Luft in den Füßen

  • Seit einigen Monaten bin ich stolzer Besitzer eines Trilaminat-Trockis. Was mir große Probleme bereitet, ist am Ende des Tauchgangs die Tendenz meiner Füße nach oben zu streben. Das ist sehr unangenehm und bedenklich. Zumal ich einmal bereits mit den Füßen voran wieder oben ankam.
    Nun kann man sagen, dass mangelnde Trocki-Erfahrung ursächlich ist. Das scheint aber nur ein Teil des Problems zu sein. Ich habe regelmäßig im Winter trainiert und mir wurde wiederholt guter Trim bescheinigt.
    Halte ich mich etwas schräger, sprich Füße weiter unten, kann die angesammelte Luft recht gut entweichen. Das kann aber nicht die Dauerlösung sein.


    Bei der Anzugbestellung wurde mein Fußumriss an den Hersteller geschickt. Ich habe eher breite als längliche Füße und so glaube ich einen hohen Spann. Die Turbosoles sind daher in der Gesamtlänge zu groß, die Breite stimmt. Trotz Schuhgröße 42/43 kam ich mit den Füßlingen nicht befriedigend in XL-Jetfins und habe nun Turtles, die etwas fester sitzen könnten.
    Der Unterschenkel/Fuß- Schnitt ist insgesamt etwas weit ausgefallen. Ich habe recht dünne Beinchen.
    Als Unterzieher trage ich einen Polartec®PowerStretch® 300 Jumpsuit mit entsprechenden Füßlingen (Sitzt besser als Thinsulate™ Ultra 400, da hatte ich überschüssiges Material allerorten, insbesondere einen Schimpansen-Hintern, gefällt mir gar nicht obwohl wärmer).


    Nun würde ich gerne eure Empfehlungen hören, wie ich dem Problem am besten beikomme.
    Fußblei möchte ich nicht. Gator Wraps erwäge ich. Wie könnte ich den überschüssigen Platz im Anzug ausfüllen?


    Das geht so nicht weiter! ;(

  • Versuch mal etwas Blei weglassen und mit Anzug und Wing/ Jacket
    gleichmäßig tarieren, dh die ben. Luftmenge im Anzug wird geringer
    und beim Aufstieg halten sich die Probleme in Grenzen

    Nichts ist mächtiger als die Anziehungskraft des Abgrunds

  • Hi Gundolf,


    da fallen mir gleich mehrere Fragen ein:
    Ist das ein Maßanzug, den Du da hast oder ist es eine Stangengröße? Wenn es ein Maßanzug ist, wurde er zum Unterziehen eines 400er bestellt?
    Hast Du es schon mal mit anderen Flossen als den Turtles versucht? Gibt ja auch noch andere Modelle mit evtl. anderen Fußfächern. Wenn Du nicht den optimalen Halt in den Flossen hast, ist das ziemlich lästig.
    Wieviel tarierst Du über den Anzug?
    Wo hast Du welches Blei?
    Thema Trimm: kannst Du regungslos waagerecht im Wasser liegen ohne dabei die Füße zu bewegen oder geht die Reise der Füße dann nach oben? Wenn Du es zwar schaffst waagerecht im Wasser zu liegen, aber nur mittels Ausgleich durch die Flossen, hilft Dir vermutlich schon ein besseres Verteilen des Gewichts.


    Mmmh... fallen mir gleich noch mehr Fragen ein, aber ich glaub' das lang erstmal. Aus der Distanz ohne Liveeindruck läßt sich das schlecht einschätzen. Bezüglich des "Ausstopfens" - Maßunterziehanzug? Dann brauchst Du auch nicht mehr so viel Luft im Anzug...

  • Ein wichtiger Hinweis scheint mir zu sein, dass das Problem vornehmlich am Ende des Tauchgangs auftritt. Dh am allgemeinen Trim kann es nicht alleine liegen, sonst waere das Problem am Anfang schon da.


    Ich fuerchte, es bleibt bei der Antwort "das geht von alleine weg, wenn Du Dich besser an den Trocki gewoehnt hast", man muss sich halt doch im Trocki etwas anders als im Nassanzug unterwasser bewegen (insbesondere kopfueber irgendwas machen, zB abtauchen, ist tabu).


    Falls es aber doch mal passiert ist, dass die Fuesse zu leicht werden, bekomme zumindest ich die Luft am allerbesten raus, in dem ich mich seitlich drehe, also keine Rolle mache, sondern eine Schraube. Meist reicht etwas auf die Seite legen (am besten die linke wegen des Trockiauslasses), aber spaetestens eine komplette Schraube macht meine Fuesse immer luftfrei. Probier's einfach mal aus.

  • Hi,
    sofern das Problem nicht generell an zu weiten Beinen liegt, hilft häufig auch schon die Luft in den Füßlingen durch den Einsatz eines zusätzlichen paares Socken zu verringern. Frei nach dem Gedanken wo Material ist hat die Luft keinen Platz.


    Grüße Oli

  • Hallo Maren,


    Fakten: TLS 350 select small medium, ich weiß nicht, ob primär der 400er veranschlagt wurde. Darum gebeten habe ich nicht. Im gleichen Zuge wurde der Unterzieher (ein 300er – müsste auch so Medium sein) bestellt, nicht auf Maß.
    Außer XL-Jetfins, meine für die Schlapfen etwas knappen Mares Avanti Quattro und besagte Turtles keine anderen Flossen getestet. In die XL-Jetfins kann ich mich im Wasser noch hereinwürgen. An Land definitiv nicht. Ich denke aber nach einiger Zeit würde es schon schmerzen. Andere Gummi-Flossen als o.g. sind kaum verbreitet. Somit konnte ich nichts anderes testen.
    Tarierung über Anzug gar nicht, nur ein wenig Luft damit es sich nicht so gequetscht anfühlt. Das variiert jedoch. Wenn es kälter ist ein wenig mehr.
    Blei: Momentan noch zu viel. Bei 12er lang mit Eclipse 40: Backplate + 2x 2kg montiert wie hier:


    http://www.divinggroup.de/wbb2…ment.php?attachmentid=356


    Könnten aber auch 1 oder 2 kg weniger sein. Tanklampe zählt mit 0,5 kg Abtrieb kaum (stimmt das Alex?). Habe bloß keine Lust auf Bleigurt und besitze keine 1 Kg Stücke. :(


    Trim in der Regel auch ohne Bewegung kein Problem. Habe aber keinen Videobeweis, dass es tatsächlich immer horizontal ist. :O


    @ Rob: Das muß ich mal probieren.


    Timo: Hatte ich wie o.g. schon erwogen. Sind preislich aber leicht überdimensioniert. Falls alles nichts hilft sicher eine Möglichkeit.
    Bei den Demo-Tagen kann man die nicht zufällig ausprobieren?


    bubblemaker: Habe schon mehrere Lagen an. Normale Socken. Skisocken. Unterzieherfüßlinge. Auch wenn ich oben fröstel, die Füße sind immer mollig warm. 8o
    Noch mehr Socken gehen nicht, sonst wird der Unterzieher-Füßling zu eng.

  • Quote

    Original von g-west


    Fakten: TLS 350 select small medium, ich weiß nicht, ob primär der 400er veranschlagt wurde. Darum gebeten habe ich nicht. Im gleichen Zuge wurde der Unterzieher (ein 300er – müsste auch so Medium sein) bestellt, nicht auf Maß.


    Du hast doch den Anzug vorab sicher probiert oder nicht?
    Was hattest Du da unter dem Anzug an?
    Ich tauche einen DUI auf Mass, zum Vermessen bzw. auch zum Anprobieren der Standardgroessen hatte ich den Wheezle an.


    Gruesse Anne

    "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die andern können mich"
    Konrad Adenauer
    DWDD :engelNX:

  • Hi,
    sofern Du das Problemchen nur beim Aufstieg hast hilft es auch schon das Tarierverhalten ein wenig zu ändern. Einfach die Luft aus dem Trocki zuerst raus, dann sollte es besser klappen.


    Grüße Oli

  • Hi g-west,


    ich kenn das Problem auch...
    ich hatte am Anfang ein Trocki leihweise zum Tauchen, welcher n bisschen zugroße Füsslinge hatte :D
    und zum Ende des Tauchgangs hin hatte ich auch immer das Gefühl, ich hab zuviel Luft in den Beinen und mich zieht es mit den Füssen nach oben... :(


    Ich hatt's mit mehr "Material" (also Sportsocken und Neoprensocken) in den Füsslingen gehandelt bekommen... Wobei sich das Gefühl nach und nach gelegt hat!
    Inzwischen ist es egal, ob mit oder ohne mehr "Material" denkmal es ist auch eine Gewohnheitssache.


    Mit dem Mehrmaterial würde ich aber von den Neoprensocken absehen, erstens sind sie verdammt eng und alles andere als Atmungsaktiv... Du bekommst schneller kalte Füsse, da schlechter durchblutet und der Schweiß sich sammelt.
    Also so zumindest meine Erfahrung. ;)

  • Eventuell dünkt der falsche Ansatz...


    Vorrausgesetzt passender Anzug, vermag das Gas in den Füsslingen/TurboSoles - eingeströmt in dicke Fluffy-Socken/Tubes - die Wärme zu isolieren.


    Soll heissen, dass beim Horizontaltauchenden bereits vor dem Abtauchen sein Mass an Gas in den Fussbereich fliesst - kleine horizontale Streck- und Dehnübung vor dem Abtauchen an der Wasseroberfläche helfen prima. Befindet sich der Trockentauchende beim Abstieg in der richtigen Balance mit richtigem Trimm, bewältigt diese auch das weitere Zu- und Abströmen bei Ab- und Auftauchen - ergo kein Fussblei, keine Neoprensocken, keine Gatorwraps.


    Sollte die Vorwärtsbewegung mittels Froschschlag bei kleinen Ups/Downs ein erhöhtes Ansammeln von Gas im Fussbereich mitsichbringen helfen die gleichen Dehn- und Streckübungen in der Horizontalen die Gasvorräte am Körper entlang zu transportieren.


    A.

  • und ein wenig herumprobieren. Ideal dazu geeignet erscheint mir hierfür das kommende Demo-Day Wochenende in Strande.


    Weezle bekomme ich da zwar nicht, aber könnte noch einmal 400er bzw. 400er Füßlinge testen sowie Dehn-, Streck-, Purzelbaum- und Schraubenübungen vollführen.


    Fußblei und Gamaschen werde ich wenn es geht vermeiden. Kann auch noch einmal an meiner Bleimenge kleine Veränderungen vornehmen.


    Den Anzug gab es in der genauen Größe so für mich nicht einmal bei den Demo-Tagen, so auch nicht beim Händler. Wir wußten, was zu groß und was zu klein war. Sonst passt der select gut. Der Beinumfang wird bei den Messungen auch nicht berücksichtigt. Auf Maß ist natürlich immer am besten. :O


    Sollte alles nichts helfen, kann ich wahrscheinlich die Füße des Anzuges wechseln lassen. :(
    Auch wenn die Sole selbst dann ebenfalls nicht ideal ist. Habe probeweise in den Fußteilen des Anzugs meiner Freundin gesteckt. Passt gut - leider nur ohne 300er Füßlinge. Brrr. Das wird kalt. Aber zwischen unseren Anzügen sollte mehr als eine Schuhgröße liegen.


    Danke für die Tipps! Ob ich das alles an einem Wochenende schaffe... :Haare:


    Also :hello:

  • Da Cross-Postings nicht immer erwünscht, hier mal eine Zusammenfassung eines Beitrages zum Thema von anderer Stelle:


    Zu beachten bei der Anprobe von Turbosoles:
    Durch das Körpergewicht auf der Sohle beult sich das CF Neopren nach aussen, da die Fußsohle vergrößert auf der Sohle steht. Im Wasser steht das Gewicht nicht auf der Sohle, sodass sich dort nichts dehnt oder ausbeult.


    Bedeutet, dass bei der Anprobe im Stehen jedes Spiel innerhalb der Turbosoles ein vermehrtes Ansammeln von Gas im Fussbereich während des Tauchgangs mitsichbringt. Eher kontraproduktiv unter Wasser. Somit sollte eine Turbosole an Land recht eng anliegen, was als Nebeneffekt ein Rutschen innerhalb der Soles vermindert/ausschliesst.


    ( Verfasser beschäftigt sich hauptsächlich mit der Materie Turbosoles, Anzüge und dergleichen. )


    A.

  • Quote

    Original von Alex.Hellwag


    Bedeutet, dass bei der Anprobe im Stehen jedes Spiel innerhalb der Turbosoles ein vermehrtes Ansammeln von Gas im Fussbereich während des Tauchgangs mitsichbringt. Eher kontraproduktiv unter Wasser. Somit sollte eine Turbosole an Land recht eng anliegen, was als Nebeneffekt ein Rutschen innerhalb der Soles vermindert/ausschliesst.


    das haette ich vorher wissen sollen, Finkeepers sind jetzt die Losung dieses Problems.


    Gruesse Anne

    "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die andern können mich"
    Konrad Adenauer
    DWDD :engelNX:

  • Hallo g-west,


    Mal ne frage, welche Größe hast du denn in den Turbo-Soles?
    Ich Habe mir auf der Boot auch nen DUI TLS350 Explorer MM Select (Größe MT (M-Tall)) gegönnt. :D


    Ich habe da XL-Turbo -Soles dran und komme mit meinen Weezle Boots wunderbar in die Jetfins rein.
    Also bei mir sammelt sich nicht so viel Luft in den Beinen, Der sitzt mit nem Kallweit Saros perfekt.



    Gruß Oliver

  • Hallo g-west
    wieviel Tauchgänge hast du denn mit dem Trocki gemacht?
    könnte es nicht auch sein das du einfach nur Erfahrung brauchst.

  • Größe der Turbosoles weiß ich nicht, haben wir auch nicht explizit bestellt, sondern einen Umriß unserer Füße der Bestellung beigefügt + Info zur Schuhgröße.


    Mehr Erfahrung könnte ich sicher haben. Insgesamt und mit dem Trocki. Es sind mit dem DUI noch keine 20 Tauchgänge. Das ist mit Sicherheit ein Teil des Problems. 8o


    Ich wollte wissen, woran es grundsätzlich liegen kann.
    Mittlerweile denke ich soviel Infos eingesammelt zu haben, dass ich weiß woran ich arbeiten muss. Sollte es trotzdem nicht besser werden, werde ich den Thread wieder hervorholen und heulen ;(


    Vielen Dank! :hello: