Posts by tauchsieder

    Moin,


    nachdem mir der erste Miflex-Schlauch wegen "aromatischer" Produktionsrückstände unangenehm aufgefallen war, der zweite Miflex-Schlauch geplatzt ist und weitere Schläuche dieser Art bei Kälte schlecht in die Stage-Gummiringe rückstaubar waren, habe ich ausnahmslos sämtliche Mittel- und Hochdruckschläuche wieder auf Gummi umgestellt. Jetzt ist alles wieder in Ordnung.
    Die dünnen schlabbrigen Miflex-Hochdruckschläuche waren von vorneherein witzlos.


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von Nitrogenius

    :loool: :loool: Bin mit meinem keinem auch seeehr zufrieden :)


    Ja, war ich bis jetzt auch.


    Aber seit heute schleicht sich wegen der Leere meiner Helium-Speicherflaschen und dem generellen Lieferstop bei mir das Bewußtsein ein, daß andere Zeiten angebrochen sind. Bislang habe ich meine halb verbrauchte TMX-Flasche einfach abgelassen und neu mit TMX aufgebaut. Dazu brauchte ich kein Analysegerät.


    Wenn es in ferner Zukunft überhaupt mal wieder Helium geben sollte, dann wird es wohl nicht mehr zu dem Preis verfügbar sein wie bisher.
    Mit anderen Worten: Dann werde ich meine TMX-Reste nicht mehr einfach ablassen sondern schön mit Hilfe des Analysers auftoppen.
    Und die Speicherflasche nicht mit 50 bar abgeben, sondern mit dem Booster aussaugen.


    Alternativ dreckiges Ballongas ... :O


    Gruß: Rainer


    EDIT: Ok, da ich schon die Stimmen der Kreiselfraktion im Ohr habe:
    Ja, beim Kreisel brauche ich nicht an die Helium-Kosten denken.

    Quote

    Original von Butzer
    Tauchsieder meint vielleicht nicht, daß es schlecht ist wenn man 100% perfekt ist.
    Man kann dann nur nicht mehr dazulernen weil man schon alles kann, aber wollen wir uns nicht alle verbessern und weiterentwickeln.


    Quote

    Original von nskdrs
    Also mir ist kein Alles-oder-nichts im Tauchen bekannt ... Das ist eine Illusion der man nicht nachhaengen sollte ...


    Vielen Dank Butzer und Hoffi. Exakt das meinte ich.


    Selbst die von mir verehrten GUE-Götter wollen und müssen lebenslang dazu lernen. Sie können mithin nie 100% erreichen.
    Wenn ja, dann blieben sie ohne Weiterentwicklung, wären versteinert, museale Statuen, eine Illusion.


    Also: 100% planen und 99% erreichen. Dann stimmt es. =)


    Und ich dachte, ich hätte mich mit diesem nun wirklich banalen und einfachen Gedanken verständlich ausgedrückt.


    Gruß: Rainer, der DIR-Fuzzi :-D

    @ cos: Mal ehrlich, hast du meinen Beitrag gelesen?


    Ich schrieb über das Gegensatzpaar "Nicht beherrschen" und "100%ig beherrschen".
    Wer etwas zu 100% beherrscht, kann per definitionem alles. Mehr als 100% Trim dazulernen geht nicht - einfache Logik.
    Wenn er allerdings nichts oder nur z.B. 80% beherrscht, dann kann er bis bis 100% noch dazulernen.


    Wo liegt also mein Denkfehler? Oder beherrschst du etwa den 120% Trim? Dann kann, nein, dann muß ich dir zu etwas gratulieren, was vor dir kein Mensch geschafft hat - und kein Mensch nach dir je schaffen wird.


    Ich ahnte gar nicht, daß meine einfachen Worte dermaßen schwer zu verstehen sind.


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von Kuddel
    Das Streben nach Perfektion ist gut, soll dazu gehören und ist aber ein immerwährender Prozess.
    Ich tauche jetzt nun 23 Jahre und freue mich trotzdem auf die nächste Ausbildung!


    Quote

    Original von Nitrogenius
    Die Frage ist nur wann man wie viel Perfektion braucht..
    Ich bin der Meinung das man auch ohne 100% perfektem Trim im OW-Bereich Deko-Erfahrung sammeln kann und seinen Trimm im Laufe der Zeit verbessern kann wenn es dann an ernstere TG geht ;)


    Goldene Worte. Dem kann ich nur zustimmen.


    Alles andere finde ich auch unlogisch. Die strenge Anwendung eines Alles-oder-Nichts-Prinzip würde das lebenslange Lernen und Verbessern unmöglich machen: Denn entweder ich kann den Trim nicht perfekt, dann müßte ich die Finger vom Deko-Tauchen lassen. Oder ich beherrsche den Trim zu 100%, dann muß ich nichts mehr dazu lernen. Beides schlechte Alternativen.


    Gruß: Rainer

    Moin Kai,


    im Gegensatz zum XTX 50 gibt es beim TX 50 keine unterschiedlichen und auswechselbaren Blasenabweiser.


    Ich weiß, das möchstest du jetzt gar nicht hören: Aber ich war über die kurze Version des Blasenabweisers beim XTX 50 nicht glücklich.


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von MarkH
    Dann möchte ich mal noch einen weiteren Bewerber in de Ring werfen:
    Light-For-Me Backup Tec


    Macht einen sehr guten und brauchbaren Eindruck. Da könnte ich glatt Heser und Halcyon untreu werden und mal damit meinen Harness zieren.


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von André
    Meinung zur Halcyon Scout LED?


    Ja, die habe ich vorhin bei meiner Heser-Hymne vergessen. Die große Scout LED würde ich der Heser gleich setzen. Die Scout mini LED wegen der geringeren Kapazität nur als 2. Backup.


    Gruß: Rainer

    Moin,


    im Fall einer DIR-mäßigen Unterbringung am Harness (Lampenheck am Bolzenkarabiner im Brust-D-Ring, Kopfteil im Gummiring) und Verwendung ausschließlich als Backup-Lampe gibt es für mich nichts anderes als die Heser: Ergonomisch, brennt durch die C-Zellen lang hell und funktioniert durch den gekapeselten Kopf selbst nach dem Absaufen noch einwandfrei. So stelle ich mir vernünftiges und solides Werkzeug vor.


    Tillys brennen durch die AA-Batterien nicht sehr lange, Schulz sind schwer und zerreissen durch die grobe Riffelung immer schnell den Gummiring, andere sind durch den verhältnismäßig großen Kopf unergonomisch. Eine Lampe mit C-Zellen ist - speziell wenn ich nachts oder in einer Höhle unterwegs bin, unverzichtbar.


    Nachdem ich jeweils versucht habe, die anderen Backup-Lampen loszuwerden, ist immer die Heser übrig geblieben. Und sie wird bleiben, obwohl sie nicht die hellste Lampe ist und bestimmt keinen Design-Preis gewinnt.


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von mrbredon
    ... aber meiner Meinung nach deshalb 3 neue Regler ?
    Würd ich nicht machen.


    Quote

    Original von derTampon
    ... würde niemals auf die DST wechseln, meiner meinung nach hat die nur nachteile.


    Quote

    Original von _Jens_
    Bei den DS4 kann ich(!) den Schlauch einfacher wegpacken.


    Quote

    Original von Michi
    wenn du 3 DST Stufen suchst - ich hätte welche die ich gegen ds4 tauschen würde,


    Vielen Dank für die prompten und klaren Antworten.
    Da ich selber insgeheim eher zur DS4 tendiere, bin ich froh für die Bestätigungen.


    @ Jens: Ich hatte mich nur nicht getraut, es öffentlich zuzugeben: Ich tue mich bei der DS4 auch deutlich leichter, den Schlauch wieder zu verstauen.


    Gruß: Rainer

    Hallo,


    da die Apeks DST von einigen Tauchern wegen der größeren Schlauchbeweglichkeit für Stages bevorzugt wird, überlege ich mir, ob ich bei meinen Stages nicht von DS4 auf DST umrüste.


    Nun habe ich mal zwei DSTs leihweise montiert und muß sagen, da mir die Dinger unter Wasser so direkt neben mir eher klobig erschienen.
    Ist der Vorteil der DST in der Langzeit-Praxis groß genug, daß sich die nicht ganz geringe Investition in 3 Stufen lohnen könnte?


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von cos... Er ist sicherlich kontrovers und nicht im Sinne der (technischen) Tauchgemeinschaft.
    Ich sehe aber nicht wer dabei besonders schlecht weg kommt, daher meine Frage.


    Ich gebe aber gerne zu, dass ich recht wenig mit dem Heileweltgeschreibsel anfangen kann, dass üblicherweise die Tauchmedien bestimmt.

    Ich kann übrigens auch wenig mit "Heileweltgeschreibsel" anfangen.


    Aber der Artikel ist nicht mal kontrovers, sondern ein ziemlich undifferenzierter zahnloser Rundumschlag. Jedenfalls kann weder ich mich noch irgendjemand in meiner zahlreichen technischen Taucherumgebung hier im Norden mit diesem Zeug identifizieren. Bereits ein Tech-Anfänger, der mal einen Tauchgang geplant hat und ein bißchen mit Mischgas herum gepantscht hat, muß über diese banale Wichtigtuerei im pseudophilosophischen Mäntelchen lachen. Insofern muß ich "Butzer" ins Unrecht setzen: Das ist eben KEIN Bildzeitungs-Niveau, das ist ein gutes Stück darunter.


    Schade, daß offenbar weder der zweite Teil des Artikels noch mein obiger Kommentar gelesen wurde. Sonst wäre vielleicht ein minimales Bewußtsein dafür entstanden, wie geschaftelhuberisch und widerlich hier die lokale Dahaber Dreckwäscherei kolportiert wird.
    Schade ums Papier (bzw. den Speicherplatz).


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von cos... gegen welche Personen imbesonderen, wenn ich fragen darf?

    Das muß man selber lesen. Ich hatte es zuerst gar nicht glauben wollen - aber nach einem fast poetischem Anfang werden peinlich-banale Klischees (u.a. der dicke Schnorchler) und zunehmend niedrigstes Gossengewäsch (u.a. lokale Intrigen der unteren Schublade) breit getreten.


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von zauberlehrlingUnd du als Wyatt Earp aus Ostholstein


    Zitat aus Wikipedia: "Wyatt Earp war ein amerikanischer Revolverheld, der auch als Farmer, Transporteur, Büffeljäger, Gesetzeshüter, Glücksspieler, Saloonbesitzer und Bergmann tätig war..."


    Na, ob das unserem Mathias gerecht wird. Wenn ich ihn mir als Büffeljäger vorstelle ... :rofl:


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von constantin_w... jeder Regler bietet das Potenzial abzublasen. ... Auch Apeks tendiert dazu ...

    Letzteres ist ein riesen Schmarrn.
    In meiner ziemlich zahlreichen Taucherumgebung haben (neben den Poseidonisten) fast alle 4 bis 8 oder mehr Apekse. Da bläst nichts ab - egal ob fabrikneu mit Werkseinstellung oder revidiert, egal ob 1° Temperatur oder 100 m Tiefe, egal ob 10 oder 30 Tauchgänge im Monat!
    Aber vielleicht sind das alles chinesische Plagiate, die versehentlich funktionieren ...


    Bei ersterer Binsenweisheit wird dir natürlich jeder Recht geben: Klar, jeder Automat kann abblasen.
    Besonders bei feuchter Luft, nie gewarteten Automaten und Rekord-Atemminutenvolumen.
    Haben wir alle nicht. Drum bläst auch nichts ab - auch bei unseren miesen Apeks-Automaten mit ihrer bekannten Tendenz zum Abblasen nicht.


    Gruß: Rainer

    Quote

    Original von aixdiver
    Auf den Plastikteilen sollten sich ... keine Schmutzartikel finden lassen, welche man nicht mit warmen Wasser+Seife und einer Zahnbürste entfernen könnte.


    Quote

    Original von Frank2007
    Die ersten Stufen und Ventile behandel ich schon ein wenig penibel bezüglich Reinigung und auch O2 kompatibles Schmiermittel.


    Bei den zweiten Stufen ist mir das völlig Wurst, wir sprechen da nicht von Drücken. Wer von den Kreiselleuten cleant den kompletten Kreisel ... ??


    Vielen Dank aixdiver und Frank2007 für die prompten Antworten.


    1) Den Unterschied in der Reinigungsnotwendigkeit zwischen 1. und 2. Stufen hatte ich gar nicht bedacht.
    2) Eben habe ich ein etwas länger vernachlässigtes Gehäuse geöffnet, und der Dreck in den Plastik-Ecken ließ sich tatsächlich völlig bequem und sauber auf die Warmwasser-Bürste-Seife-Methode beseitigen.


    Sowas sagt einem halt auch keine Hersteller-Anweisung.


    Danke nochmals. Gruß: Rainer