Apeks DST neu direkt an O2 ?

  • Moin,


    würde gerne Mal Eure Meinung hören, ob ich eine neue "normale" (also kein O2 Kit oder ähnliches) im Auslieferungszustand befindliche APEKS DST Stufe direkt an 100% O2 anschliessen könnte.
    Um die O-Ring-Beschaffenheit an sich mache ich mir da keine Gedanken bin mir aber unsicher was evtl. Schmiermittel angeht. Die Apeks-Kits kommen ja immer mit dem Hinweis dass die vor Einsatz im Sauerstoffbereich immer erst gereinigt werden müssen.
    Trifft das auf die O-Ringe in einer neuen Stufe auch zu, oder kann ich davon ausgehen, dass diese im Auslieferungszustand zunächst sauber ist?


    Gruß,
    Frank

  • Ob Man kann, oder sollte, darüber lasse ich micht nicht aus.


    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, zerlegen, saubermachen, geeignete Schmiermittel nehmen und wieder zusammenbauen.


    Ich selber hab aber schon Kartonneue DST`s an O2 geschraubt, und ich lebe noch :) (Trotzdem keine Empfehlung es nachzumachen :) )


    Mirco

  • Muss wohl meine Frage nochmal präzisieren ;)
    Natürlich erwarte ich nicht dass mir jemand empfiehlt was ich tun könnte, oder nicht :)
    Ich frage mal so hat noch jemand außer Mirco Erfahrung darin kartonneue DST's an Reinsauerstoff zu hängen? Und noch wichtiger weiß jemand ob Apeks bei der Herstellung der Stufe Schmiermittel benutzt, wenn ja welche, oder werden die Bauteile alle gänzlich sauber zusammengezimmert?


    Das ich welche Handlung ich nach diesem Thread auch immer vornehme, diese auf meine eigene Verantwortung vollziehe, versteht sich dabei natürlich von selbst :-D

  • Mir ist auch noch kein Regler abgeraucht.
    Allerdings würde ich auch NIIIIIE einen Regler mit Pressluftgewinde an eine Flasche mit mehr als 21% O2 anschließen. ;)

  • Kein Aufkleber. Ist ne normale Pressluftversion. Wenn er ausgewiesen O2 clean wäre würd ich mir keinen Kopf machen.. An mein 50er hab ich ihn auch schon drangeschraubt. Auch kein Problem. Aber bei 50% mach ich mir auch nicht so den Kopf. Reinsauerstoff ist da aber schon ne andere Nummer
    :huhu:


    "Allerdings würde ich auch NIIIIIE einen Regler mit Pressluftgewinde an eine Flasche mit mehr als 21% O2 anschließen."
    Na das geht ja auch gar nicht. In einer Flasche mit Pressluftgewinde kann ja gar nicht mehr als 21% Sauerstoff drin sein, oder? :joke:

  • Ein Bekannter ist Tauchlehrer,hat diesen auch schon mehrfach mit 100 % Sauerstoff betrieben , ohne legliche Schwierigkeiten.
    Klar,die Wartungs Intervalle sollte man daher konservativ kürzen,wegen der Anfälligkeit zwischen Sauerstoff und den O-Ringen.

  • Quote

    Original von Nitrogenius
    Wenn er ausgewiesen O2 clean wäre würd ich mir keinen Kopf machen..


    Ehrlich? Wenn ich mir Gedanken machen würde, dann würde ich ihn einfach reinigen (lassen). Bevor Du die nächsten Wochen mit einem unsicheren Gefühl tauchst wär's mir das wert.


    Die originalfrage wird Dir keiner im Detail beantworten können. Die Revisionskit gelten als "nicht sauber", daher wird auch Apeks wohl eher "nicht saubere" Teile verarbeiten.


    Viele Grüße
    Mareike

  • Hallo


    Also laut Apeks darf man alle Regler out of the box bis EAN40 verwenden. Egal ob Nitrox Version oder nicht.
    http://www.apeks.co.uk/product…s&Category=First%20Stages
    http://www.apeks.co.uk/product…tegory=Nitrox%20Equipment


    Ansich emphielt Apeks bei einer Reglerrevision das Sauerstoff Schmiermittel Christo Lube 111 welches aber in Deutschland keine Zulassund für den Hockdrucksauerstoffbereich hat.
    http://www.deepstop.de/christo…offgleitmittel-p-723.html
    Welches Schmiermittel Apeks für O2 clean Regler verwendet weiss ich leider nicht.


    An deiner Stelle würde ich den Regler von eine Fachbetrieb O2 clean reinigen lassen wenn du 100% O2 damit verwendest.


    Die Sache mit dem Pressluftgewinde versteh ich nicht ... meint ihr damit G5/8 ???


    lg Harry

  • ...mal nur so als "Randbemerkung": Sämtliche Apeks-Kits für Revisionen sind als O2-clean gekennzeichnet und für beide Verwendungszwecke zugelassen.
    Eine fabrikneue erste Stufe aus OVP habe ich auch schon an die 6m-Stage geschraubt und bin auch noch da... es gibt dazu allerdings keine offiziellen Aussagen der Händler. Wer's tut, tut's auf eigenen Kappe.

    Warum hört man ab 60m Farben? Weil das Licht für die Töne fehlt...

  • Moin,


    Quote

    welches aber in Deutschland keine Zulassund für den Hockdrucksauerstoffbereich hat.


    Klüberalfa ist von der BAM geprüft.



    2.4.1.1 Molykote 111


    Molykote 111 ist ein Schmiermittel, welches diverse Anwendungen im Bereich Wasser- und Drucklufttechnik findet. Durch seine Konsistenz findet es vielfältige Anwendungen im Niederdruckbereich der Tauchtechnik. U.a. wird es von der Fa. Dräger für alle Schmierarbeiten am Rebreather des Typs Dolphin empfohlen, welche sich nicht im Mittel- oder Hochdruckbereich befinden.
    Hersteller ist das Unternehmen Dow Corning. Sowohl das Daten- als auch das Sicherheitsdatenblatt können von der Homepage www.dowcorning.de heruntergeladen werden. Es kann in Gebinden ab 100 g Tuben bezogen werden.
    Silikonteile einer Ausrüstung brauchen nicht gefettet zu werden. Auf Silikonteile selbst sollte auf keinen Fall Silikonfett oder –spray aufgetragen werden. Die dadurch entstehende Reaktion wird das Material dauerhaft schädigen.



    2.4.1.2 Halocarbon 25-5S


    Halocarbon 25-5S ist ein mögliches Fett für den Mitteldruckbereich der Tauchausrüstung. Auch dieses wird im Bereich der Rebreather-Wartung von Dräger empfohlen. Datenblatt und Sicherheitsdatenblatt sind unter www.halocarbon.com abrufbar. Das kleinste Gebinde enthält ca. 28 g in der Tube.




    2.4.1.3 Klüberalfa® YV93-302


    Klüberalfa® YV93-302 ist eines der einsetzbaren Fette für den Hochdruckteil des Atemreglers. Üblicherweise wird es bei sauerstoffumströmten Armaturen im Bereich chemischer Anlagen eingesetzt. Innerhalb spezifizierter Grenzen ist das Schmiermittel von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zugelassen. Detaillierte Informationen sind unter www.klueber.de erhältlich. Das kleinste Gebinde hat in der Tube einen Inhalt von 4 g.
    Ein auch oft empfohlenes Schmiermittel für den Hochdruckbereich ist Christo-Lube MCG111. Nach Kenntnis des Verfassers verfügt dieses Mittel aber über keine BAM-Zulassung für den Hochdruckbereich in Deutschland. Informationen zu diesem Schmierstoff finden sich unter www.lubricationtechnology.com.


    An dieser Stelle möchten wir noch einen wichtigen Hinweis geben. Alle O-Ringe sind vor dem Einbau mit dem richtigen Schmiermittel zu versehen. Die O-Ringe werden am besten mit einem leichten Schmiermittelfilm versehen, in dem der O-Ring zwischen Daumen und Zeigefinger gedreht wird (wobei hier ggf. die zuvor genannten Handschuhe zu tragen sind). Zuviel Schmiermittel sollte nicht verwendet werden, da dieses Schmutzpartikel anzieht. Sollte an bestimmten O-Ringen besonders viel Fett bzw. keines verwendet werden, wird in der Regel explizit darauf hingewiesen.


    Geklemmt aus: "Wartung von APEKS-Atemreglern"
    ISBN 978-3-8370-3977-1


    Gruß


    Helge

  • interessantes Thema, welches mich auch gerade beschäftigt... (Reglerservice + neue O2 Stage)


    btw.: die Service-Kits von Apeks sind ausdrücklich "not O2 clean" gekennzeichnet, die O-Ringe (EPDM) aber allerdings O2 tauglich!!


    von Apeks wird Christo Lube 111 empfohlen, hat aber wie Harry schon geschrieben hat keine Zulassung für den Hochdruckbereich in Deutschland.
    Hab mal was von einer "Tauchglichkeit" bis 110bar gelesen.


    Mein Gas-Blender-Instructor hat mir damals das Halocarbon 25-5S empfohlen, was aber anscheinend ebenso nur für den Mitteldruckbereich zugelassen ist ?(


    einzig das "Klüberalfa" dürfte laut dem W+S Shop geeignet für Hochdruck sein.


    noch etwas OT:
    welches Ultraschallgerät habt ihr denn so für die Reinigung der Teile in Verwendung??



    lg
    Andreas


    edit: Helge war etwas schneller mit den Schmiermitteln :cool:

  • Moin 2,


    Quote

    ...mal nur so als "Randbemerkung": Sämtliche Apeks-Kits für Revisionen sind als O2-clean gekennzeichnet und für beide Verwendungszwecke zugelassen.


    Ähm, das verwirrt mich !


    Sämtliche Apeks-Revisions-Kit`s sind explizit als NOT O2 CLEAN gekennzeichnet !


    Nur mal so als Randbemerkung =)


    Gruß


    Helge

    Images

    • _0_Verp_1_Stufe.jpg
    • _0_Verp_2_Stufe.jpg
  • Darf oder nicht?
    Es wurde ja schon oft gesagt... Soweit ich weiß werden Regler die als nicht o2 clean ausgeliefert werden auch für o2 von manchen Tauchern einfach verwendet.


    Das habe ich gehört, ob das so stimmt? Kann ich nicht sagen, vorstellen kann ich mir das schon. :)


    Fakt 1 ist, wenn die Regler als nicht o2 clean ausgeliefert werden sind sie dieses auch nicht. Fliegt Dir der Mist um die Ohren, weil Du es trotz Hinweis gemacht hast, brauchen sich die Hersteller und Lieferanten keinen Kopf machen.


    Fakt 2 ist, mach sie clean und alles ist in Ordnung.


    Fakt 3 ist, ob die Kids nun als clean oder nicht ausgeliefert werden, bei mir würden das Kid vorab eh noch einmal ins Bad kommen, was weiß ich den, wer die Teile da eingetütelt hat und was der an den Fingern hatte :O


    Zum Thema Cristo Lupe... das Zeugs funzt, logisch ist, dass eine Werkstatt, kein Material ohne Zulassung oder Tüv oder was weiß ich welche Zertifikate verwendet.


    Auch der Gasblendermeistererklärer wird das Zeug offiziell nicht empfehlen... :-D

  • Der Fakt (lat. factum) ist ein erwiesener Sachverhalt.


    Quote

    Original von mcneal
    Fakt 1 ist, wenn die Regler als nicht o2 clean ausgeliefert werden sind sie dieses auch nicht.


    Falsch. Mit der Kennzeichnung o2 clean bestätigt der Hersteller, daß der Regler für den Gebrauch mit Gasen höheren ppO2s geeignet ist.
    Die fehlende Kennzeichung bedeutet nicht, daß er es nicht ist, sondern nur, daß der Hersteller es nicht garantiert.


    Quote

    Original von mcneal
    Fliegt Dir der Mist um die Ohren, weil Du es trotz Hinweis gemacht hast, brauchen sich die Hersteller und Lieferanten keinen Kopf machen.


    Da die Regler mit Luftanschluß ausgeliefert wurden und Luft in Deutschland nur 21% O2 enthalten darf, wird der Hersteller so oder so nichts zu befürchten haben.


    Quote

    Original von mcneal
    Fakt 3 ist, ob die Kids nun als clean oder nicht ausgeliefert werden, bei mir würden das Kid vorab eh noch einmal ins Bad kommen, was weiß ich den, wer die Teile da eingetütelt hat und was der an den Fingern hatte :O


    Der Fakt... (siehe oben) und eingetütete Kinder würde ich eh ablehnen. :D

  • Ja Ja Jens, Du hast natürlich Recht, ich meinte ja auch nur, dass sich niemand in die Nesseln setzen wird, alles wird natürlich schön nach Vorschrift macht. Was dann jeder selbst tun wird... das ist ja wie immer jedem selbst überlassen.


    und auf meine neuen apex gab es keine zulassung für o2 clean, nur eben die max. sporttauchergrenze.

  • Zunächst mal Danke für die Hinweise. So richtig weiter bringen sie mich nicht.
    Pressluftgewinde = G5/8 um die Frage zu beantworten.


    Das mit dem Kopf machen ist halt so ne Sache.. Eins steht fest wenn ich bereits damit tauche,Mareike, dann hab ich sicher kein schlechtes Gefühl mehr ;) Maximal immer wieder beim Flasche öffnen :-D
    Es widerstrebt mir eben einen nagelneuen Regler zur "Revision/Reinigung" zu geben, das will ich nur machen wenn es wirklich Not tut.


    Das es Taucher gibt, die irgendwelche Stufen aus der Verpackung direkt an 100% O2 hängen kann ich mir gut vorstellen, hilft mir aber auch nicht weiter, denn das heisst ebenfalls nicht. Im Zweifelsfall kann ich schließlich auch einen "dreckigen" Regler an Sauerstoff hängen und es muss nichts passieren, denn es braucht ja immer noch alle drei Elemente des Zünddreiecks damit es knallen würde.


    Ich versuche also daher die Frage nochmal zu präzisieren: Weiß jemand, ob und wenn mit welchem Schmiermittel die Apeksregler (welche für das Ausland bis 40% O2 zugelassen sind) zusammengebaut werden? Die nächste Frage ist, ob jemand weiss weshalb die Apeks Kits ausdrücklich als nicht O2 clean verkauft werden und was die damit gemacht haben. Ich meine Mal gelesen oder gehört zu haben, dass dies absichtlich gemacht wird um sicherzustellen, dass die Kits eben nur von Leuten zu "Sauerstoffzwecken" eingebaut werden, die auch damit umegehen können und die O-Ringe daher "absichtlich verschmutzt" werden. Dies muss dann ja dann in der Produktion der Regler nicht zutreffen.


    Gruß,
    Frank

  • Quote

    Original von Nitrogenius Die nächste Frage ist, ob jemand weiss weshalb die Apeks Kits ausdrücklich als nicht O2 clean verkauft werden und was die damit gemacht haben.

    Da hängt schlicht und ergreifend noch das Trennmittel vom Herstellungsprozess dran oder sie sind beim Hersteller mit anderen O-Ringen in Kontakt gekommen, an denen ein Gleitmittel für den Einbau dran war. Sind zwar nur kleine Mengen, können aber große Wirkung haben. Und Graphit ist nun mal Kohlenstoff pur.

  • Quote

    Original von Nitrogenius
    Es widerstrebt mir eben einen nagelneuen Regler zur "Revision/Reinigung" zu geben, das will ich nur machen wenn es wirklich Not tut.


    Definiere mal "wirklich not tut".


    Quote

    Original von Nitrogenius
    Ich versuche also daher die Frage nochmal zu präzisieren: Weiß jemand, ob und wenn mit welchem Schmiermittel die Apeksregler (welche für das Ausland bis 40% O2 zugelassen sind) zusammengebaut werden?


    Apeks schreibt in seinen Service Manuals nur noch was von Christo-Lube® MCG-111. Wenn sie sich also an ihre eigenen Vorgaben halten, ist das das verwendete Gleitmittel.


    Quote

    Original von Nitrogenius
    Die nächste Frage ist, ob jemand weiss weshalb die Apeks Kits ausdrücklich als nicht O2 clean verkauft werden und was die damit gemacht haben.


    "Die" haben gar nix damit gemacht und genau das ist der Grund warum die Kits "not O2 clean" sind.


    Quote

    Original von Nitrogenius
    Ich meine Mal gelesen oder gehört zu haben, dass dies absichtlich gemacht wird um sicherzustellen, dass die Kits eben nur von Leuten zu "Sauerstoffzwecken" eingebaut werden, die auch damit umegehen können und die O-Ringe daher "absichtlich verschmutzt" werden.


    Ja, und Regler wartet man am besten Nachts, bei Vollmond wenn man vorher eine Spinne drei Beine ausgerissen hat und zweimal rückwärts um einen Brunnen gelaufen ist.


    Der Grund ist genau das was Doc schon geschrieben hat.
    Die Teile werden nach der Produktion nicht gereinigt bevor sie eingetütet werden. Denn jeder der vernünftig Wartung betreibt wird die Teile vor Einbau sowieso reinigen. So ein Plasticksack ist auch nicht dafür gemacht um Teile im Inneren sauber und O2-rein aufzubewahren.


    Nun kann ich natürlich auf die eine oder andere Art reinigen.
    Bei einer "normalen" Wartung ist es nicht nötig alles von den O-Ringen runterzu schrubben. Im Gegenteil, das Graphit (das Trennmittel) schmiert zusätzlich und schützt den O-Ring. Wenn der Regler O2-rein sein soll muss das Zeug natürlich ab. der Reinigungsprozess wird aufwändiger.


    Gehe also davon aus daß du den Regler, oder zumindest die erste Stufe, zerlegen und reinigen musst.


    Grüße
    Robert

  • Quote

    Original von Robert
    Definiere mal "wirklich not tut".


    Das tut wirklich not:


    Quote

    Original von DocDa hängt schlicht und ergreifend noch das Trennmittel vom Herstellungsprozess dran oder sie sind beim Hersteller mit anderen O-Ringen in Kontakt gekommen, an denen ein Gleitmittel für den Einbau dran war. Sind zwar nur kleine Mengen, können aber große Wirkung haben. Und Graphit ist nun mal Kohlenstoff pur.


    Quote

    Original von Robert
    Apeks schreibt in seinen Service Manuals nur noch was von Christo-Lube® MCG-111. Wenn sie sich also an ihre eigenen Vorgaben halten, ist das das verwendete Gleitmittel.


    Das ist auch gut zu wissen. Danke der Info..


    Quote

    Original von RobertJa, und Regler wartet man am besten Nachts, bei Vollmond wenn man vorher eine Spinne drei Beine ausgerissen hat und zweimal rückwärts um einen Brunnen gelaufen ist.


    So hatte ich das vor, wenn ich Mal soweit bin..
    Macht Ihr das etwa anders? :-D