Etwas Lustiges zum Zeitvertreib...

  • DIES IST EIN REELLER FUNKSPRUCH, DER ZWISCHEN GALIZIERN UND AMERIKANERN
    STATTGEFUNDEN HAT - AUFGENOMMEN VON DER FREQUENZ DES SPANISCHEN
    MARITIMEN NOTRUFS, CANAL 106, AN DER GALIZISCHEN KÜSTE "COSTA DE
    FISTERRA" - AM 16.OKTOBER 1997



    Dieser Funkspruch hat wirklich stattgefunden und wurde erst im März 2005
    von den spanischen Militärbehörden zur Veröffentlichung freigegeben) - alle
    spanischen Zeitungen haben ihn nun gedruckt und mittlerweile lacht sich
    ganz Spanien kaputt - viel Spaß !!!!!


    Galizier:
    (Geräusch im Hintergrund) ....... Hier spricht A853 zu ihnen, bitte
    ändern sie ihren Kurs um 15 Grad nach Süden um eine Kollision zu
    vermeiden. Sie fahren direkt auf uns zu, Entfernung 25 nautische Meilen
    ........


    Amerikaner:
    (Geräusch im Hintergrund)......Wir raten ihnen, ihren Kurs um 15 Grad
    nach Norden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden.


    Galizier:
    Negative Antwort. Wir wiederholen: ändern sie ihren Kurs um 15 Grad nach
    Süden um eine Kollision zu vermeiden.


    Amerikaner:
    (eine andere amerikanische Stimme) Hier spricht der Kapitän eines
    Schiffes der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika zu ihnen. Wir
    beharren darauf: ändern sie sofort ihren Kurs um 15 Grad nach Norden, um
    eine Kollision zu vermeiden.


    Galizier:
    Dies sehen wir weder als machbar noch erforderlich an, wir empfehlen
    Ihnen ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine Kollision zu
    vermeiden.


    Amerikaner:
    (stark erregter befehlerischer Ton) HIER SPRICHT DER KAPITÄN RICHARD
    JAMES HOWARD, KOMMANDANT DES FLUGZEUGTRÄGERS "USS LINCOLN" VON DER
    MARINE DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, DAS ZWEITGRÖSSTE
    KRIEGSSCHIFF DER NORDAMERIKANISCHEN FLOTTE. UNS GELEITEN ZWEI
    PANZERKREUZER, SECHS ZERSTÖRER, FÜNF KREUZSCHIFFE, VIER U- BOOTE UND
    MEHERE SCHIFFE DIE UNS JEDERZEIT UNTERSTÜTZEN KÖNNEN. WIR SIND IN
    KURSRICHTUNG PERSISCHER GOLF,UM DORT EIN MILITÄRMANÖVER VORZUBEREITEN
    UND IM HINBLICK AUF EINE OFFENSVE DES IRAQ AUCH DURCHZUFÜHREN.
    ICH RATE IHNEN NICHT ..... ICH BEFEHLE IHNEN IHREN KURS UM 15 GRAD NACH
    NORDEN ZU ÄNDERN!!!!!! SOLLTEN SIE SICH NICHT DARAN HALTEN SO SEHEN WIR
    UNS GEZWUNGEN DIE NOTWENDIGEN SCHRITTE EINZULEITEN, DIE NOTWENDIG SIND
    UM DIE SICHERHEIT DIESES FLUGZEUGTRÄGERS UND AUCH DIE DIESER
    MILITÄRISCHEN STREITMACHT ZU GARANTIEREN. SIE SIND MITGLIED EINES
    ALLIERTEN STAATES, MITGLIED DER NATO UND SOMIT DIESER MILITÄRISCHEN
    STREITMACHT ...... BITTE GEHORCHEN SIE UNVERZÜGLICH UND GEHEN SIE UNS
    AUS DEM WEG !!!!!!!!!


    Galizier:


    Hier spricht Juan Manuel Salas Alcántara. Wir sind zwei Personen. Uns
    geleiten unser Hund, unser Essen, zwei Bier und ein Mann von den Kanaren,
    der gerade schläft. Wir haben die Unterstützung der Sender Cadena Dial
    von la Coruna und Kanal 106 als Maritimer Notruf. Wir fahren nirgendwo
    hin, da wir mit ihnen vom Festland aus reden. Wir befinden uns im Leuchtturm
    A-853 Finisterra an der Küste von Galizien. Wir haben eine Scheißahnung
    welche Stelle wir im Ranking der spanischen Leuchttürme einnehmen. Und
    sie können die Schritte einleiten, die sie für notwendig halten und auf
    die sie geil sind, um die Sicherheit ihres Scheiß-Flugzeugträgers zu
    garantieren, zumal er gleich gegen die Küstenfelsen Galiziens
    zerschellen wird, und aus diesem Grund müssen wir darauf beharren und
    möchten es ihnen nochmals ans Herz legen, das es das Beste, das
    Gesündeste und das Klügste für sie und ihre Leute ist, nämlich ihren
    Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden .......



    no comment... :D :D :D

    So jung und schon so verdorben - Svea loves Gavin

    3 Mal editiert, zuletzt von .Michl ()

  • gggggggg....dieser funkspruch ging aber schon um die welt, vor ca. 4 jahren wurde er veröffentlich. und trotzdem... immer wieder spassig ihn zu lesen !!! :rofl: :rofl: :rofl:

  • Hmmm... ich kenne das mit der USS Nimitz. Ist aber schon ein paar Jahre alt. Habe gerade versucht den Text auf meinem Rechner zu finden. Leider ohne Erfolg.
    Dabei ist mir aber was anderes in die Finger gefallen...


    Eine Giraffe und ein Häschen unterhalten sich.
    Sagt die Giraffe "Häschen, wenn du wüßtest, wie schön das ist,
    einen langen Hals zu haben. Das ist sooo tollll!
    Jedes leckere Blatt, das ich esse wandert langsam
    meinen langen Hals hinunter und ich genieße diese Köstlichkeit soo lange."
    Das Häschen guckt die Giraffe ausdruckslos an.
    "Und erst im Sommer, Häschen, ich sag dir, das kühle Wasser ist so köstlich
    erfrischend, wenn es langsam meinen langen Hals hinunter gleitet. Das ist
    soooo schön, einfach toll einen so langen Hals zu haben. Häschen, kannst du
    dir das vorstellen!?"
    Häschen: "Schon mal gekotzt"?

  • Die Regeln des Marketing
    ========================


    Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der
    anderen Seite des Raumes. Du gehst zu ihr und sagst: "Hallo, ich bin
    großartig im Bett, wie wärs mit uns?"


    Das nennt man Direct Marketing.


    Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der
    anderen Seite des Raumes. Du gibst einer Freundin einen Hunderter. Sie
    steht auf und sagt: "Hallo, mein Freund dort hinten ist großartig im
    Bett, wie wärs?"


    Das ist Werbung.


    Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der
    anderen Seite des Raumes. Du gibst zwei Freundinnen von Dir einen
    Hunderter, damit sie sich in Hörweite des Mädchens stellen und darüber
    sprechen, wie großartig Du im Bett bist und wie heiß du bist.


    Das nennt man Public-Relations.


    Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der
    anderen Seite des Raumes. Du erkennst sie wieder. Du gehst zu ihr
    rüber, frischst ihre Erinnerung auf und bringst sie zu Lachen und
    Kichern. Und dann wirfst Du ein: "Hallo, ich bin großartig im Bett,
    wie wärs mit uns?"


    Das ist Customer Relationship Management.


    Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der
    anderen Seite des Raumes. Du ziehst Deine tollen Klamotten an, läufst
    herum und spielst Mr. Beschäftigt. Du setzt Dein bestes Lächeln auf,
    läufst herum und spielst Mr. Sympathisch. Du frischst Deinen
    Wortschatz in Deinem Gedächtnis auf und spielst Mr. Höflich. Du
    unterhältst Dich mit sanfter und weicher Stimme, Du öffnest die Tür
    für alle Frauen, Du lächelst wie ein Traum, Du verbreitest eine Aura
    um Dich herum, Du spielst Mr. Gentleman und dann gehst Du zu dem
    Mädchen und fragst: "Hallo, ich bin großartig im Bett, wie wärs mit
    uns?"


    Das ist Hard Selling.


    Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der
    anderen Seite des Raumes. SIE KOMMT HERÜBER und sagt: "Hallo, ich habe
    gehört, dass Du großartig im Bett bist, wie wärs mit uns?"


    Nun, DAS, sehr geehrte Damen und Herren, ist die KRAFT DER MARKE.


    Du gehst auf eine Party - langweilst alle mit Deinen nichtssagenden
    Aussagen - ein Schwarm von Mädchen kommt zu Dir und sagt: "Hallo, ich
    habe gehört, Du bist gar nicht so gut im Bett und trotzdem gehen alle
    mit Dir dorthin. Irgend etwas muß an Dir dran sein - wir zahlen jeden
    Preis -aber bitte lass' uns mit Dir ins Bett gehen !"


    Nun: DAS, mein staunendes Publikum, ist ... SAP

  • Nach jedem Flug füllen Piloten ein Formular aus, auf dem sie die
    Mechaniker über Probleme informieren, die während des Flugs aufgetreten
    sind, und die eine Reparatur oder eine Korrektur erfordern.


    Die Mechaniker informieren im Gegenzug auf dem unteren Teil des
    Formulars die Piloten darüber, welche Maßnahmen sie jeweils ergriffen
    haben, bevor das Flugzeug wieder startet.


    Man kann nicht behaupten, dass das Bodenpersonal oder die Ingenieure
    hierbei humorlos wären. Hier einige Beschwerden und Probleme, die
    tatsächlich so von Piloten der Fluglinie QANTAS eingereicht wurden.
    Dazu der jeweilige Antwort-Kommentar der Mechaniker.


    Übrigens ist Quantas die einzige große Airline, bei der es noch nie
    einen Absturz gab.


    P = Problem, das vom Piloten berichtet wurde.
    S = Die Lösung/Maßnahme des Ingenieurs/Mechanikers.


    P: Bereifung innen links muss fast erneuert werden.
    S: Bereifung innen links fast erneuert.


    P: Testflug OK, Landung mit Autopilot sehr hart.
    S: Landung mit Autopilot bei diesem Flugzeugtyp nicht installiert.


    P: Im Cockpit ist irgendetwas locker.
    S: Wir haben im Cockpit irgendetwas wieder fest gemacht.


    P: Tote Käfer auf der Scheibe.
    S: Lebende Käfer im Lieferrückstand.


    P: Der Autopilot leitet trotz Einstellung auf "Höhe halten" einen
    Sinkflug von 200 fpm ein.
    S: Wir können dieses Problem auf dem Boden leider nicht
    nachvollziehen.


    P: Hinweis auf undichte Stelle an der rechten Seite.
    S: Hinweis entfernt.


    P: DME ist unglaublich laut.
    S: DME auf glaubwürdigere Lautstärke eingestellt.


    P: IFF funktioniert nicht.
    S: IFF funktioniert nie, wenn es ausgeschaltet ist.


    P: Vermute Sprung in der Scheibe.
    S: Vermute Sie haben recht.


    P: Antrieb 3 fehlt.
    S: Antrieb 3 nach kurzer Suche an der rechten Tragfläche gefunden.


    P: Flugzeug fliegt komisch.
    S: Flugzeug ermahnt, ernst zu sein und anständigzu fliegen.


    P: Zielradar summt.
    S: Zielradar neu programmiert, so dass es jetzt in Worten spricht.


    P: Maus im Cockpit.
    S: Katze installiert.

  • Dieser ist speziell für den Tauchturmpinkler... :loool:


    Ein Tourist ging in eine Zoohandlung und schaute sich ein wenig dort
    um. Während er sich so umschaute, kam ein Kunde in den Laden und sagte
    zu dem Verkäufer, "Ich hätte gerne einen C-Affen". Der Verkäufer nickte,
    ging hinüber zu einem Käfig und holte einen Affen heraus.
    Er befestigte eine Leine an dem Affen und übergab ihn dem Kunden,
    und sagte:"Das macht DM 5000,--." Der Kunde zahlte und verliess das
    Geschäft mit dem Affen.


    Erstaunt ging der Tourist zu dem Verkäufer und sagte,
    "Das war aber ein sehr teuerer Affe. Warum kostet er denn so viel?"
    Der Verkäufer antwortete, "Der Affe kann C programmieren - sehr
    schnell, wenig Code, keine Fehler und eben sehr günstig." Der Tourist
    schaute zu einem anderen Affen im Käfig. "Dieser ist ja noch teurer, er
    kostet sogar DM 10000,--. Was kann dieser denn?"


    "Oh, dies ist ein C++ Affe; er beherrscht objekt-orientierte
    Programmierung, Visual C++, und etwas Java. All dies nützliche Zeugs,"
    sagte der Verkäufer. Der Tourist schaute sich noch eine Weile um und
    sah einen dritten Affen in einem Käfig. Der Preis hing an seinem Hals
    und lautete DM 50000,--. Er lief erstaunt zu dem Verkäufer und
    sagte "Dieser kostet ja mehr als alle anderen zusammen! Was zum Himmel
    kann der denn?" Der Verkäufer antwortete, "Tja, ich habe ihn noch nie
    etwas Nützliches tun sehen, aber die anderen Affen nennen ihn
    Projekt-Manager."

  • Ein Mann will in die kanadische Holzfällergilde aufgenommen werden. Dafür muss er erstmal die Prüfung ablegen, die daraus besteht
    - 1 Flasche Whiskey zu trinken
    - 1 Bären zu erlegen
    - mit 1 alten Frau zu schlafen.


    Er trinkt also die Flasche Whiskey aus (1.Teil bestanden), rennt in den Wald. Es dauert... dauert.. nach 3 Stunden kommt er völlig zerkratzt und zerissenem Hemd aus dem Wald wieder, greift sich ein Gewehr und lallt "sss.s.ss.ooo, unn woo iss jedsssd die Alde die ich abknallln musssss?"


    :-D :-D

  • :joke:
    *grööööööööööööhl* :rofl: :rofl: :rofl:


    Geil!!!! Weiter machen!!! Büddeeeeeeeeeeeee...


    Herrlich - also ich kannte noch nix von all dem hier :D

    Liebe Grüße, Chrissi :hello:


    Mein Leitspruch: Man sollte immer mehr Träume haben, als die Realität zerstören kann!!!

  • Was haben Kühe mit Kapitalismus zu tun ?


    Traditioneller Kapitalismus
    Sie haben zwei Kühe.Sie verkaufen eine und kaufen einen Bullen.Ihre Herde vergrößert sich, und die Wirtschaft wächst. Sie verkaufen die Herde und setzen sich mit diesem Geld zur Ruhe.


    Enron Venture Kapitalismus
    Sie haben zwei Kühe. Sie verkaufen drei davon an Ihre offiziell
    eingetragene Firma, indem Sie ein Beglaubigungsschreiben der Bank Ihres Schwagers bei Ihrer Bank vorlegen, dann tätigen Sie eine Kontoüberziehung auf der Grundlage eines Kaufangebotes, so daß Sie alle vier Kühe, mit einer Steuerbefreiung für fünf Kühe, zurückerhalten. Die Milchrechte für die sechs Kühe werden durch einen Vermittler an eine Firma auf den Cayman Islands verkauft, die im Geheimen dem Hauptaktionär gehört. Dieser verkauft die Rechte an allen sieben Kühen wieder an Ihre offizielle Firma. Der Jahresbericht besagt, daß die Firma acht Kühe besitzt, mit der Option auf eine weitere. Verkaufen Sie eine Kuh, um einen neuen US-Präsidenten zu finanzieren, welcher Ihnen neun Kühe zukommen läßt. Der Erlös dieser Transaktionen taucht in keiner Bilanz auf. Die Öffentlichkeit kauft Ihnen diese Bullengeschichte auf jeden Fall ab.


    Eine amerikanische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe. Sie verkaufen eine und zwingen die andere, die Milch von vier Kühen zu produzieren. Alle sind überrascht, wenn die Kuh tot umfällt.


    Eine französische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe. Sie beginnen zu streiken, weil Sie drei Kühe haben wollen.


    Eine japanische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe. Sie entwickeln diese neu, so daß sie die zehnfache Größe einer normalen Kuh erreichen und das zwanzigfache in Milch geben. Sie entwickeln einen Kuh-Comicstrip namens "Kuhkimon" und vermarkten Ihre Kühe weltweit.


    Eine deutsche Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe. Sie bearbeiten sie so, daß sie 100 Jahre alt werden, nur einmal im Monat fressen und sich selbst melken.


    Eine britische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe. Beide sind verrückt.


    Eine italienische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe, aber Sie wissen nicht genau, wo die sind. Sie machen erst einmal Mittagspause.


    Eine russische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe. Sie zählen sie und stellen fest, daß Sie fünf haben. Sie zählen sie wieder und stellen fest, daß Sie 42 haben. Sie zählen sie noch einmal und stellen fest, daß Sie 12 haben. Sie hören auf zu zählen und öffnen eine weitere Flasche Wodka.


    Eine schweizer Handelsgesellschaft
    Sie haben 5000 Kühe, keine davon gehört Ihnen. Andere bezahlen Sie für deren Versorgung.


    Eine hinduistische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe. Sie verehren sie.


    Eine chinesische Handelsgesellschaft
    Sie haben zwei Kühe und 300 Leute, die sie melken. Sie sprechen von Vollbeschäftigung und der hohen Rinderproduktivität. Sie lassen den Reporter, der Zahlen veröffentlicht, inhaftieren.

  • Kußecht


    Ein Mann überquerte eines Tages eine Strasse, als ihn ein Frosch rief:
    "Wenn Du mich küßt, werde ich zu einer wunderschönen Prinzessin"


    Kurz entschlossen beugte sich der Mann hinunter, hob den Frosch auf und steckte ihn in seine Tasche.


    Da fing der Frosch wieder an zu sprechen und sagte:
    "Wenn Du mich küßt und mich so in eine wunderschöne Prinzessin zurückverwandelst, werde ich jedem erzählen, wie klug und tapfer und das für ein Held Du für mich bist!"


    Der Mann nahm den Frosch aus seiner Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.


    Da fing der Frosch wieder an zu sprechen und sagte:
    "Wenn Du mich küßt und mich in eine wunderschöne Prinzessin zurückverwandelst, werde ich Dich eine ganze Woche lang lieben und Dich überallhin begleiten!"


    Der Mann nahm den Frosch aus seiner Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.


    Da rief der Frosch aus der Tiefe der Tasche:
    "Wenn Du mich küßt und mich in eine wunderschöne Prinzessin zurückverwandelst, werde ich ein Jahr lang bei Dir bleiben und alles tun, was Du willst!"


    Wieder nahm der Mann den Frosch aus seiner Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn zurück.


    Da fragte der Frosch:
    "Was ist los mit Dir? Ich habe Dir gesagt, das ich eine wunderschöne Prinzessin bin, daß ich ein Jahr lang bei Dir bleiben werde und alles tun werde, was Du willst. Warum küßt Du mich nicht?"


    Der Mann antwortete:
    "Sieh mal, ich bin Informatiker. Ich habe keine Zeit für eine Freundin - aber ein sprechender Frosch ist cool..."

  • :mittelfinger:


    hör mal Mariiie: Wenn ihr einen PM-Affen hättet, dann hättest Du jetzt keine Zeit, hier so ein Unfug zu treiben :zwille:

    :longnose: Wer mit Pinkelventil taucht, verliert kostbare Wärme. :longnose:

  • Ich frag mich nur, warum der gute Fabio nicht einen seiner Schenkel-Klopfer hier postet.... :D :D :D


    Lachender Gruß - Alex :loool:

  • Zitat

    Original von Tauchturmpinkler
    hör mal Mariiie: Wenn ihr einen PM-Affen hättet, dann hättest Du jetzt keine Zeit, hier so ein Unfug zu treiben :zwille:


    ups... :O


    Alex : Fabio rechnet wahrscheinlich noch nach, ob er wirklich 5.000 Kühe hat.
    Ich hab' gerade noch einen von meinen Lieblingen wiedergefunden. Hat sogar ganz entfernt etwas mit der Taucherei zu tun (jedenfalls was die physikalische Gesetzmäßigkeit angeht, um die es auch geht...):


    Nachfolgend lesen Sie eine Prüfungsfrage aus der aktuellen Zwischenprüfung im Fach Chemie an der Universität von Washington. Die Antwort eines Teilnehmers war "so profund", daß der Professor sie via Internet mit Kollegen in der ganzen Welt teilen wollte. Und darum haben auch wir die Freude, daran teilhaben zu dürfen.


    Bonus-Frage: "Ist die Hölle exotherm (Wärme abgebend) oder endotherm (Wärme aufnehmend)?"


    Die meisten Studenten untermauerten ihre Antwort, indem sie das Boyle-Mariott'sche-Gesetz heranzogen ("Das Produkt von Druck (p) und Volumen (V) einer abgeschlossenen Gasmenge ist bei gleichbleibender Temperatur konstant (k).", d.h. Gas kühlt sich ab, wenn es sich ausdehnt und erwärmt sich bei Kompression).


    Einer aber schrieb folgendes:


    Zuerst müssen wir feststellen, wie sich die Masse der Hölle über die Zeit ändert. Dazu benötigen wir die Rate der Seelen, die "zur Hölle fahren" und die Rate derjenigen, die sie verlassen.
    Ich denke, wir sind darüber einig, daß eine Seele, einmal in der Hölle, diese nicht wieder verlässt. Wir stellen also fest: Es gibt keine Seelen, die die Hölle verlassen.
    Um festzustellen, wie viele Seelen hinzu kommen, sehen wir uns doch mal die verschiedenen Religionen auf der Welt heute an. Einige dieser Religionen sagen, daß, wenn man nicht dieser Religion angehört, in die Hölle kommt. Da es auf der Welt mehr als eine Religion mit dieser Überzeugung gibt, und da niemand mehr als einer Religion angehört, kommen wir zu dem Schluss, daß alle Seelen in der Hölle enden. Auf der Basis der weltweiten Geburten- und Sterberaten können wir davon ausgehen, daß die Anzahl der Seelen in der Hölle exponentiell ansteigt.
    Betrachten wir nun die Veränderung des Volumens der Hölle, stellen wir fest, daß nach dem Boyle-Mariott'schen-Gesetz bei gleichbleibender Temperatur und Druck das Volumen proportional zur Anzahl der hinzukommenden Seelen ansteigen muss.
    Daraus ergeben sich zwei Möglichkeiten:
    1. Expandiert die Hölle langsamer als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann steigen Temperatur und Druck in der Hölle an, bis sie explodiert.
    2. Expandiert die Hölle schneller als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann sinken Temperatur und Druck in der Hölle, bis sie gefriert.
    Zur Lösung führt uns der Ausspruch meiner Kommilitonin Teresa:
    "Eher friert die Hölle ein, bevor ich mit dir ins Bett gehe..."


    Da ich bis heute nicht dieses Vergnügen mit Teresa hatte (und wohl auch nie haben werde), muss Aussage 2 falsch sein, was uns zur Lösung bringt:
    Die Hölle ist exotherm und wird nie einfrieren.


    Der Student bekam als einziger Prüfungsteilnehmer die volle Punktzahl.

  • @ Mariiie:


    1) als PM habe ich leider keine Zeit 1 1/2 Tage nach meinen Ferien ausgiebig Witze hier zu posten :D


    2) wie es sich für seriöse PM gebührt beziehe ich zu unfundierten Ankreidungen meiner Berufsgattung (im Gegensatz zu Deiner besseren Hälfte) keine Stellung... :boxing:


    3) ich habe die Handelsgesellschaft-Lektüre bei der französischen Firma aufgegeben: ich mag eigentlich nur kurze, prägnante Witze... :tomato: :teufel:


    4) Diese Gemeinschaft ist zum grossen Teil für meine Witze (wie schon oft erwiesen) nicht zugänglich...als gewissenhafter PM habe ich daher beschlossen nur noch denjenigen Teil der Gemeinschaft (egal wie klein) mit Witzen zu beliefern, die deren Pointe a) verstehen und b) entsprechend mit Verständnis und Gelächter quittieren... :rofl: :joke:


    so...genug rumgealbert: ist echt ein lustiger Post und wenn mir ein wirklich unschlagbarer Kracher einfällt, werde ich ihn gerne an alle kommunizieren. :longnose:

    :hai: To dive or not to dive...that's the question :hai: 

  • :loool: :loool: :loool: :loool: :loool: :loool: :loool: :loool: :loool: :loool:
    Volle Punktzahl erreicht: 10 Punkte

  • Zitat

    Original von Fabio
    2) wie es sich für seriöse PM gebührt beziehe ich zu unfundierten Ankreidungen meiner Berufsgattung (im Gegensatz zu Deiner besseren Hälfte) keine Stellung... :boxing:


    Du beziehst also keine Stellung.
    So, so! Dann ist Deine Anmerkung so zu verstehen, wie ein Politiker eine Frage mit den Worten "Kein Kommentar" indirekt bestätigt ?(


    Das ist eine interessante Art der Nicht-Stellungnahme :D


    Ich bin da lieber etwas direkter, damit auch die C-Affen mich verstehen :hammer:

    :longnose: Wer mit Pinkelventil taucht, verliert kostbare Wärme. :longnose: