Rettet Captain Watson von Sea Shepherd


  • Quelle https://www.facebook.com/SeaShepherdDeutschland

  • Hallo Andre',


    finde die Idee echt spitze!
    Habe neulich erst einen Bericht Über Captain Watson gesehen und deren Aktivitäten sind mirr aus deiversen Medien schon bekannt.


    Um deinem Inhalt besser folgen zu können, wäre evtl. eine genauere Erleuterung sinnvoll, um vielleicht weniger Wissende darüber zu informieren warum "Watson" überhaupt festgenommen wurde!


    Nur weil er Walfänger versucht aufzuhalten, wird nicht der einzige Grund der Festnahme sein.


    Meine Unterstützung hast du jedenfalls!


    Gruß Andy

  • Klar, helft dem grössten Öko-Terroristen, den es derzeit gibt!
    Gefährliche Eingriffe in den Seeverkehr sind da die harmlosen Straftaten.
    Der Bin Laden der Öko-Szene braucht Eure Hilfe ...
    Bin mal gespannt, wann er im Namen des Umweltschutzes anfängt, "verfeindete" Seeleute umzubringen. So weit ab ist er davon wohl nicht mehr.


    Denkt mal genau nach, wen und was Ihr da unterstützen wollt!
    Die RAF hatte auch heroische Ziele.


    Umwelt- und Tierschutz in allen Ehren ...

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)

    Edited once, last by GigaBert ().



  • Hallo GigaBert,


    in der Hinsicht gebe ich dir recht, man darf/sollte nicht alle Aktivitäten verschönigen, aber wenn jeder über alles wegschauen würde, was mit den Ozeanen seit Jahrzehnten getrieben wird, würden wir unseren Sport heute nicht mehr ausüben können.
    Ganz egal welche Organisation was macht, es werden immer Handlungen dabei sein die nicht rechtens sind und dafür muss man Aktivisten auch belangen, aber zumindest stehen sie für eine Sache gerade, wo viele andere wegschauen.


    Gruß Andy

  • Quote

    Original von GigaBert
    ... grössten Öko-Terroristen .... Bin Laden der Öko-Szene ... "verfeindete" Seeleute umzubringen ... Die RAF hatte auch heroische Ziele. ...


    Giga-Bert, Du nimmst ja gerne für Dich in Anspruch, besonders ironisch zu sein, und daß die meisten Deiner Mitmenschen das nicht verstehen. Das will ich Dir mal zu Gute halten.


    Ansonsten wären Deine Äußerungen nämlich arg daneben. Ich will hier nicht deutlicher werden.


    Die RAF und Bin Laden sind Mörder/Massenmörder. Ich kann im Tun von Sea Shepherd nichts erkennen, was als Ziel gehabt hätte Menschen umzubringen, um ein politisches oder wie auch immer geartetes Ziel zu erreichen.



    In Anlehnung an Deine Signatur: ich kenne Dich nicht. Kann Deine Aussage aber erwidern. :mittelfinger:


  • GigaBert


    vielleicht solltest du dich erstmal mit dem Thema auseinander setzen...


    hier mal ein Auszug aus einem Artikel von heute - spiegel online.


    Auf seine aggressive Vorgehensweise angesprochen, sagte Paul Watson im November 2011 den "Kieler Nachrichten", er wolle die drei größten Vertreter gewaltlosen Vorgehens zitieren. "Martin Luther King hat geschrieben, Gewalt sei etwas, das sich gegen lebende Wesen richtet. Wir rammen Schiffe. Gandhi hat gesagt, gewaltloser Protest sei die strategisch effektivste Methode zur Erreichung politischer Ziele, aber wenn die einzige Alternative feiges Zurückweichen sei, würde er Gewalt wählen. Und der Dalai Lama, der uns unterstützt, hat mir eine Statue geschenkt, die Verkörperung der mitleidigen Seite des buddhistischen Zorns: Man tut niemandem weh, aber wenn jemand das Licht partout nicht sehen will, darf man ihm schon ordentlich Angst machen, bis er erleuchtet wird."

  • Warum sollte sich die Exekutive in die Arbeit der Judikative einmischen? Das ist gegen das Prinzip der Gewaltenteilung. Außerdem: Abwarten, Teetrinken, und schauen was raus kommt.

  • Vielleicht sollte man sich ja mal überlegen, was denn wohl passieren könnte, wenn man auf hoher See in voller Absicht ein anders Schiff rammt. Zur freundlichen Begrüssung macht man das meines bescheidenen Wissens nach nicht und wie sicher jeder nachvollziehen kann, werden bei solchen Aktionen durchaus mögliche Collateralschäden in Form von feindlichen Besatzungsmitgliedern und selbst der eigenen Besatzung billigend in Kauf genommen.
    Hat er nicht sogar schon das Eine oder Andere Schiff versenkt? Ich meine mich an entsprechende Meldungen erinnern zu können. Ok, das war nicht auf hoher See, aber das dürfte nur eine Frage der Zeit sein.


    Der Vergleich mit Bin Laden und der RAF ist gewollt überzogen und soll zum Nachdenken anregen.


    Wer Gewalt gegen Menschen und Sachen zur Durchsetzung des Tier- und Umweltschutzes befürwortet, sollte sich m.E. mal Gedanken machen, ober mit unserer Auffassung von Recht und Gesetz noch konform läuft.


    Dass ich mir mit meiner, wie ich finde gesunden und realitätskonformen Einstellung zu Recht und Gesetz nicht überall Freunde mache, ist mir durchaus bewusst und ich kann ganz gut damit leben.


    Schiffeversenken gehört nunmal nicht in Privathand.


    Achso, weil wir gerade bei Zitaten aus der Geschichte sind:
    Wer war das:
    "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten" - He, habe ich mir 18 Jahre lang was eingebildet?
    Wer drüber nachdenkt, wird verstehen, was ich damit meine.

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)

    Edited 3 times, last by GigaBert ().

  • Also ich denke auch, dass diese Kampagne ziemlich sinnlos sein dürfte. Selbst wenn der Haftbefehl ungerechtfertig ist so hat Deutschland immernoch ein Außlieferungsabkommen, dass es zu erfüllen hat...

  • @ Dümpel:
    Auch die RAF-Terroristen haben mal klein angefangen. Die haben nicht als Mörder/Massenmörder ihre Kariere begonnen.
    Das heisst nicht, dass der Öko-Terrorist zum Massenmörder wird. Aber zum grob fahrlässigen Totschläger (im Sinne des Gesetzes, nicht mit nem Knüppel) ist es nicht mehr weit.


    Andere Schiffe mit Buttersäure zu bewerfen oder sich den Walfängern in den Weg zu stellen sind das Eine, zu extremer Gewalt zu greifen ist das Andere.
    Genau darum hat sich ja auch Greenpeace von ihm losgesagt.


    Aber werde ruhig deutlicher, was Du meinst. Vernünftigen Argumenten gegenüber bin ich stets aufgeschlossen. Vielleicht ist Selbstjustitz ja doch was Gutes. ;)

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)

    Edited once, last by GigaBert ().

  • Quote

    Original von GigaBert
    Vielleicht ist Selbstjustitz ja doch was Gutes. ;)


    Leider gibt es für die Sachen auf die er aufmerksam macht keine Justitz. Sharkfinning, Walfang, Long-Lining spielt sich eben nicht selten in internationalen Gewässern ab. Wenn er da nichts macht - macht da keiner was. Er wurde ja auch von der Regierung teilweise um Assistenz gebeten um Gesetze durchzusetzen, da diese dazu nicht in der Lage waren.


    Ich denke fahrlässiger Totschläger ist etwas hoch gegriffen. Sicher ein Idealist mit extremen Mitteln - aber mM sind diese Mittel gerechtfertigt.


    Jemand der heute auf einem Schiff heuert das Walfang/Finning betreibt wird sich wohl um die Situation im klaren sein.


    Kein Rechtsapparat ist unfehlbar und immer richtig. Da muss auf Missstände aufmerksam gemacht werden, jemand der in Deutschland lebt sollte sich dessen gewahr sein.



    Ich denke man wird den wahren Wert seiner Arbeit erst in mehreren Jahrzehnten zu schätzen wissen...

  • "Ich darf noch einmal feststellen, dass ich erstens keinen Krieg geführt habe, dass ich zweitens seit Jahren meinem Abscheu vor einem Krieg und allerdings auch meinem Abscheu vor einer Kriegshetze Ausdruck verleihe, und dass ich drittens nicht wüsste, für welchen Zweck ich überhaupt einen Krieg führen sollte."


    auch ein Zitat und was ist ein paar Jahre später Geschehen

  • Hallo werte NG,


    auf alle Fälle sollten wir Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger


    eine email senden, um Paul W. bzw. Sea Sheperd den Rücken zu stärken.


    Schaden kann es nicht , wenn unsere Volksvertreter erfahren, das solche Ökokrieger vom Volke unterstützt werden. :cool2:


    Alles nur dem Schicksal überlassen halte ich für etwas gleichgültig.


    Also an alle, denen die noch verbliebene Tier- und Pflanzenwelt nicht egal ist


    MITMACHEN


    Gut Gas


    Georg ein Sympathisant :hot:

  • Quote

    Original von GigaBert
    @ Dümpel:
    Auch die RAF-Terroristen haben mal klein angefangen. Die haben nicht als Mörder/Massenmörder ihre Kariere begonnen.
    Das heisst nicht, dass der Öko-Terrorist zum Massenmörder wird. Aber zum grob fahrlässigen Totschläger (im Sinne des Gesetzes, nicht mit nem Knüppel) ist es nicht mehr weit.


    Das Problem an der ganze Sache ist, daß man bei exakter Beachtung von Gesetzen nix aber auch gar nix gegen Gestzesbrecher machen kann - außer : "Anzeigen und Tee trinken und sich anschließend wundern, daß alles nur den Bach runtergeht". Das soll nun aber keine Aufforderung zur Mißachtung von geltendem Recht sein. Wenn aber Worte nichts mehr bewirken, was dann?


    > http://www.n-tv.de/wissen/Mens…s-aus-article6259136.html


    Olaf

  • Quote

    Original von Sebastian S.
    Also ich denke auch, dass diese Kampagne ziemlich sinnlos sein dürfte. Selbst wenn der Haftbefehl ungerechtfertig ist so hat Deutschland immernoch ein Außlieferungsabkommen, dass es zu erfüllen hat...

    Nuhr...


    les mal nach was die Anforderungen an eine Auslieferung sind

  • Quote

    Original von Chris_P
    Zitat eines Songtextes:


    Wenn die Justitz versagt, dann ist eben das gefragt, zusammenschlagen, Kopfschuß und ab ins Grab.....


    In diesem Sinne: Gute nacht :-)


    Oha, rufst Du gerade tatsächlich öffentlich zu Verbrechenstatbeständen auf?
    Ich bin hier schon mal für weniger gesperrt worden. ;)



    Quote

    Original von keen-dreams
    Ich denke fahrlässiger Totschläger ist etwas hoch gegriffen. Sicher ein Idealist mit extremen Mitteln - aber mM sind diese Mittel gerechtfertigt


    Jemand der heute auf einem Schiff heuert das Walfang/Finning betreibt wird sich wohl um die Situation im klaren sein.


    Spätestens, wenn bei einer seiner Rammaktionen mal jemand (egal, ob Walfänger oder Öko-Krieger) drauf geht, ist er als Verantwortlicher in diesem Bereich. Gut, Totschlag ist laut Definition nicht fahrlässig (fahrlässiger Töter hört sich nur blöde an), aber an der Sache ansich ändert das wenig.


    Diese engsichtige Einstellung (Gewalt zur Durchsetzung von Interessen) kenne ich leider zur Genüge. Das sich permanent unverstanden fühlende linke Spektrum sieht das z.B. genauso. Die denken auch, dass sie jedem andersdenkenden Steine an den Kopf werfen und bedeutende Sachwerte vernichten dürfen. Weil, wenn man nicht zu möglichst extremen Mitteln greift, ändert sich ja nichts. Das Einzige, was sich nicht ändern soll ist, dass es auch ohne Arbeit Geld gibt. :wirr:


    Es ändert sich aber auch mit Gewalt nichts. Ausser, dass sich der Grad der Gewalt stetig steigert. Die Wahlfänger fangen irgendwann an zu schiessen (die japanische Küstenwache hat den Käpt'n ja scheinbar schon mal getroffen), immerhin werden sie ja mit massiver Gewalt angegriffen und haben das Notwehrrecht auf ihrer Seite. Die Öko-Terroristen versuchen das dann noch zu toppen und hauen dem Walfänger eine Panzerfaust vom Schwarzmarkt unter die Wasserlinie. Der Walfänger seinerseits trifft auch wieder Gegenmassnahmen, die möglichst weh tun sollen und so geht das weiter bis einer heult. ;(


    Aber für Leute wie uns, die das alles nur hoch und trocken am heimischen Bildschirm mitbekommen, ist das eine total coole Art und Weise, den Umweltschutz voranzutreiben. Tut einem selbst ja auch nicht weh und bringt massig Action mit sich. Toller Typ, dieser Öko-Krieger und so unterhaltsam. :zwille:


    Mal ein Gedanke:
    Wenn so ein Walfänger versenkt oder schwer beschädigt wird (paar Schiffe hat der Käpt'n ja schon auf der Strichliste), läuft da ggf. nicht auch Öl und anderer Kram aus und verschmutzt die Umwelt und tötet dadurch gar Meeresbewohner? Was sagt man dazu oder denkt der jubelnde Mob nicht so weit?

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)