DIR vs. Indi

  • Ich kenne Leute, die tauchen mit zwei separaten Flaschen ohne Brücke und halten das für besonders sicher.
    Meinst Du das ?


    Und ich kenne noch die Indi 500 ... oder ist das was anderes ?

  • Quote

    Original von TomKarch
    Ich kenne Leute, die tauchen mit zwei separaten Flaschen ohne Brücke und halten das für besonders sicher.
    Meinst Du das ?


    Tja, ich glaube, dass meine ich, aber wo gibt es Infos? DIR ist klar aber INDI?



    Quote

    Original von TomKarch
    Und ich kenne noch die Indi 500 ... oder ist das was anderes ?


    Hmm, war das das mit den Autos? oder waren das 500 Inder? :joke:

  • Es gibt keine vernünftigen Infos, weil es kein vernünftiges System bzw. gar kein System ist.
    Es ist meiner Meinung nach ein individueller, unlogischer, nicht sinnvoller Ansatz.
    Die meisten Leute, die ich bisher damit gesehen habe, wollten ( wieder nur meine Meinung ) taucherisches Unvermögen kaschieren bzw. Sie hatten sich noch nie wirklich Gedanken gemacht.

  • Eigentlich nicht viel, und gut kann man eigentlich auch nicht wirklich sagen.


    Die Schlauchführung (lang), darüber sollte man mal nachdenken.


    „Langer Schlauch mit Gummi an der Flasche“


    und über das 2 Blasen Wing.


    Allerdings beziehen sich meine Infos ausschließlich auf das pdf Dokument, von daher kann man sich keine (echte) eigene Meinung bilden.


    Ferner ist es mir, wenn ich ehrlich bin, ziemlich egal – Ich tauche die Konfiguration die ich für richtig halte. Wobei ich mich natürlich auch gern belehren (konstruktiv) lasse.

  • Wozu soll den der "lange Schlauch mit Gummi an der Pulle" gut sein, bzw. was ist daran besser als die "um den Hals" Version?


    Ich selbst bin "nur" Sporttaucher, finde das DIR-System aber clever und durchdacht und nen langen (1,5m) Schlauch nutze ich auch für den primären Automaten. Das ist wirklich ne klasse Sache so. Und stören tuts auch nicht wenn der Schlauch um den Hals hängt.


    Zum INDI"System": Da sind ja klasse wiedersprüche drin.
    Da wird nen Double-Wing gerechtfertig mit der Tatsache das der Inditaucher sich mit Ausrüstung die nicht wichtig/brauchbar/logisch ist zumüllt. :wirr: Tolles System!!!

  • ´nen 2,10m langen Schlauch wärend des Tauchgangs in irgendwelche Schlaufen an den Flaschen zu fummeln (nach Gebrauch), würde mich massiv ankotzen:evil:


    nicht durch eine Brücke verbundene Flaschen find ich auch blödsinnig, wenn du sie unbedingt trennen willst/mußt kannst du ja die Brücke zu drehen


    Lampen am Kopf bedeuten Kabel um den Kopf, da sind nun aber schon ´ne Menge Schläuche und das kann nur stören ausserdem: eine Möglichkeit mehr irgendwo hängenzubleiben:(


    Helm? wer will das schon?
    kann mir vorstellen, daß der das Sichtfeld erheblich beeinträchtigt


    Lediglich die Sache mit dem Doppelwing find ich nicht soo schlecht, da du dann jederzeit, also auch im Urlaub im Nassanzug, ein redunantes Tariermittel hast
    allerdings ist der zweite Inflator schon irgendwie nervend (imho)


    ebenso haben Bungees den Vorteil, das größeren Wing verwenden kannst als für die Flaschen optimal wäre, dadurch brauchst du dir nicht für jedes Doppelpack ´nen extra Wing kaufen

  • Quote

    Original von Maikel
    Ich selbst bin "nur" Sporttaucher, finde das DIR-System aber clever und durchdacht


    Was heißt "nur"? Das eine schliesst das andere nicht aus. Wenn Du Dir mal die Standards für den GUE DIR Fundamentals ansiehst, wirst Du feststellen, dass die Tauchgänge während des Kurses "nur" bis zu einer maximalen Tiefe von 18 Metern gehen. Das DIR-System wurde schon von Leuten erdacht und verfeinert, die technische Tauchgänge machten und machen. Aber was für die Tekkies gut ist, kann doch beim Sporttauchen auch funktionieren.



    edit: Link geändert - die GUE-Webseite wurde relaunched

  • Quote

    Original von TomKarch
    Es gibt keine vernünftigen Infos, weil es kein vernünftiges System bzw. gar kein System ist.
    Es ist meiner Meinung nach ein individueller, unlogischer, nicht sinnvoller Ansatz.


    Es ist kein standardisiertes System, daher umfasst es natürlich auch sehr bizarre Kompositionen der Ausrüstung- das heisst ja aber nicht zwingend, dass alles was nicht von A - Z DIR ist auch unbedingt unlogisch bzw. unsinnig ist. Finde ich.
    Man sollte vielleicht noch eine 3. Bezeichnung einfügen: MIR
    Das ist nahe an DIR dran, entspricht aber nicht 100% dem Standard. In Anlehnung an die Bezeichnung INDI könnte man es natürlich auch GLUMMI nennen, das wäre dann DIR mit Abyss-Reglern und zweitem Tiefenmesser. :D


    Quote


    Die meisten Leute, die ich bisher damit gesehen habe, wollten ( wieder nur meine Meinung ) taucherisches Unvermögen kaschieren bzw. Sie hatten sich noch nie wirklich Gedanken gemacht.


    Ah, Du meinst die Typen, die ich so liebevoll "Mal sehen was ich noch so im Keller rumliegen habe und wichtig aussieht - Tekkies" nenne! :)


    Guts Nächtle miteinand'....

    Immer der gleiche Mist, jedes Jahr was neues: www.glummi.de


    Die grössten Lügen im Tauchsport:
    "Dieser Automat ist vereisungssicher!"
    "Der schlechteste Tauchtag ist besser als der beste Arbeitstag!"
    "Nitrox verhindert den Tiefenrausch."
    "Computer verlängern die Nullzeit."
    "40 m sind genug!"

  • :)


    DIR ist weder eine Religion noch eine Philosophie. Es ist halt ein sinnvolles System für das sich jeder selbst und individuell entscheiden kann.


    INDI = INDIVIDUALIST und warum ?( nicht ?(


    Ich selbst wünsche mir SICHERE Taucher, die auch in der Lage sind, ihre Ausrüstung selbst zu händeln und TAUCHEN und TARIEREN können. Spaß und Problemmanagement eingeschlossen.


    das abtauchende kleine Seepferdchen Elke ;)

  • Bobo:
    Kurzer Sprung in meine Vergangenheit...


    OMS Doppelblase, Doppel12 mit Gummi, 2,10-Schlauch in den Bungees, Plastikschnallenverschlüsse am Harness und ´ne halbwegs gelungene Ausbildung zum techn. Solotaucher...


    Alles hatte damals für meinen taucherischen Horizont einen Sinn ergeben, sah ziemlich klasse aus, und hat funktioniert und es gab keine Verluste (Weder menschlich noch technisch).
    Natürlich hab ich damals rumposaunt, dass niemand mir vorschreibt was ich zu tauchen habe; natürlich hab ich mein eigenes Ding gemacht, eben INDIvidual.


    Nun, ein paar Jahre später und um einiges an Erfahrungen und Lehren reicher, tauche ich nach der Gesamtheit von D.I.R. bzw. versuche die Gesamtheit zu erreichen. Warum? Weil es patente Menschen gab, die mir andere Wege aufgezeigt haben, Schwachstellen erläutert haben, Überlegungen angefangen und mich zum Weiterdenken bewogen haben - unter Wasser als auch an Land. Und das großartige dabei ist - es funktioniert!


    Wenn Du wirklich eine Antwort zum Thema D.I.R. vs. INDI haben magst, schau Dich mal um, wer durch seine Erfahrung D.I.R. weiterverbreitet, treff Dich und frag - vieles ist aufgrund von großen Erfahrungen dieser Taucher entstanden und die Entwicklung geht immer weiter. So können Einzelpunkte in der Auflistung von 2001 schon längst überholt, verbessert oder rausgenommen worden sein.


    Alex =)

  • Mariiie: deswegen die "". Ich wollte den Sporttauchern nicht unter den Tekkie stellen, sondern vielmehr sagen das das was für den techn. Taucher gut ist auch bei weniger anspruchsvollen REC-TGs Sinn macht.
    Btw: GUE bietet ja auch die REC-Version zum Dir-F an im Rahmen der OWD-Ausbildung.
    Somit schließt sich der Kreis ja dann auch.

  • Eine Standartisierung der Ausrüstung und der "üblichen Prozeduren" gerade in Problemfällen ist, gerade bei anspuchsvolleren Tauchgängen, von unschlagbarem Vorteil.
    Jedoch bleibt ein kleiner Haken beim "Gesammtkonzept DIR": es funktioniert nur, wenn der Buddy ebenso taucht (daher Rule Nr. I)
    Nur gerade der steht nicht immer zur Verfügung.:(
    Ausserdem kann ich mir gut vorstellen, daß es für bestimmte Tauchaktivitäten geeignetere Konfigurationen gibt oder solche, wo DIR "mit Kanonen auf Spatzen geschossen" wäre ( 5m Fische gucken in der Karibik)
    Aber funktionieren würde es sicher auch da:)

  • Natürlich kannst Du nicht immer mit einem DIR Taucher tauchen. Wäre ja auch langweilig, wenn jeder gleich aussehen würde und sich nur in der Farbe des Trockies oder der Länge der Backup-Lampen unterscheidet. Aber dafür werden ja Namen auf Flaschen geschrieben, damit man seinen Partner wieder findet.


    Aber auch auf den Malediven kann man fast DIR-mäßig tauchen. Da gibt es zwar keine zwei getrennt absperrbare Ventile, ausser man nimmt seine eigene Flasche mit. Da muss man dann schon mal fünfe gerade sein lassen. (Oh oh, hoffentlich habe ich mit jetzt nicht als Stroke geoutet.)
    Aber der Rest geht auch voll cool. Die anderen Gäste schauen einen zwar verwundert an. Aber in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr...


    Ausserdem konnte ich mal mein Mono-Wing richtig seiner eigentlichen Bestimmung nachkommen lassen! Mit dem Trocki führe ich meine Tarierung ja hauptsächlich über den Anzug aus. Aber das liegt wahrscheinlich nur daran, dass ihc noch keinen Fundamentals gemacht habe.

    :longnose: Wer mit Pinkelventil taucht, verliert kostbare Wärme. :longnose:

  • Quote

    Nur gerade der steht nicht immer zur Verfügung.:(


    Ach über kurz oder lang findest Du schon jemanden... :D


    A. =)