Lithium reagiert mit Wasser

  • Wenn man die richtigen Akkus nimmt ( LithiumMangan oder LithiumFerrum ) sind die völlig ungefährlich. Wird immer sehr viel Halb- und Unwissen verbreitet.

  • Jepp völlig richtig, Lithium ist nicht gleich Lithium, da kommt es auf das Gesamtpaket an. Lies mal auf Wikipedia nach, das ist recht erhellend.

    --------------------------------------------
    Die Notwendigkeit zu entscheiden reicht manchmal weiter, als die Fähigkeit zu erkennen.
    Immanuel Kant

  • Nun, es kommt auf die Menge und die Reinheit an. Da ich noch neben dem Tauchen Modellhubschrauber fliege und das mit Lipo's kann ich bestätigen, dass man brennende Lipo Akkus ohne Probleme mit Wasser löschen kann.
    Viele Leute schreiben viel aber leider ohne eigenes Wissen...


    Mein Scooter hat einen 6s6p Lipo Akku drin, dass sind 30Ah bei 25V ich hab damit kein Problem. und keine Angst :lolly:

  • Hallo,
    habe selbst in meiner eigenbau LED Tanklampe Lithiumionen Akkus verbaut. Die kann man problemlos in Wasser eintauchen ohne dass sie explodieren :D
    Der Nachteil ist halt, dass du kompliziertere Ladetechnik und auch Akkuüberwachung und ggf. Balancer brauchst. Diese Elektronik habe ich bei mir vergossen und damit habe ich auch keine Angst, wenn mein Tank mal vollaufen sollte.


    Gruß, Sebastian

  • Also meines Wissens (ein Spezialist kann mich gerne korrigieren) ist in LI-Akkus (LIPo, LiIon) ziemlich wenig metallisches Lithium (welches mit Wasser brennt) vorhanden. Dazu kommt das das LI normalerweise komplett als Lithium-Ionen vorliegt, diese aber wieder rum nicht mit Wasser reagieren.
    Spannender wirds wohl erst beim Überladen mit zu hoher Lade-Spannung, dann kann sich metallisches Lithium bilden, was sich dann wiederum mit Wasser oder Feuchtigkeit selbst entzünden kann.


    Das ist aber jetzt keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern mein laienhafter Wissenstand. ;)

  • hallo,


    ich bin auch aus dem Modellbaubereich und wäre mit Lipo´s vorsichtig. Da ich auch schon live gesehen habe wie ein Qualitätsaukku plötzlichh unter Belastung eines Rennens (oder wars nur Training) anfing zu brennen, ich glaube es war auch eine kleine Explosion dabei. Irgendwo hatte ich glaube auch nen Bild. Life´s sollen dagegen wohl Belastungsunentfindlicher sein.


    Persönlich habe ich nur Lipos, hab daher keine direkten Erfahrungen mit LiFe.
    Aber Lipos werden bei mir nur unter Aufsicht geladen und ich hab auch so einen speziellen Schutzbeutel.

  • Sicherheit von Akku-Packs


    Hallo Leute,


    es sind immer wieder die gleichen Ursachen, die zu Problemen führen:


    Allgemein:
    - fehlender Tiefentladeschutz
    - ungeeignete Ladetechnik
    - fehlender Kurzschlußschutz (Polyswitch für 2,-€ reicht bei NiCd/NiMH meist aus)
    - ungeeignete Zellauswahl
    - falsche Lagerung bei Nichtbenutzung
    - falscher Ladezustand bei Nichtbenutzung
    - instabile Mechanik
    - Ladung in geschlossenem Gehäuse
    - starke Erwärmung durch z.B. Sonneneinstrahlung


    Speziell Li-Ionen:
    - fehlende Schutzbeschaltung (zusätzlicher redundanter Schutz gegen Tiefentladung, Überladung, Überstrom und Übertemperatur mit Überwachung der Einzelzellspannung)


    Lithium-Ionen Packs bieten durchaus Vorteile (sonst würde sie niemand kaufen) und sind nicht perse unsicherer als die anderen Akku-Typen. Das Thema ist (leider) sehr komplex aber schaut mal hier nach: sytek.de oder akkuman.de und seid nicht "beratungsresistent" =).


    Grüße Thanner

  • Quote

    Original von h2o_ratte
    Aber Lipos werden bei mir nur unter Aufsicht geladen und ich hab auch so einen speziellen Schutzbeutel.


    wie machste das denn? "Unter Aufsicht laden"

  • Ich hab zbsp so´n Safe-Bag wo die Lipos reinkommen.
    Dann lade ich nicht, wenn ich die Wohnung verlassen muss oder schlafen gehe und weiß das bis dahin der Ladevorgang nicht fertig ist. Mach ich bei anderen Akkus auch so.
    Dann kontrolliere ich regelmässig den Vorgang des Ladezyklus, den Zustand und die Temperatur des Akkus.
    Wenn man Akkus häufig benutzt wie beim Modellbau gehen die auch durchaus schneller kaput, mir ist auch schon NiMh-Packs beim Laden kaput gegangen und ausgelaufen und das war auch keine Billigware. Vernünftige Unterlage drunter ist also auch wichtig.

  • Also wen man sehr sicher Laden will über Nacht oder so,
    sollte man einfach eine 1/10 C Regel einhalten und mit diesem Strom Laden.
    Geht zwar eine Ewigkeit jedoch kann der Akku wen er Voll ist das was über ist in Wärmeableiten ohne in die Ewigen Jagdtgründe über zutreten.
    Durch meinen Fehler hat es mir mal eine 4500mAH Zelle von Sanyo Verbraten.
    Mann Staune was für Energy in dem Schei... Ding drin ist. Ich konnte die Zelle gerade noch aus dem Fenster "bringen" :D


    Wen ich jedoch mein zb. 4500mAh Akkupack mit 400mA oder 500 Lade kann ich ohne weiteres 15h oder mehr Laden. Und die Akkus sind ja nie ganz Leer.


    Gruss

  • Schönen guten Abend.


    Quote

    Wenn man die richtigen Akkus nimmt (LithiumMangan


    Auch das sind am ende doch auch LithiumIonen Akkus, oder?


    Quote

    Aber Lipos werden bei mir nur unter Aufsicht geladen und ich hab auch so einen speziellen Schutzbeutel.


    Die Akkus werden auch im Modellau verbaut und wenn auch nur Ansatzweise irgendwelche Wohnblöcke während des Ladens abgebrannt wären, hätte man davon sicher schon gehört.


    Davon abgesehen ...


    Quote

    Das ist meiner Ansicht eine tickende Zeitbome. :-(


    ist natürlich eine ziemliche Binsenweisheit. Praxis: Ich habe seit Jahren LithiumIonen Akkus, auch mit Mangan-Anteil, lade die Akkus im Holzschuppen, Zuhause, aufm Teppichboden in der Hütte in Hemmoor. Wie man sieht, lebe ich noch unverdrossen weiter.


    Nun kann man sagen "Ha, aber der Akku ist ja noch nie nass geworden!". Da Antworte ich: "Ist der doch!", abgesoffen im Akkutank. Natürlich ist der dann kaputt, weil er dadurch kurzgeschlossen wurde. Bevor das Innere des Akkus aber nach draußen kommt, muss schon einiges passieren und mit einem Hammer und einer Kreissäge traktiere ich meine Akkus üblicherweise nicht.

  • nur weil bei dir noch nix passiert ist, heißt das ja nicht, das nichts passieren kann oder? wenns Beispiele gibt, wo schon was passiert ist. Und wie gesagt ich habs selbst gesehn bei jemand anderen.


    anders Bsp: wenn du 5000 Feuerwerksbomben verladen hast, wirste dann den Kopf übers Rohr halten, weil bis dahin nix passiert ist? ja ich weiß blödes Beispiel. aber da gabs leider auch nen Unfall vor nicht allzulanger Zeit. ist jetzt zwar nen sehr krasser Vergleich aber so ne Bombe kann genauso fehl gehen wie ein Akku oder nen Tauchregel, es sollte nicht passieren aber es kann.


    Mir fällt gerade noch ein krasses Bsp ein. Wer hat seinen TV nicht hin und wieder länger laufen oder schläft dabei ein? Mein Buddy ist bei der freiwilligen Feuerwehr und ist vergangenes Jahr ausgerückt, weil wegen nem Deffekt im TV die Bude brande. Tja schlecht gelaufen.


    Passieren kann also immer was und wenn ich das vorher minimieren kann, wieso dann nicht? Manches läuft einfach total scheiße und passiert so gut wie nie, anderes ist ne bekannte Fehlerquelle und die kann man ja absichern.

  • meine güte, fernseher hin oder her. ist doch scheiß egal. leute geht doch einfach mal tauchen, ich habe gehört... das macht die rübe frei!


    also wenn ich mir das hier durchlese muss ich langsam denken.... wird das mit dem spiesertum in d land immer schlimmer?


    man kann sich das gequarke echt nicht mehr reinziehen. im ganzen internet wird nur noch, ich weis das und ich weiß jenes und ich weiß das eh besser und ich immer zweimal mehr und ich brauche die konfiguration und das ist besser und hier und da und du bist scheiße weil du das nimmst und nicht so machst und du stirbst und du explodierst oder verbrennst, da sind dann noch die sensoren schlecht weil die driften und computer ist teufelszeug und der schlauch muss so lang sein... und ccr ist tödlich muhaaa...


    um was geht es eigentlich hier in diesem fred? weiß das jemand?

  • dann mach doch dein ding und nörgel nicht rum. du hast doch gefragt, wie ichs mache und jetzt biste am meckern.
    nein ich zwing niemanden es auf so zu machen wie ich. jeder darf laden und leben wie und wo er mag. für mich ists nun mal ein erfahrungswert es so zu machen und andere haben einen anderen. nur find ichs auch albern komplett zu sagen das nix passieren kann. für mich ist die vorsicht sogar in einem anderen hobby genauso lebenswichtig wie beim tauchen.
    für mich ist der thread nun auch beendet.

  • ähmmm, zurück zum Thema


    Quote

    nur find ichs auch albern komplett zu sagen das nix passieren kann.


    naja, dämlich bin ich ja nicht, aber davon abgesehen: Klar kann was passieren, aber und um nicht das TV-Thema aufzuwärmen, kann auch das Ladegerät jedes Akkus Feuer fangen. Sicherlich gibt es mehr oder weniger explosive Gerätschaften, aber LithiumIonen-Akkus sind faktisch genauso weit weg von einem Bombengürtel, wie die Weihnachtsbaumbeleuchtung (ja,ja, das ist eine Steilvorlage für die Statistik der Feuerwehreinsätze von 24. bis 26.12.). Oder mal anders: Wie laden wir unseren LithiumIonen-Akku vom Handy auf? Irgendwie sollte man da schon aufm Teppich bleiben.


    Gute nacht ...

  • also Sorry das ist doch echt Quatsch
    Da schmeißt jemand etwas Lithium in ein Wasserglas und man bekommt gleich das Pipi in den Augen ? ich schmeiße meinen Akkutank geöffnet ins Wasser und es passiert nix.


    Die Gründe warum man Akkutanks mit reinem Lithium nicht vergleichen darf sind hier zu Genüge aufgeführt worden. Wie war das mit den Äpfeln und Birnen??


    Diese Akkutechniken begleiten uns überall im Leben, Handys,Notebooks, in Flugzeugen Elektrofahrzeuge... usw. niemand macht sich da ein Kopf darum, niemand denkt darüber nach ob er nun doch den Flieger verlässt und besser auf den Urlaub verzichtet.
    Und genau hier wird von einer Zeitbombe geredet???


    Und das kommt von jemanden der Brandbeschleuniger als Treibstoff für PKWs verkauft die in Gasform hochexplosiv sind. ...??? Ooohmann :wirr: