Tauchgang zur Britannic

  • Ein kleiner Beitrag zum Schwesterschiff der Titanic und sogar betauchbar!


    Edit: Bis zur Klärung des Urheberrechts für den Beitag, bleibt dieser vorerst gelöscht. Sorry!


    Hier der Link zum Text: Die Britannic


    [Hide] Obwohl sie nie den Bekanntheitsgrad erreichte war die Britannic eine Schwester der Titanic und Olympic. Im Gegensatz zu ihren beiden Schwestern fuhr aber die Britannic nie auf der Atlantikrute. Als die White Star Line sich 1907 entschied die Olympic und Titanic zu bauen war von Anfang an ein drittes Schiff geplant, das zu erst angeblich Gigantic heißen sollte.
    Als Reaktion auf den Untergang der Titanic wurden an der Britannic mehrere Veränderungen vorgenommen noch ehe sie vom Stapel lief. So erhielt die Britannic einen Doppelrumpf bis hoch zur Wasserlinie und Schotten bis hoch zum Bootsdeck.
    Beim Stapellauf am 26 Februar 1914 plante White Star noch, die neue Britannic ab Frühjahr 1915 auf der Strecke Southampton - New York einzusetzen. Diese Pläne wurden durch das Ausbrechen des 1. Weltkrieges zu Nichte gemacht. Die Britannic wurde zum Kriegseinsatz gerufen, und in ein Lazarettschiff umgebaut, mit über 3300 Betten. Am 8. Dezember nahm das Schiff, in den Farben des Internationalen Roten Kreuz lackiert, den Dienst auf. Am 12. Dezember kam das Schiff, aus Belfast kommend, in Liverpool an, um sich am 23. Dezember auf seine Jungfernfahrt nach Mudros zu begeben.


    Nach verschiedenen Verwendungen als Lazarettschiff wurde die Britannic im Sommer 1916 an White Star zurückgegeben. Ab 6.Juni 1916 begann Harland & Wolff bereits wieder damit aus dem Lazarettschiff einen Passagierdampfer zu machen, als die Admiralität ihre Meinung änderte und die Britannic wieder als Lazarettschiff anforderte. In diesem zweiten Kriegseinsatz machte die Britannic zwei weitere Fahrten nach Mudros bevor sie ihre letzte Fahrt antrat.
    Am 12 November 1916 verließ die Britannic Southampton und fuhr, nach einem Stop in Neapel am 17., am 21. November in den Zea Kanal, vier Meilen westlich von Port St. Nikolo, Kea. Dort lief die unglückliche Britannic auf eine Mine die von dem deutschen Unterseeboot U-73 gelegt worden war. Durch die Explosion wurde an Steuerbord, auf Höhe der Brücke ein großes Loch gerissen durch das schnell viel Wasser eindrang. Das wohl endgültige Todesurteil war aber, daß die elektrischen Schotttüren nicht funktionierten, und das Schiff so ohne Gegenwehr zu leisten einfach vollief. Captain Bartlett, ein erfahrener Kapitän der White Star Line der u.a. die Titanic auf ihren Trails kommandiert hatte, versuchte noch bei Kea Island
    auf Grund zu setzen. Aber vergebens.



    Der Kapitän entschied das Schiff zu evakuieren. Eine Stunde nach der Explosion kippte die Britannic über Steuerbord und sank. Fast alle der 1125 Menschen an Bord waren vorher von den beiden Begleitzerstörern Foxhound und Scourge und dem Bewaffneten Handelskreutzer Heroic gerettet worden. Doch eigentlich hätte niemand sterben müssen. Denn die 30 Toten kamen nicht an Bord ums Leben, sondern waren Insassen von zwei Rettungsbooten die, als erste von Bord gelassen, in die sich noch drehenden Schrauben gezogen wurden. Mit ihren über 48,000 Tonnen war die Britannic das größte britische Handelsschiff, das je im Krieg verloren ging.
    Im Dienst der White Star Line wurde die Britannic nach dem Kriege durch die Majestic ersetzt. Ein deutsches Schiff, daß als Reparationsleistung eingezogen wurde. Das Wrack der Britannic wurde erst 1975 wiederentdeckt, von Jacque Cousteau. Erst kürzlich brachte D. Robert Ballard, der Entdecker des Wracks der Titanic, Bilder von der Britannic an die Wasseroberfläche. Im Gegensatz zur berühmten Schwester ist die Britannic noch an einem Stück und angeblich sehr gut erhalten.
    [/Hide]



    http://youtube.com/watch?v=ga8XKM3BFCo


    Gruß Andy

  • Quote

    Original von andy66
    Ein kleiner Beitrag zum Schwesterschiff der Titanic und sogar betauchbar!



    Gruß Andy


    Es gab schon Expeditionen zu dem Wrack, jedoch waren diese sehr teuer, oftmals pro Person im 5- stelligen Bereich, bis Schiff, Support-Team, Gaslogistik etc. bezahlt war.


    Die Tiefe von bis zu 120m trägt auch dazu bei, dass dieser TG mal nicht so eben gemacht wird.

  • Hallo!
    5 stellig muss es heute nicht mehr sein, aber wir veranschlagen 3000-4000 Euro für 10 Tage, scheint im Moment realistisch zu sein (für 2009).
    Wenn man den bürokratischen Aufwand jedoch an die Foundation abgibt, worauf diese auch ein bisschen drängt :mittelfinger: ist es schon fast doppelt so teuer.
    Gruß
    Stephan

  • Allein die Tauchgenehmigung die von den Behörden in Griechenland ausgestellt werden muß liegt bei rund 15.000,- €. Da kommt der gesamte Rest mit Bootscharter, Unterkunft, An- und Abreise noch oben drauf.


    Als nächstes stellt sich die Frage, wie wird der Support geregelt. Die Britannic liegt auf max. 120 Metern. Das ist ohne Supporttaucher nicht sicher machbar. Bei einer Expedition die dieses Jahr stattfindet (von Franzosen organisiert) tauchen nicht alle Taucher bis zum Wrack. D.h. es sind Taucher mit von der Partie die nur Support machen. Diese zahlen aber deutlich weniger als die Wracktaucher.


    Die Franzosen konnten mir Anfang des Jahres nicht sagen, was sie Tour die Teilnehmer kosten wird. Aber 3000-4000 € erscheint mir da fast nicht zu realisieren. Meine persönliche Einschätzung liegt eher bei 5000-7000 €.


    Gruß


    Thore
    IG-Gase

    Der Sinn des Lebens liegt unterwasser.

    Edited 2 times, last by Thore ().

  • Edit: Bis zur Klärung des Urheberrechts für den Beitag, bleibt dieser vorerst gelöscht. Sorry!



    Kann jemand wenigsten den Link zur Quelle posten oder wie auch immer?

  • Hi,


    bei so manch einem Chatabend kam die Idee eines DG Treffens mit TG zur Britannic auf. Vllt kann sich ja darum mal jemand kümmern :-D

    :kniefall:Königreich Württemberg - furchtlos und treu :kniefall:

  • Quote

    Original von Chris89
    Hi,


    bei so manch einem Chatabend kam die Idee eines DG Treffens mit TG zur Britannic auf. Vllt kann sich ja darum mal jemand kümmern :-D


    Hi Chris,
    lebt ihr Schwaben nach einem anderen Zeitrechnugssystem, oder warum ist bei dir der erste April verspätet eingekehrt?


    Wenn, dann lass uns doch statt des DG Bodenseemeetings diesmal eins bei den Kollegen im Norden der Republik ansiedeln, da bin ich sicher finden wir genügend Leute die sich auskennen und einen Sack voller Wracks in der Ostsee.


    Aber frei abgewandelt nach Alex.H :"so Abends am Lagerfeuer......."


    Gruß aus dem Pott
    OMD

    [SIZE=7]P.s. Understand this - your belief system is absolutely unique to you. Your friend's belief system is unique to them. An open mind can see issues using many different perspectives - adopting many different belief systems as the lens to view the issue. [/SIZE]

  • Hi,


    jaja, die Britannic, das Eldorado des Wracktauchens...


    Ob eine Expedition dahin stattfindet, glaube ich immer erst, wenn ich die Berichte davon danach dann höre :-)


    Würde mich aber auch schon mal reizen...
    Muss aber auch leider Thore zustimmen, der Logistische aufwand ist groß, wenn´s gut werden soll. Nicht umsonst hat Carl Spencer 2003 die "Loyal Watcher" von England nach Kea fahren lassen, um einen sinnvollen Kahn zu haben, das geht auch nicht so eben vom Internet aus...


    LG,
    Derk

    "You'd better not kick a tiger in the ass unless you have a plan for dealing with his teeth" (Brian Caruso)

  • Quote

    Original von Derk
    Hi,
    jaja, die Britannic, das Eldorado des Wracktauchens...
    LG,
    Derk


    ... Nachtrag für alle die über eine Kombi mit Dokuprojekt nachdenken, die Britannic ist thematisch das was die abgef***te Medienhure " verbrannt " nennt...zum Jahrestag der Titanic oder Britannic-unglücke wieder drüber nachdenken....wann immer das war... :-D


    Hoffi

  • Quote

    Original von Chris89
    Hi,


    bei so manch einem Chatabend kam die Idee eines DG Treffens mit TG zur Britannic auf. Vllt kann sich ja darum mal jemand kümmern :-D


    Willste vllt. auch gleich nen Picknick dort unten machen? :joke:
    Es lässt sich bestimmt noch Geschirr finden!


    Gruß Andy

  • Mal ganz davon abgesehn, dass man schon im Lotto gewonnen haben muss, reicht es ja nicht, wenn nur einer Kohle hat, sondern alle müssen da die Patte auf den Tisch legen können.


    Das nächste Thema, wer taucht denn überhaupt so tief? Im Bereich bis 80 Meter tummelt sich ja so einiges an Tauchern Aber einen Grundzeittauchgang auf >100 Metern, da findet sich nicht mehr soviele. :P


    Und nach meiner persönlichen Meinung nach lassen sich solche Tauchgänge auch nur mit Rebreathern sicher durchführen, da eine OC-Gaslogistik da kaum noch zu realisieren ist. Die Expeditionen der Vergangenheit waren meinem Wissen auch überwiegend CCR´s.


    Gruß


    Thore

  • Hallo Thore,


    ich muss mich deiner Meinung anschliessen, die britannic bleibt wohl nur die oberen 1000 zugänglich!


    welcher D.i.R.ler hat schon Kohle? :D


    Gruß Andy


  • Tja, hätte man es beim "normalen" Tauchen belassen, wäre es gar kein Problem ein paar Freunde auf so einen Trip einzuladen :hammer:

  • Quote

    Original von a2l


    Tja, hätte man es beim "normalen" Tauchen belassen, wäre es gar kein Problem ein paar Freunde auf so einen Trip einzuladen :hammer:



    Naja, selbst mit dem "normalen" Tauchen wäre es erst recht unmöglich solch derartige Tiefen aufzusuchen!


    Letztendlich gehören nicht nur langjährige Tieftaucherfahrung dazu, sondern man muss auch schon ein kleiner Logisikgenie sein um das alles erst mal zu organisieren damit es nicht der "last Dive" wird!


    Gruß Andy

  • Ich wäre fast geneigt dazu, zu behaupten, hier hat jemand die Ironie nicht erkannt :evil:;)


    LieGrü
    Mela

    Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null. Das nennen sie dann ihren Standpunkt.



    :engelNX:
    DWDD

  • Quote

    Original von Mela
    Ich wäre fast geneigt dazu, zu behaupten, hier hat jemand die Ironie nicht erkannt :evil:;)


    LieGrü
    Mela




    Schon gut :O ;(
    So kurz nach der Arbeit bin ich noch ein wenig :wirr:


    Grüßle Andy