Neue Regler für Doppelflaschen gesucht... nur welche??

  • Hi!


    Ich suche ein ganz neues Set Atemregler für meine Doppelgeräte. Dabei tauche ich eine "ganz normale" Hogarthian/DIR/GUE (wie auch immer)-Konfiguration.


    Getaucht soll im kalten Wasser (heimische Seen, Bergseen usw.) und auch in Höhlen bzw. in den durchaus auch kalten deutschen Minen (6-7C) werden.


    Auf der Suche bin ich nach einer für mich optimalen Kombi an Eigenschaften:
    - (natürlich) sehr zuverlässig
    - kaltwassertauglich
    - gute Schlauchführung ohne scharfe Knicke usw.
    - Kopffreiheit sollte möglichst nicht eingeschränkt werden
    - erste Stufe sollte nicht zu schwer sein (wg. Trim)
    - zweite Stufe sollte sich auch UW öffnen lassen (ggf. für Höhle)


    Und genau hier ist mein Problem... anscheinend gibt es tatsächlich nicht "die" Kombi, die alles optimal erfüllt. Hier meine Recherche


    Apeks:
    zuverlässig, kaltwassertauglich, leicht wartbar.... ABER: alle ersten Stufen recht schwer, relativ groß (Kopffreiheit) und Schlauchführung nicht ideal (teilweise recht starke Knicke); DST 5 Port zwar mit besserer Schlauchführung aber noch massiver und schwerer/größer


    Scubapro (/ Halcyon) - MK25
    leicht, gute Schlauchführung, gute Kopffreiheit... ABER: was ist mit der Kaltwassertauglichkeit?! Hier gibt es ja anscheinend sehr unterschiedliche Meinungen und ich würde eigentlich nicht so gerne z.B. in einer der 6-7C Minen feststellen, dass die doch nicht so gut sind bei kaltem Wasser?!


    Atomics (M1)
    alle Vorteile der Scubapro plus anscheinend durch die Kapselung mit Fett sowie einer insgesamt besseren Verarbeitung(?) wohl besser für Kaltwasser geeignet... ABER: die Preise liegen fast beim Doppelten der anderen Kandidaten (vor allem wenn man die zweiten Stufen noch auf den sog. Cave Ring umrüstet, ohne den sie UW nicht geöffnet werden können). Dazu kommt wohl eine relativ komplexe und teure Wartung. Lohnt das?



    Daher bin ich etwas unentschlossen?! Was würdet ihr empfehlen? Hab ich was vergessen bzw. ist was grob falsch? :-D Was würdet ihr kaufen, wenn ihr heute ganz von vorne eine für euch optimale Kombi kaufen würdet?


    Über alle Tipps und Erfahrungen bin ich dankbar!
    Gruß

  • Tecline klingt interessant.
    Wie sieht es denn mit Revisionen aus: Folgekosten Revikits und wo sind die Schrauber dafür anzutreffen?
    In meinem direktem Umfeld kenne ich keinen, der diese revidiert.

    Mantel-T


    Die Wahrheit ist unser kostbarstes Gut, gehn wir sparsam damit um. :-D
    Mark Twain

  • Kennst du bei der neuen Apeks-Generation den 5-Port. Also zb beim 200er? Da sind dann eigentlich keine starken Knigge mehr vorhanden. Ich hab mal ein Bild dazu angehängt, das war vor kurzem mal in Facebook zu sehen. [Blocked Image: https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xap1/t31.0-8/10636895_10152254816552237_1229743274009634923_o.jpg]
    Großen Vorteil bei Apeks würde ich auf jeden Fall auch in der Wartung sehen. Kein spezielles Werkzeug nötig und sehr simpel aufgebaut. Und natürlich seit Jahren bewährt. Man sieht ja immer wieder gerade in der Wetnotes tolle Projekte: Höhlentauchen unter Eis in Schweden, wo immer auf Apeks zurückgegriffen wird.


    Hoffe das hilft dir etwas weiter.


    Bei den anderen 2 würde ich ehr zu Atomic tendieren. Kenne einige die sehr zufrieden damit sind und die Qualität ist natürlich super, aber der Preis natürlich fast das doppelte wie Apeks 8o

  • Hi,
    ich habe die Tec3 von Apeks auf meinen Doppelflaschen von D8,5 bis D18 und sie arbeiteten bisher in 5 Jahren absolut fehlerfrei.
    Ja sein sind evtl. etwas schwerer als die anderen Kandidaten, aber das stoert mich nicht. Was die Kopffreiheit betrifft, war mir da noch nix im Weg bzw. ich fuehlte mich da noch nie eingeschraenkt. Die Erreibarkeit der Flaschenventile wie auch des Absperrventils ist hervorragend.


    Only my 2cent...


    Gruss aus Suedafrika...
    Paddy

    Gruß aus dem Großherzogtum Baden
    (z.Z. East London in South Africa)

  • Von DS4/TX50 über $pro Mk25 bis Atomic M1 taucht sich alles bestens auch im kalten Wasser.


    M1 atmet sich von den genannten besonders bei He-freien Gasen und Luft mE am weichsten und angenehmsten, wobei das immer subjektiv ist.


    Ich zB bin ein einfaches Gemüt der mit DS4 und TX50 auch sehr zufrieden ist,
    das Preis-Leistungsverhältnis ist bestens.


    Wenn Du Dich nicht entscheiden kannst, dann alles mal probeatmen, am besten im direkten Vergleich am selben Tag, frisch gewartete und bestens eingestellte Regler.


    Bei der ganzen Haarspalterei um Regler geht auch meist verloren, wieviele schlecht eingestellte und stark wartungsbedürftige Regler regelmässig geatmet werden,
    und wie oft die von Shops unter Selbstkostenpreis abgegebene Luft auch gern mal zu feucht und zu ölig ist, oder die Leihtanks im Ausland sind verkeimt und nach nur einem Urlaub gehört der Regler vielleicht eigentlich dringend in die Wartung weil das Schnüffelstück ordentlich Aluminiumoxid gefressen hat.



    Grüsse,
    Hoffi

  • Das ging ja schnell, danke für das schnelle Feedback Euch allen! :-D


    Ferdy : Die Tec Line kannte ich noch gar nicht. Auf den ersten Blick könnten die interessant sein. Allerdings stellen sich für mich die gleichen Fragen wie Mantel-T. Wie siehts mit Ersatzteilen/Revisionskit sowie Wartungsmöglichkeiten aus? Hast du persönlich Erfahrung mit den Reglern?


    Sports-Guy :
    Die 200er sehen tatsächlich so schon gut aus. Was ich mich da (und auch bei den DST 5 Port) immer frage: Stört es nicht, dass die durchaus empfindlich aussehenden Membranen der 1. Stufen dann direkt nach aussen zeigen? Gerade in der Höhle könnte es ja vorkommen, dass man oben mal Decken Kontakt hat (was es natürlich zu vermeiden gilt, aber nicht immer möglich ist). Kann die Membran das ab oder sollte man hier doch eher was anderes nehmen bzw. anders konfiguireren?!


    Paddy
    Die Tec3 sind auch in der nähern Wahl. Aus irgendwelchen Gründen hab ich allerdings immer etwas Probleme mit der Kopffreiheit, daher achte ich hier besonders drauf. :-D Was mich etwas irritiert ist, dass Deepstop extra zwei Konfigurationsmöglichkeiten anbietet, weil die Standardkonfuguration angeblich die Kopffreiheit einschränken könnte?! Ich werde mir die vielleicht einfach mal ausleihen und gucken, wie die sich so machen. So exotisch sind sie ja zum Glück nicht und sollten aufzutreiben sein :)


    hoffi
    Ja, ein direkter Vergleich einiger Kandidaten wäre wohl wirklich das beste. Eigentlich höre ich auch nur gutes zu den Apeks Teilen und sie sind günstig und gut wartbar. Da fragt man sich natürlich, ob die M1 wirklich soviel mehr Vorteil bringen wie sie mehr kosten :)

  • Hallo zusammen
    wenn dir die Scubapros von der Konfiguration zusagen kannst du wenn du keinen Kolbenregler magst nach einer Mk 19 (membraner)schauen. Kann man wie die Mk 25 montieren. Hab selbst Mk 25 und Mk 19 in Gebrauch. Funzt bei jeder Tauchsituation. Ist zwar nicht mehr im Katalog gibts aber immer noch bei einigen Händlern.
    Gruss Tümpel

  • Wenn du dir mal die Tecline-Regler ansiehst wirst du eine gewisse Ähnlichkeit zu den Apeks-Automaten erkennen. Woher die nur kommt? :O


    Soweit ich weiß passen die Rebbi-Kits der Apeks-Regler auch bei den Tecline Automaten! Komisch... :O


    Also die Leute die Apeks revisionieren, können auch Tecline revisionieren.

  • Kopffreiheit ist zuvorderst abhängig von anderen Faktoren in Wechselwirkung,
    Schellenposition am Flaschenpaket, Einstellung des Harness zB...Reglerwahl kommt da IMHO weit hintenan.


    Wenn Apeks 1st dann IMHO DS4 oder Tec3, Membrane aussen/oben finde ich auch nicht optimal, aber viele tauchen das so ohne Probleme.


    Die Schläuche gehen von DS4 auch gut weg wenn man die Stufen ca15-20 Grad nach aussen anwinkelt, dann brauchts auch nicht zwingend TEC3.


    Jou Tecline sieht verdammt nach Apeks aus :-D


    hoffi

  • Laut Tecline-Hersteller passen die Revi-Kits von Apeks nicht zu den Tecline-Reglern, sollen innen auch ein wenig anders aussehen. Ein Kollege von mir taucht einen, den darf ich evtl dem nächst mal zerlegen dann weiß ich mehr ;)
    Aber finde von der Qualität Apeks doch noch besser als tecline, besonders die 2. Stufe ist besser gemacht.


    Zur Apeks-Membran außen: da würde ich mir nicht so viele sorgen machen, zum einen sind das schon recht stabile teile (3-4mm dick) und ich denke auch, dass schon einiges schief gehen muss bevor man genau damit an einer Höhlendecke andotzt, da sollte doch ehr der Kopf dran gehen oder?

  • Quote

    Original von Sports-Guy
    ich denke auch, dass schon einiges schief gehen muss bevor man genau damit an einer Höhlendecke andotzt, da sollte doch ehr der Kopf dran gehen oder?


    Ich habe mir mal per Scooter-Einschlag Handrad und Oberspindel abgebrochen an Höhlendecke.
    Andere Fälle die mir so bekannt sind .... Einschläge an Brücke, Flaschenschulter und Handräder.

  • Quote

    Ich habe mir mal per Scooter-Einschlag Handrad und Oberspindel abgebrochen an Höhlendecke.

    Da bin ich jetzt aber neugierig.


    Es wird immer überall geschrieben, das es keine dokumentierten Fälle gibt, wo sich real jemand die Ventile an einer Höhlendecke zersemmelt hat und das nur ein Gedankenspiel ist.


    Das man da zuerst einschlägt ist ja nur logisch, aber es wird von nicht-Höhlentauchern wie mir schnell geglaubt, das da typischerweise nicht viel passiert, ausser Beschädigung der Höhle.


    Kannst du genauer berichten, was passiert ist und welche Folgen das hatte?
    Falls es zu weit off-Topic ist, gerne auch per PN.
    ______________________
    Auf die offen liegende Membran am Apeks bezogen möchte ich beisteuern, das ein Schaden an der Membran doch sehr unkritisch wäre, denn die Funktion wird nicht direkt beeinträchtigt (zumindest kann man jeden Tauchgang davon unbeeinflusst beenden). Wobei der angedeutete Scooter Fall wahrscheinlich die Stufe am DIN Gewinde komplett abscheeren würde, Autsch.

  • Quote

    Original von Razorista

    Da bin ich jetzt aber neugierig.


    Es wird immer überall geschrieben, das es keine dokumentierten Fälle gibt, wo sich real jemand die Ventile an einer Höhlendecke zersemmelt hat und das nur ein Gedankenspiel ist.


    ist vielleicht was für einen threadsplit, denke du verwechselst da was.
    katastrophale gasverluste an ventilen und brücke sind zwar simulierter gegenstand des trainings, da ist mir aber auch nichts bekannt und es wird als sehr unwahrscheinlich dargestellt, kaputte oberspindeln und handräder gibts häufiger, die fälle die mir bekannt sind hatten aber keinen gasverlust zur folge, da in den mir bekannten fällen die ventile ( rückengas ) offen waren gabs auch weiter vollen zugang zum gas.


    hoffi

  • MarkH :
    BTW, die Membrane, die man außen am DS oder DST sieht ist übrigens nicht DIE Membran sondern nur eine Schutzmembran (Hydrostatic Diaphragm). Die schützt das Innere der 1. Stufe vor direktem Wasserkontakt. Die eigentliche, für die Drucksteuerung zuständige Membran liegt innen.

  • Was mir ja noch komplett fehlt ist Poseidon..
    Gegen den Xstream spricht m.E. nur der Preis und nochmal der Preis der Wartung..
    Ansonnsten Top..
    Gut wenn Du sie dann wirklich mal durch den Hoehlenschlick ziehst sind sie gegen Feinpartikel auch etwas anfaelliger als andere, dafuer kommst Du aber super auch unter Wasser ran und wie schaut es eigentlich bei all den anderen Reglern mit ausblasen ueber Kopf etc. aus ;)


    Ansonnsten. Viele Deiner Probleme die Dich bei der Reglerwahl so beschaeftigen haettest Du nicht mehr wenn Du die Buddeln an die Seite nimmst ;)

  • Quote

    Original von Nitrogenius
    Was mir ja noch komplett fehlt ist Poseidon..


    der x-stream ist ähnlich simpel zu warten wie apeks, revikits sind etwas teurer, schade wenn der service das dann mystifiziert und künstlich teuer macht...der kleine pinökel, das pilotventil der zwoten ist definitiv ziemlich empfindlich...atemkomfort erste sahne, da muss man einen downstreamregler schon sehr scharf machen damit der einen ähnlich anpustet.


    habe mal auf einem dir-treffen einen valvedrill mit x-stream doppelpaket versucht zu demozwecken, das gab einen ziemliches blasenmeer, die regler waren aber auch recht scharf eingestellt, da ists dann besser, die ventile mit möglichst starkem druckstoss wieder zu öffnen, rummst zwar ordentlich, der upstreamregler ist dann aber schneller zu.


    Valvedrill X-stream



    Quote

    Original von Nitrogenius
    Ansonnsten. Viele Deiner Probleme die Dich bei der Reglerwahl so beschaeftigen haettest Du nicht mehr wenn Du die Buddeln an die Seite nimmst ;)


    soso, die junx und mädels mit dem kaputten rückengerät ham keine problemzonen, nee sach :-D


    hoffi

  • Quote

    Original von nskdrs
    der x-stream ist ähnlich simpel zu warten wie apeks, revikits sind etwas teurer, schade wenn der service das dann mystifiziert und künstlich teuer macht


    Aehnlich einfach zu warten..hmm.. etwas filigraner ist er schon an einigen Stellen. Komplett gemacht habe ichs noch nicht, hab aber das Serviceheft.
    An den zweiten Stufen hab ich schon rumgefriemelt.
    Insgesamt brauchts aber schon etwas spezialwerkzeug.
    Dabei ist wohl das groesste Problem das zu bekommen..


    Quote

    Original von nskdrs
    der kleine pinökel, das pilotventil der zwoten ist definitiv ziemlich empfindlich...atemkomfort erste sahne, da muss man einen downstreamregler schon sehr scharf machen damit der einen ähnlich anpustet.


    Ja Pilotventil mag feinteile und salz nicht so.. Muss man schon immer sehr gut spuelen und zeitnah nach dem Tauchgang..
    Und der Atemkomfort.. Ja .. habe jetzt zum sidemounten Apeks und bin natuerlich den Poseidonstrom gewohnt, liebe und brauche in.. Bei einigermassen akzeptabler Einstellung am Apeks blaest der schon Sauschnell ab.. Bin da immer am auf und zudrehen von Venturi und Feineinstellung beim Reglerwechsel damit der unbenutzte nich auf einmal losballert wenn er etwas STroemung abbekommt..


    Quote

    Original von nskdrs
    habe mal auf einem dir-treffen einen valvedrill mit x-stream doppelpaket versucht zu demozwecken, das gab einen ziemliches blasenmeer, die regler waren aber auch recht scharf eingestellt, da ists dann besser, die ventile mit möglichst starkem druckstoss wieder zu öffnen, rummst zwar ordentlich, der upstreamregler ist dann aber schneller zu.


    :) Ja da kommt Laune auf beim S-Drill.. Frag mich mal.. Habe schliesslich von Adv Rec Tx ueber Technical Diver ueber Full OC Tx auch noch Cavern bis FullCave nur auf diesem Regler gemacht..
    Da kommt man dann auch auf 1-2 S-Drills ;)
    Wie Du schon sagst mit moeglichst starkem Druckstoss schliesst er dann am schnellsten und der Verlust haelt sich in Grenzen. Dies ist auch der Teil der fuer den Memory-Effect beim Drill unbedingt drinn sein muss fuer den ersntfall mit den Reglern. Was ich zusaetzlich noch gemacht habe beim Uebungs-Drill ist kurz vorm wieder aufdrehen dann den haengenden Regler wieder bereitgehalten und auch mit dem Mundstueck schoen nach unten dann hilft der Wasserdruck noch etwas beim schneller schliessen..


    Quote

    Original von nskdrs


    soso, die junx und mädels mit dem kaputten rückengerät ham keine problemzonen, nee sach :-D


    hoffi


    Das sagt niemand dass es keine Problemzonen gibt aber was Schlauchfuehrung Kopffreiheit und Reglerwahl angeht ist da sicher vieles einfacher oder nicht? Ich finde das jedenfalls. Und dass ich mir mein D12 nochmal wieder ganz mache kann ich mir schwer vorstellen, da muesste es dann schon Platzprobleme bei der Flaschenlogistik geben..
    Apropors braucht jemand ne Bruecke und Schellen ? ;)

  • Wie gesagt, denke dass Schlauchführung am Doppelpaket nich so das Riesenthema ist,
    das ist IMHO eher ne Shop-/Internetblase, das sind kleine Details.
    Bin länger dabei als es Tec3 und stirnseitige Ports für Apeks gibt, wir haben mit FST ( TX100 ) und DS4 auch sinnvolle Schlauchführungen erzielt.


    Ich finde, die Leuts sollen sich die Regler kaufen auf die sie Bock haben,
    wenn der Preis wichtig ist lautet meine Empfehlung DS4 / Tx oder XTX50.


    Nitro, wennste Deine X-Streams vermisst probier bei Gelegenheit mal Atomic, Charakterstik ist anders, Regler geht weich, bestimmt und grosszügig auf,
    könnte aber sein sein dass Dir das besser gefällt als Apeks.
    Und dass Du Atomic in USA zu deutlich besseren Preisen bekommst weeste bestimmt ooch.


    hoffi


    P.S. Habe den Poseidon Technikerlurs gemacht als der X-Stream neu war und man an der ersten Stufe den Mitteldruck noch nicht einstellen konnte,
    es gibt für die meisten Spezialwerkzeuge workarrounds, einzige Herrausforderung bei Jetstream und X-Stream ist die sanfte Behandlung der Pilotventils.

  • Quote

    Original von MarkH
    Das ging ja schnell, danke für das schnelle Feedback Euch allen! :-D


    Ferdy : Die Tec Line kannte ich noch gar nicht. Auf den ersten Blick könnten die interessant sein. Allerdings stellen sich für mich die gleichen Fragen wie Mantel-T. Wie siehts mit Ersatzteilen/Revisionskit sowie Wartungsmöglichkeiten aus? Hast du persönlich Erfahrung mit den Reglern?


    Hallo Mark,


    ich habe das TecLine V2 Set sowie mehrere Apeks Regler (TX50, TX100, XTX200)
    da ich alle Regler selbst warte (TecLine sogar mit Derfschein) sind sie auch gut eingestellt und ich kann keinen Unterschied im Komfort feststellen.
    Die Wartungskits für Tecline Regler kannst du auf der Upstream Seite bestellen.


    Ich tauche derzeit lieber mit dem V2 Set als mit den Apeksen weil die Schlauchführung einfach besser ist. Wenn ich mir jetzt ein Reglerset zulegen müsste würde ich TecLine nehmen.


    Grüße
    Robert