Etwas Lustiges zum Zeitvertreib...

  • Hallali zusammen,


    kam soeben rein und ich fand's köstlich:




    Liebe Mutter, lieber Vater,


    mir geht's gut. Ich hoffe euch, Annemarie, Klaus, Karl, Willi, Sigrid, Peter und Hans auch. Sagt Karl und Willi das beim Bund sein, jede Landarbeit um Längen schlägt. Sie sollen sich schnell verpflichten, bevor alle Plätze voll sind.


    Zuerst war ich sehr unruhig weil man bis fast um 6 Uhr im Bett bleiben muss, aber nun gefällt mir das mit dem lange ausschlafen. Sagt Karl und Willi man muss nur sein Bett richten und ein paar Sachen vor dem Frühstück polieren.


    Keine Tiere füttern, kein Feuer machen, kein Stall sauber machen oder Holz hacken... praktisch gar nichts. Die Männer müssen sich rasieren, aber das ist nicht so schlimm, es gibt nämlich warmes Wasser.


    Das Frühstück ist ein bisschen komisch, mit jeder Menge Saft, Getreide, Eier, aber dafür fehlt völlig Kartoffeln, Schinken, Steaks und das andere normale Zeug, aber sagt Karl und Willi man kann immer neben irgendwelchen Städtern sitzen, die nur Kaffee trinken und das Essen von denen mit deinem hält dann bis zum Mittag, wenn es wieder was zu essen gibt.


    Es wundert mich nicht, das die Jungs aus der Stadt nicht weit laufen können.


    Wir gehen viel auf "Überlandmärsche" von denen der Hauptfeld sagt, das langes Laufen gut ist für die Abhärtung. Na ja, wenn er das glaubt, als Rekrut kann ich da nichts gegen sagen. Ein "Überlandmarsch" ist ungefähr so weit wie bei uns zum Postamt, aber wenn wir da sind, haben die Städter wunde Füße und wir fahren alle in LKWs zurück.


    Die Landschaft ist schön aber ganz flach. Der Feldwebel ist wie unser Lehrer. Er nörgelt immer. Der Hauptmann ist wie der Bürgermeister.
    Majore
    und Oberste fahren viel in Autos und gucken komisch, aber sie lassen einen völlig in Ruhe.


    Das wird Karl und Willi umbringen vor Lachen:


    Ich kriege Auszeichnungen für`s Schießen! Ich weiß nicht warum. Das Schwarze ist viel größer als ein Rattenkopf und bewegt sich nichtmal und es schießt auch nicht zurück, wie die Laubrunner Brüder mit dem Luftgewehr.


    Alles was du machen musst ist, dich bequem hinlegen und es treffen.


    Man muss nichtmal seine eigenen Patronen machen. Sie haben sie schon fertig in Kisten.


    Dann gibt's noch "Nahkampfausbildung". Du kannst mit den Städtern ringen.
    Aber ich muss sehr vorsichtig sein, die gehen leicht kaputt.


    Ist viel leichter als den Stier zu bändigen. Ich bin am besten darin, außer gegen den Voller Sepp, der hat genau am gleichen Tag angefangen wie ich, aber ich hab nur einmal gegen ihn gewonnen.


    Das wird daran liegen das ich nur 1,70 mit meinen 65 Kilos bin und er mit seinen 2 Metern und 120 Kilos ist halt schwieriger.


    Vergesst nicht Karl und Willi schnell Bescheid zu sagen bevor andere mitkriegen wie das hier läuft und uns die Bude einrennen.


    Alles Liebe,


    Eure Tochter Maria

    Ich kann garnicht tauchen. Mein karges Wissen habe ich aus anderen Foren. Ich rede hier nur schlau mit und versuche Frauen kennenzulernen.
    Wenn ich in Safaga tauche, werde nicht ich nass - Das Rote Meer wird Markus.
    Zwei Tage nach meinem OWD war Arielle nur noch Meerfrau.

  • Herrlich, ich hab schon acht Minuten meines Lebens verschwendet...
    :rofl: :rofl: :rofl:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, wird nur noch gemacht,was die Dummen wollen.

  • und soll noch mal einer sagen die Wiener Linien haben keinen Humor...


    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Ich möchte mit meinem Pferd einen Ausflug in den Prater machen und müsste dazu die U1 benutzen.
    Bitte teilen Sie mir mit, welchen Fahrschein ich für das Pferd lösen muss und ob es während der Fahrt einen Maulkorb benötigt.


    Mit freundlichen Grüßen
    Iris xxxxxxx




    Sehr geehrte Frau xxxxxxxx,
    zuerst möchten wir Sie mit der in unseren Beförderungsbedingungen enthaltenen Regelung für die Beförderung von Tieren vertraut machen, die dalautet:
    "Der Fahrgast ist berechtigt, kleine lebende Tiere, sofern es nicht gefährliche Tiere sind, unentgeltlich in die Anlagen und Beförderungsmittel mitzunehmen, wenn diese Tiere in Behältnissen untergebracht sind. Diese Behältnisse müssen so beschaffen sein, dass Verletzungen und Verunreinigungen von Personen sowie Beschädigungen und Verunreinigungen von Anlagen und Beförderungsmitteln ausgeschlossen sind".


    Leider gehen aus Ihre e-mail keine detaillierten Informationen zu Ihrem Pferd hervor, wir erlauben uns daher, einige Möglichkeiten aufzulisten.
    Wenn es sich um ein großes Pferd (z.B. Lippizaner, Haflinger, Mustang, Flusspferd usw.) handelt ist eine Beförderung nicht zulässig.


    Handelt es sich um ein neugeborenes Shetland-Pony oder Isländer und passt jenes in ein Behältnis, z.B. Reisetasche, ist eine Beförderung grundsätzlich möglich.


    Ein Maulkorb muss nicht angelegt werden, beachten Sie jedoch die Bestimmungen des neuen Tiertransport-Gesetzes.


    Seepferdchen können - ebenfalls ohne Maulkorbpflicht - mitgenommen werden, das Aquarium muss jedoch aus bruchsicherem Glas (Panzerglas) bestehen.


    Die Mitnahme von Schaukelpferden ist erlaubt, wenn sie leicht tragbar sind und so abgestellt werden, dass keine Gefährdung zu erwarten ist.


    Für Steckenpferde im physischen Sinn gilt ebenfalls o.a. Regelung, sonstige Steckenpferde können Sie in unbegrenzter Anzahl im Geiste mitführen.


    In allen Fällen erfolgt die Beförderung kostenlos!


    Wir hoffen, Ihnen hiermit gedient zu haben, wünschen Ihnen noch eine angenehme Reise und verbleiben
    mit freundlichen Grüßen


    Kommunikation
    Verkehrsverbund Ost-Region (VOR)
    Management für Wien, Niederösterreich und Burgenland Mariahilfer
    Straße 77-79, A-1061 Wien, PF 360

    Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null. Das nennen sie dann ihren Standpunkt.



    :engelNX:
    DWDD

  • Diese Fragen über Südafrika wurden auf einer südafrikanischen
    Tourismuswebseite gestellt und vom Webmaster der Seite beantwortet.


    F: Wird es eigentlich windig in Südafrika? Ich habe im Fernsehen noch nie gesehen, dass es regnet. Wie wachsen dort dann die Pflanzen? (UK)

    A: Wir importieren alle Pflanzen voll ausgewachsen und setzten uns dann um sie herum und sehen zu, wie sie eingehen.



    F: Werde ich in den Straßen Elefanten sehen können? (USA)

    A: Hängt davon ab, wie viel Alkohol Sie trinken.



    F: Ich möchte von Durban nach Kapstadt laufen - kann ich dafür den Eisenbahnschienen folgen? (Schweden)

    A: Sicher, es sind ja nur zweitausend Kilometer. Nehmen Sie aber sehr
    viel Wasser mit.



    F: Ist es sicher, in den Büschen in Südafrika herumzulaufen? (Schweden)

    A: So, es ist also wahr, was man über Schweden sagt?



    F: Gibt es ATMs (Geldautomaten) in Südafrika? Können Sie mir eine Liste von diesen in Johannesburg, Kapstadt, Knysna und Jeffrey's Bay schicken? (UK)

    A: An was ist Ihr letzter Sklave gestorben?



    F: Können Sie mir Informationen über Koalabärenrennen in Südafrika schicken? (USA)

    A: Aus-tra-li-en ist diese große Insel in der Mitte des Pazifiks. Af-ri-ka ist der große dreieckige Kontinent südlich von Europa, wo es keine... Ach, vergessen Sie's. Sicher, Koalabärenrennen finden jeden Dienstagabend in Hillbrow statt. Kommen sie nackt.



    F: Welche Richtung ist Norden in Südafrika? (USA)

    A: Sehen Sie nach Süden und drehen Sie sich um 90 Grad. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie hier ankommen, dann können wir Ihnen die restlichen Himmelsrichtungen schicken.



    F: Kann ich Besteck in Südafrika einführen? (UK)

    A: Wieso? Nehmen Sie doch die Finger, genau wie wir.



    F: Können Sie mir einen Plan mit den Auftritten der Wiener Sängerknaben schicken? (USA)

    A: Ös-ter-reich (Austria) ist das klitzekleine Land, das an Deutschland angrenzt, in dem es... Ach, vergessen Sie 's. Sicher, die Wiener Sängerknaben treten jeden Dienstagabend nach den Koalabärenrennen in Hillbrow auf. Kommen Sie nackt.



    F: Haben Sie Parfum in Südafrika? (Frankreich)

    A: Nein, WIR stinken nicht!



    F: Ich habe einen neuen Jungbrunnen erfunden. Können Sie mir sagen, wo ich den in Südafrika verkaufen kann? (USA)

    A: Überall, wo es genug Amerikaner gibt oder in Hillbrow, aber kommen
    Sie nackt.



    F: Können Sie mir die Regionen in Südafrika nennen, wo die weibliche Bevölkerung niedriger ist, als die männliche? (Italien)

    A: Ja, in Nachtklubs für Schwule.



    F: Feiern Sie Weihnachten in Südafrika? (Frankreich)

    A: Nur an Weihnachten.



    F: Gibt es Killerbienen in Südafrika? (Deutschland)

    A: Noch nicht, aber für Sie können wir sie importieren.



    F: Werde ich dort Englisch sprecke können? (USA)

    A: Ja, aber Sie müssen es erst lernen.



    F: Bitte schicken Sie mir eine Liste mit den Ärzten, die ein Serum gegen Klapperschlangenbisse herstellen können. (USA)

    A: Klapperschlangen gibt es in A-mer-i-ka, wo SIE herkommen. Alle südafrikanischen Schlangen sind vollkommen harmlos, können sicher gehandhabt werden und eignen sich gut als Haustiere.



    F: Gibt es Supermärkte in Kapstadt und gibt es das ganze Jahr über Milch? (Deutschland)

    A: Nein, wir sind eine friedliche Zivilisation von veganischen Beerensammlern. Milch ist illegal.


    :loool:

  • Ein Fremder wurde im Flugzeug neben ein kleines Mädchen gesetzt. Der Fremde wandte sich ihr zu und sagte: "Reden wir ein wenig zusammen, ich habe gehört, dass Flüge schneller vorüber gehen wenn man mit einem Mitpassagier redet."
    Das kleine Mädchen welches eben ihr Buch geöffnet hatte, schloss es langsam und sagte zum Fremden, "Über was möchten sie reden?"
    "Oh, ich weiss nicht", antwortete der Fremde. "Wie wär's über Atomstrom?"
    "OK", sagte sie. "Dies würde ein interessantes Thema sein. Aber erlauben sie mir zuerst eine Frage. Ein Pferd, eine Kuh und ein Reh essen alle dasselbe Zeug, nämlich Gras. Aber das Reh scheidet kleine Kügelchen aus, die Kuh einen flachen Fladen, und das Pferd produziert Klumpen getrocknetes Gras. Warum denken sie, dass dies so ist?"
    Der Fremde denkt darüber nach und sagt, "Nun, ich habe keine Idee."

    Darauf antwortet das kleine Mädchen, "Fühlen sie sich wirklich kompetent um über Atomstrom zu reden wenn sie nicht einmal über Scheisse Bescheid wissen?"


    :,-(
    Westo

    Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen.

  • folgender Witz wurde mir erzählt:



    Die Frau von Huber ist vor Ibiza beim Tauchen ertrunken.
    Zwei Jahre später findet die Küstenwache die Leiche und schickt Huber ein
    Telegramm:
    "Leiche Ihrer Gattin mit Muscheln bedeckt gefunden. Perlen haben Wert von
    500.000 Euro."


    Huber telegrafiert zurück:
    "Perlen verkaufen, Geld schicken, Köder wieder auslegen!"

  • Die am häufigsten gebrauchten Worte in einer Kneipe (zum Auswendiglernen für Anfänger):


    - Flur (Wie viel Uhr? )


    - Schlange... (Schon lange nicht mehr gesehen)


    - Eishockey (Alles O. K.)


    - Wirsing (Wieder sehn)


    - Kanufahren (Kann noch fahren)
    ----


    Dies ist ein Auszug aus einem amerikanischen Buch namens "Disorder in the Court". Es sind Sätze, die tatsächlich so vor Gericht gefallen sind, Wort für Wort, aufgenommen und veröffentlicht von Gerichtsreportern.


    F: Wann ist Ihr Geburtstag?
    A: 15. Juli
    F: Welches Jahr?
    A: Jedes Jahr.


    (Wo er recht hat, hat er recht... :-))


    F: Diese Amnesie, betrifft sie Ihr gesamtes Erinnerungsvermögen?
    A: Ja.
    F: Auf welche Art greift sie in Ihr Erinnerungsvermögen?
    A: Ich vergesse.
    F: Sie vergessen. Konnen Sie uns ein Beispiel geben von etwas, das Sie vergessen haben?


    (Idiot...)


    F: Wie alt ist Ihr Sohn, der bei Ihnen lebt?
    A: 38 oder 35, ich verwechsle das immer.
    F: Wie lange lebt er schon bei Ihnen?
    A: 45 Jahre.


    (?)


    F: Was war das erste, das Ihr Mann an jenem Morgen fragte, als Sie aufwachten?
    A: Er sagte: "Wo bin ich Cathy?"
    F: Warum hat Sie das verärgert?
    A: Mein Name ist Susan.


    (Kann ja mal passieren...)


    F: Die Empfängnis des Kindes war also am 8. August?
    A: Ja.
    F: Und was haben Sie zu dieser Zeit gemacht?


    (der Herr Anwalt glaubt wohl noch an die These mit dem Storch)


    F: Sie hatte 3 Kinder, richtig?
    A: Ja.
    F: Wieviele waren Jungen?
    A: Keins.
    F: Waren denn welche Mädchen?


    (Blödmann)


    F: Wie wurde Ihre erste Ehe beendet?
    A: Durch den Tod.
    F: Und durch wessen Tod wurde sie beendet?


    (Ist der so deppert oder stellt sich der so deppert?)


    F: Können Sie die Person beschreiben?
    A: Er war etwa mittelgroß und hatte einen Bart.
    F: War es ein Mann oder eine Frau?


    (Sowas soll es tatsächlich geben, jaja...)


    F: Doktor, wie viele Autopsien haben Sie an Toten vorgenommen?
    A: Alle meine Autopsien nehme ich an Toten vor.


    (Gott-sei-Dank)


    F: Alle deine Antworten müssen mündlich sein, OK?
    F: Auf welche Schule bist Du gegangen?
    A: Mündlich.


    (Wir haben es mit einem Schnelldenker zu tun)


    F: Erinnern Sie sich an den Zeitpunkt der Autopsie?
    A: Die Autopsie begann gegen 8:30 Uhr.
    F: Mr. Denningten war zu diesem Zeitpunkt tot?
    A: Nein, er saß auf dem Tisch und wunderte sich, warum ich ihn autopsiere.


    (das hat der Herr Anwalt noch taktvoll überhört ... aber ...)


    F: Doktor, bevor Sie mit der Autopsie anfingen, haben Sie da den Puls gemessen?
    A: Nein.
    F: Haben Sie den Blutdruck gemessen?
    A: Nein.
    F: Haben Sie die Atmung geprüft?
    A: Nein.
    F: Ist es also möglich, dass der Patient noch am Leben war, als Sie ihn autopsierten?
    A: Nein.
    F: Wie können Sie so sicher sein, Doktor?
    A: Weil sein Gehirn in einem Glas auf meinem Tisch stand.
    F: Hätte der Patient trotzdem noch am Leben sein können?
    A: Ja, es ist moglich, dass er noch am Leben war und irgendwo als Anwalt praktizierte.


    (... diese Antwort hat dem Arzt 3.000 Dollar Strafe wegen Ehrenbeleidigung eingebracht. Er hat sie wortlos, aber mit Genugtuung bezahlt ...)



    ----



    Kommt der Sohn zu seinem Vater und sagt: "Du, ich hab heute meine Abschlussfeier. Sollte ich betrunken nah hause kommen, bitte nicht verhauen." Der Vater willigt ein und der Sohn geht.
    Am nächsten Morgen wacht der Sohn auf und bemerkt überall blaue Flecken und blutige wunden an seinem Körper und geht darauf hin zum Vater und fragt ihn was des soll.
    Fängt der Vater an:"Also, als du gestern abend nach hause gekommen bist und mir die Tür eingetreten hast, dachte ich mir noch gut, geht noch. Als du mir dann das Bad und das Klo vollgekotzt hast, dacht ich mir ok, ist doch mein Sohn. Aber als du dann zu mir ins Wohnzimmer kamst, mir einen Scheißhaufen auf den Teppich gesetzt hast, Streichhölzer reingesteckt und behauptet hast das dieser Igel jetzt bei uns wohnen wird konnt ich nicht mehr anders..."



    :rofl: :joke:

  • Rechtsanwälte sollten niemals einer Südstaatengroßmutter eine Frage stellen, wenn sie nicht auf ungewöhnliche Antworten vorbereitet sind.


    In einem Gericht einer kleinen Stadt in den Südstaaten der USA rief der Anwalt des Klägers die erste Zeugin in den Zeugenstand. Eine ältere, großmütterliche Frau. Er ging auf sie zu und fragte sie: "Mrs. Jones, kennen Sie mich?" Sie antwortete: "Ja, ich kenne Sie, Mr. Williams. Ich kenne Sie seit Sie ein kleiner Junge waren und offen gesagt, Sie haben mich sehr enttäuscht. Sie lügen, Sie betrügen Ihre Frau, Sie manipulieren die Leute und reden schlecht über sie hinter deren Rücken. Sie glauben, Sie sind ein bedeutender Mann, dabei haben Sie gerade mal so viel Verstand, um ein paar Blatt Papier zu bewegen. Ja, ich kenne Sie."


    Der Rechtsanwalt war sprachlos und wusste nicht, was er tun sollte, ging ein paar Schritte im Gerichtssaal hin und her und fragte die Zeugin dann: "Mrs.
    Jones, kennen Sie den Anwalt der Verteidigung?" Sie antwortete: "Ja, ich kenne Mr. Bradley seit er ein junger Mann war. Er ist faul, tut immer fromm, dabei hat er ein Alkoholproblem. Er kann mit niemandem einen normalen Umgang pflegen und seine Anwalts-Kanzlei ist die schlechteste in der ganzen Provinz. Nicht zu vergessen, er betrügt seine Frau mit drei anderen Frauen, eine davon ist Ihre. Ja ich kenne ihn."


    Daraufhin rief der Richter die beiden Anwälte zu sich an den Richtertisch und sagte leise zu ihnen: "Wenn einer von euch beiden Idioten die Frau jetzt fragt, ob sie mich kennt, schicke ich euch beide auf den elektrischen Stuhl!"

    Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen.

  • wobei das aktuelle loch in der hand lächerlich ist gegen das loch bei "from dusk...",
    also wenn loch in hand dann eher den nagel bevorzugen...


    MB

    :-P hätten sie keins mit laser, dann stände auf den jedidingens heser :)

  • Ein Mann geht in eine Disco und hat ein T-Shirt an, auf dem steht: „Mitbürger ausländischer Herkunft haben 3 Probleme“ Ein ebensolcher kommt auf ihn zu und fragt: Ey, was iss das für'n Scheiß?!
    Der Mann antwortet: Siehst Du, das ist euer erstes Problem, ihr seid viel zu neugierig. Der Mitbürger ausländischer Herkunft geht wieder und kommt nach ein paar Minuten mit einem Kollegen wieder und die beiden schubsen den Mann herum. Der Mann antwortet: Siehst Du, das ist euer zweites Problem, ihr seid viel zu aggressiv.
    Die Mitbürger ausländischer Herkunft ziehen ab und der Mann trinkt sein Bier aus, tanzt noch eine Stunde und geht dann aus der Disco raus. Draußen warten die Mitbürger ausländischer Herkunft mit fünf Mann, alle ziehen Messer.
    Er: Seht ihr, das ist euer drittes Problem, ihr kommt mit Messern zu einer Schiesserei ....

  • Thema: Denk ich an Deutschland...
    AUS FRONTAL / ZDF

    So etwas kann nur in Deutschland passieren.

    Ein Rentner hat im vergangenen Jahr ordnungsgemäß mit seiner Schreibmaschine seine Steuerklärung gefertigt. In dieser hat er Zinseinkünfte von 11.000 Euro angegeben. Tatsächlich hatte er jedoch 18.000 Euro an Zinseinkünften.
    Als ihm sein Fehler auffiel, informierte er prompt die Sachbearbeiterin beim Finanzamt.

    Im Steuerbescheid traute der Rentner seinen Augen nicht ... die Sachbearbeiterin hatte die Zinseinkünfte hintereinander weg geschrieben und auf 1100018000 EUR (1,1 Mrd. Euro) beziffert. Seine Steuerschuld errechnete das Finanzamt auf mehr als 200 Mio. Euro.

    Daraufhin rief der Rentner beim Finanzamt an und wies die Sachbearbeiterin auf Ihren "Flüchtigkeitsfehler" hin. Umgehende Änderung wurde ihm zugesagt.

    Einige Wochen später wurde dem Rentner seine EC-Karte vom Bankautomaten eingezogen. Seine Bank wies den Rentner darauf hin, dass das Finanzamt eine Steuerrate von 13 Mio. Euro eingezogen habe.

    Daraufhin marschierte der Rentner zu seinem Rechtsanwalt. Der Rechtsanwalt fertigte ein Schreiben an das Finanzamt an und innerhalb weniger Tage wurde der Beschwerde abgeholfen. Der Rentner bekam natürlich sein Geld vollständig zurück.

    Jetzt aber der Hammer: Der Rechtsanwalt bezifferte gegenüber dem Finanzamt seine Kosten, die er abhängig vom Streitwert errechnete. Der Streitwert (mehr als 200 Mio. Euro) hatte einen Kostenersatz von 2,5 Mio. Euro zur Folge. Das Finanzamt weigerte sich, den Betrag auszuzahlen. Der Rechtsanwalt klagte seinen Anspruch ein und gewann vor Gericht.

    Ein Schreiben ans Finanzamt gefertigt und 2,5 Mio. Euro reicher! Der Mann hat alles richtig gemacht!


    Die Kosten für das Verfahren trägt übrigens der Steuerzahler. Die Beamtin wurde auf einen besser bezahlten Posten wegbefördert. Der Anwalt und der Rentner sind seitdem gute Freunde.

    :kniefall:Königreich Württemberg - furchtlos und treu :kniefall: