauber zusammenrechnet, Alex Deas hat sich ja leider komplett ins Aus geschossen.


    Erinnere mich jedoch dass tendenziell auf mCCR und pSCR, Geräte auf denen viel selbst gecheckt werden muss,
    ( pSCR braucht einen sicheren, klaren, doppelt und dreifach überprüften Gaswechsel! ) es bisher deutlich weniger Tote gab.
    Nicht klar erkennbar wieviel Stunden auf wievielen Geräten zusammengeschrubbt werden, ich tippe Meg und Evo/Inspo führen beides an, Anzahl der Tauchstunden, Anzahl der Toten.


    Grüsse,
    Hoffi

  • ok... lassen wir das mit dem Todelfällen und vor allem mit den Spekulationen! :evil:


    Schaut nochmal auf die Überschrift!
    Das man hier kontrovers über die einzelenen Modelle und die entsprechenden Arten diskutiert ist ja noch in Ordnung, aber dann ist auch Schluss!

  • Hallo Michl, keine Panik....Ein Song aus dem jahr 1984 und Soundtrack zum Film "Eine unendliche Geschichte" .....Never ending story.....
    das wird auch weiterhin so bleiben...


    Aber dann doch noch einmal zurück zum eigentlichen Thema...


    Es gibt noch viele andere Hersteller von passiven funktionierenden SCR. Die aller wenigsten haben es allerdings bis zu einer gewissen Serienfertigung geschafft, meistens sind es Kleinserien für den mehr oder weniger engeren Bekanntenkreis geworden….RECY, Trilobit, Joker, EDO, KR200, Sphere, BK2, EDI 2001,Tourill,NT…


  • Hehe, wusste garnicht dass DIRlastler so leicht angriffsinterpretierend sind :-)
    Ist echt schon ne Weile her, als in in meiner Jugend jemand verprügelt habe und das war unter Aufsicht eines Kampfrichters :-)


    Aber ich gelobe Besserung und werde mich zukünftig aus solchen Gerätediskussionen heraus halten, weil eh nur jeder das Gerätebauart sieht, welches er garade in Benutzung hat. Ich habe sie, wie auch Hoffi, alle durch und mir meine persönliche Meinung gebildet, die sich mit vielen Freiwasser- und Höhlentauchern weltweit deckt, aber halt nicht mit allen, so sei es denn :loool:

  • Yepp, geht doch nichts über einen Evergreen...Frankieboy, passt scho
    ist es nicht ein schönes Lebenszeichen wenn die Reflexe hüben und drüben :-D


    Ein Versuch wieder auf on topic zu kommen.


    Tres Presidentes fällt mir noch ein, günstig...
    bei unseren polnischen Nachbarn öfters gesehen,
    sieht ein bisschen aus wie ein Destillationsofen, der einzige mir bekannte Rebbie der mit PinUps beworben wird....wobei, ich glaube die Electrolung gabs auch auf Modelrücken.
    Bei all den Schnauferl die Danny noch so ergänzt kommen ja bald mehr pSCR-Namen zusammen als mir CCR's auf die Schnelle einfallen,
    nicht zahlenmässig, die Namen.


    Lese ich mir den OP durch weiss ich nicht wo der Fred denn genau hin will...



    Hoffi
    zZ eher OC unterwegs also streichel ich mal lieber meine D12 :pfeif:

  • Ich hole nochmal ein bisschen aus, für Leuts die nicht in den Feinheiten drinstecken, ohne Gewähr dass ich das richtig darstelle :-D


    TresPresidentesFAQ


    Die Tschechen haben da keinen Stress mit,
    wovor ich meinen Hut ziehe ist der kurze, knappe aber IMHO äusserst verdiente Tribute an Leute wie Reinhard Buchaly, vor allem der RB2000/RB80... und auch ein paar andere Geräte
    ( Schafheutle hat mW etwa gleichzeitig am Recy gearbeitet, ebenso Pfister an Vorläufern des RON und noch jemand schwullerte da rum ) haben dem pSCR um die Jahrtausendwende
    ( RB2000 by Reinhard Buchaly ) diesen in dieser Geräteklasse recht erfolgreichen Formfaktor gegeben,
    der RB80 wurde durch Ankauf von Halcyon zunächst eine direkte Kopie des RB2000 in imperialer Bemaßung ( später wieder metrisch geworden IMHO ) und so weltweit bekannt ( in geringer Stückzahl getaucht )
    wird somit von vielen als Referenz-pSCR gesehen.


    Das Prinzip ist recht alt, ich weiss nich tob das DC-55 ( von 1955, man beachte die Analogie in der Nomenklatur ) das erste pSCR war,
    aber sicher eines der ersten...


    Dave Suttons DC55



    Die Beschaffung eines pSCR ist nie wirklich einfach gewesen,
    RB80 gibts im Erstkauf nur mit Ausbildung von GUE.


    Die Nachfrage war grösser, vor allem weil mit pSCR sehr lange Höhlentauchgänge, z.B. von WKPP, EKPP, Schafheutle u.a. durchgeführt wurden.


    Tres Presidentes würde ich eher als Nachbau denn als ein Clone bezeichnen,
    für mich sind RB80-Clones Geräte die bis auf vereinzelt anders gewählte Materialien dem Original gleichen wie das Ei,
    z.B. AH-1, RB100.


    Eigenartig dass andere die klare Benennung Ihrer Roots und einfach erkennbare Pertinenzen auf Ihren Webseiten vermeiden,
    eine kleine Szene ist das und es spricht sich sowieso rum wer von/vor wem wann wer, wie undsoweiter, da halte ich ostentative Vermeidung von kurzen und erkennbaren Reminiszenzen für halbwegs peinlich und kleingeistig.



    Gruss,
    Hoffi