Was macht den Reiz beim TechDiving aus??Oder wie nennt man das mit dem schweren Gerümpel???

  • Hallo Ihr TechDiver,


    wenn ich die Tauchermenschen mit dem schweren Gerümpel sehe, die in dunkle Tiefen abtauchen wollen, frag ich mich immer: Was macht den Reiz dafür aus, dass man freiwillig ne LKW Ladung voller Tauchzeugs und Technik benötigt um dorthin zu kommen, wo es immer dunkel und kalt ist....


    Erzählt mal, was Ihr daran so toll findet.


    Viele Grüsse vom neugierigen Krebs.

  • Moin Elke,


    weil ich grad online bin und auch ne Tüte Popcorn irgendwo liegen habe, und obwohl ich mich nicht als Tekki bezeichnen würde,fang ich mal an:


    für mich ist das Trimixtauchen ein Mittel zum Zweck. Ich wollte nach vielen Jahren der Wracktaucherei im Bereich bis ca. 60 mtr zu noch tieferen Wracks.


    Und da war klar, das geht sinnvoll nur mit Trimix. Da aber auch alte Säcke das tauchen mit grösserer Ausrüstung lernen müssen, und sich vor allen Dingen danach auch weiter in diesem Bereich "fit" halten müssen, quält sich eine eigentlich in der Ostsee beheimatete Rentnertruppe gelegentlich unter lautem Stöhnen in Hemmoor zum Wasser.


    Diese Hemmoortauchgänge für sich betrachtet sind natürlich reiner Blödsinn, ziemlich "overdressed" sozusagen (aber gut fürs Ego 8) ); erforderlich aber, um dann auch mal eben an einem verlängerten Wochenende an der Blücher oder der Edith im Oslofjord zu tauchen. Oder der Seattle, oder der Dresden... (Es sei den, der Blinker geht kaputt - Hallo Sven :evil: )


    Die Beherrschung der Ausrüstung sollte klappen, daher der Aufwand, zumindest in Hemmoor.


    Artefaktesicherungstauchgänge mache ich dann auch gern mal mit dem Zeagle und einer Mono15, aber da sieht mich ja keiner..... 8)


    Gruss
    Heinz

    Wat brüllt de Storm? De Minsch is'n Worm! Wat brüllt de See? 'n Dreck is he!
    Fördeschlosser, das regionale Forum für nordische Wracktaucher

    Edited once, last by Schraube ().

  • Na ja, manchmal geht es eben nicht anders :D


    Willst Du einen Wracktauchgang machen und das Schiff liegt zu tief (>40m) dann musst Du es entweder sein lassen oder Dich mit dem Zeug behängen.


    Mutter Natur hat schöne Höhlen wie z.B. "Dipolder" oder "Eagles Nest" leider auch so angelegt, dass man auch tiefer runter muss. Schwupps ist die Ausrüstung schwerer. Wobei das beim Höhlentauchen nicht primär über die Tiefe kommt, aber bei Tiefe wird´s eben noch mehr was man mitschleift!


    Vielleicht geht Deine Frage jetzt aber auch in die Richtung: Warum springen die Jungs in voller Montur bei uns in den Baggersee, der nur 20m Tiefe hat? Nun, dafür gibt es zwei Möglichkeiten: 1) Sie wollen das Handling ihrer Ausrüstung üben und suchen dafür ein Gewässer ohne dabei gleich die maximalen Tiefenbedingungen oder Overhead Bedingungen haben zu müssen. 2) Macht für viele ne dicke Hose, wenn man das Gerödel zum See zerrt.
    Ich würde mal von einer 50:50 Verteilung ausgehen :D


    MONSTI

  • Gründe gibt es viele.


    Zu den Wracks hat Heinz ja schon was gesagt.


    Bei Höhlen ist das Profil ja durch den Verlauf gegeben. Dort muss man irgendwann auch mal tiefer, wenn man sehen will, ob da noch was kommt.


    Als guten Grund empfinde ich das Korallenvorkommen vor Norwegen. Auch nicht gerade flach.


    Einige Tiere sieht man auch nur, wenn's etwas weiter runter geht.


    Sogar die Zahl auf dem Tiefenmesser kann der Grund sein. Nicht um damit rumzuprahlen, sondern weil es faszinierend sein kann, Orte zu sehen, die man nur mit einem hohen Aufwand (Ausrüstung, Zeit, meinetwegen Geld) erreichen kann.


    Naja, die Angeber gibt es natürlich auch. Die werden's natürlich nie zugeben und suchen sich einen der oben genannten Gründe raus, den sie dann nach außen vertreten.


    Gibt sicher noch mehr.


    Schönen Gruß
    Markus

    Ich kann garnicht tauchen. Mein karges Wissen habe ich aus anderen Foren. Ich rede hier nur schlau mit und versuche Frauen kennenzulernen.
    Wenn ich in Safaga tauche, werde nicht ich nass - Das Rote Meer wird Markus.
    Zwei Tage nach meinem OWD war Arielle nur noch Meerfrau.

  • Ich tauche primär weil ich die Kombination aus Druck und Schwerelosigkeit sehr mag.
    Sekundär weil ich anscheinend ein Wasserfan bin.


    Viel Gerödel nehme ich gern mit weils die Sicherheit erhöht, es dämmerte mir dass 60m-Köpper mit 3000l Luft irgendwie Stuntcharakter hatten,
    Problem dabei, dass es auf den ersten Blick ( anders als z.B. ein Fallschirmsprung mit nur einem Schirm ) gar nicht als Stunt erkennbar war, die Einschränkung meines Bewusstseins durch N2-Narkose brachten mich dann auf den Trichter.


    Ausserdem ging mir das bunte Farbengedöns beim Sporttauchen auf den Wecker und die starke Reglementierung des Basentauchens, da fand ich die Damen und Herren in dezenteren Farben und deren teilweise unabhängige Logistik irgendwie ansprechend.


    Gruss,
    Hoffi

  • Hallo Elke,


    was die Techtaucher dazu meinen, weiss ich leider auch nicht, da ich nur Taucherin bin.


    Kann mich Heinz insges. nur anschliessen.


    Habe angefangen mehr Ausruestung mitzuschleppen, als irgendwann die Dekozeiten zu lang wurden. Mit dem Trimixtauchen habe ich angefangen, da einige tiefere Tauchziele nicht sinnvoll mit Luft zu betauchen sind. Da kein Meister vom Himmel fällt, tiefere Tauchplätze nicht unbedingt vor meiner Haustuer sind, trifft man mich uebender Weise auch in den flachen Baggerseen.


    Ich gehe allerdings immer noch gerne im Baggersee um die Ecke Fische suchen ;)


    Gruesse Anne


    p.s. nicht ueberall ist es dunkel und kalt, wo man mehr Tauchausruestung mitschleppt ;)

    "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die andern können mich"
    Konrad Adenauer
    DWDD :engelNX:

  • Hallo,


    es ist ja schon einiges genannt worden.
    Und für Aussenstehende ist das nicht nachvolziehbar (war bei mir auch so)


    Am Anfang bedarf es auch etwas Übung, mit der Zeit kommt aber die Routine und mit Routine läuft plötzlich alles besser und leichter.


    Mittlerweile bin ich von meiner Einstellung soweit, dass ich auf einige Sicherheits Feauters beim tauchen nicht mehr verzichten möchte.
    Z.B., hat mich bei meiner frühren Konfiguration der Sportausrüstung gestört, dass es mir unmöglich war ein Ventil selbständig zu schließen.


    Eines ist klar, wenn Frau oder Mann erst infiziert ist, ist das Bankkonto immer leer ! :O

  • Quote

    Original von Krebslein
    Was macht den Reiz dafür aus, dass man freiwillig ne LKW Ladung voller Tauchzeugs und Technik benötigt um dorthin zu kommen, wo es immer dunkel und kalt ist....


    Das es dunkel ist :). Und ansonsten die Saiblinge oder nettes Altmetall oder das "Alleinsein" oder die Schwerelosigkeit oder viel Licht oder ....
    Warum machen andere Leute einen "schwarzen Gürtel"?


    Viele Grüsse,
    Mareike

  • Hallo,


    Kurzfassung: Ich stehe auf Wracks ! (Meine natürlich Schiffswracks) :rofl:


    Laberversion:
    Meine Beweggründe dafür mich mit unangenehm (über Wasser) schweren Zeugs in die dunklen, kalten Fluten zu stürzen liegen hauptsächlich darin begründet, an Plätzen zu tauchen die vor mir noch nicht viele, am besten niemand gesehen hat.
    Meistens geht es mir da um Wracks, denn die tieferen Schiffe sind in den meisten Fällen besser erhalten, weniger betaucht und haben eine deutlich höhere Souvenirdichte als z.B. ein küstennahes Ostseewrack auf 20m Tiefe.
    Aber auch in von Sporttauchern erreichbaren Tiefen bzw. Tauchgebieten hat eine umfangreichere Ausrüstung einiges an Vorteilen zu bieten. (siehe Beispiel unten)


    Hier möchte ich mal ein Beispiel aufführen: ;)


    Stellt euch vor ein Wrack, wenig betaucht, sehr gross, 35m tief, Ostsee, 30km vor der Küste und ihr seid mit einem Tauchschiff auf einer 3Tagetour dort hin unterwegs. Hört sich gut an, oder?
    Da 35m ja noch nicht so wahnsinnig tief ist könnte man dort ja noch in der Nullzeit oder mit rel. kurzer Dekozeit mit einer M12 tauchen.
    Spinnen wir mal weiter.
    Der erste Tag der Tour Scheiss Wetter, also heißt es in Landnähe bleiben. Am 2. Tag klappt es dann, 2 Tauchgänge mit jeweils 15min Grundzeit am Wrack . Macht eine gesamt am Wrack verbrachte Zeit von ca. 30min.
    Ein Taucher der ein D12 benutzt, eine Stage mit 50% Nitrox und sicherheitstechnisch so ausgerüstet ist um eine längere Deko ohne unkalkulierbares Risiko absitzen zu können verbringt in 2 Tauchgängen bestimmt 90min (Grundzeit) am Wrack.
    Wenn man jetzt bedenkt was es für ein Zeit und Kostenaufwand war diese 30km weit hinaus auf die Ostsee zu fahren, dann macht es meiner Meinung nach deutlich Sinn, sich mit ein zwei Buddeln mehr als normal zu behängen.


    Ähnliche Meinungen und Gedanken haben ja schon einige Teilnehmer dieser Gedankenaustauschplattform vor mir geäussert.
    Tauchgänge zum Beispiel in Hemmoor mit Trimix oder mit D12 in 15m Wassertiefe in der Ostsee dienen für mich eigentlich nur zu Trainingszwecken, das heißt aber nicht das diese Tauchgänge nicht schön sind.
    Ansonsten geniesse ich es natürlich auch, meine Lieblingsplätze vor der Haustür mit 10l Flasche geniessen und manchmal sind auch die dunkel und kalt.


    Viele Grüsse


    Rocco!

    ------FOERDESCHLOSSER-----


    „Das Meer ist alles. Es bedeckt sieben Zehntel der Erde. Sein Atem ist rein und gesund. Es ist eine immense Wüste, wo ein Mann nie alleine ist, in dem er fühlen kann, wie das Leben aller in ihm bebt. Das Meer ist nur ein Behälter für alle die ungeheuren, übernatürlichen Dinge, die darin existieren; es ist nicht nur Bewegung und Liebe; es ist die lebende Unendlichkeit.“ Jule Verne

  • Hallo,


    ich wollte niemand auf die Flossen treten mit meiner Frage :,-(


    Wrack, Höhle war mir schon klar...aber die Übungszwecke*mithandanstirnpatsch*, an die hab ich nicht gedacht.


    Ich denke, irgendwann sind für einen Vieltaucher, mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen, wahrscheinlich die "einfachen" Spots(die mich ja glücklich machen :D) nicht mehr interessant genug, da dürstet es nach mehr....


    Sehr interessant zu lesen, was Ihr geschrieben habt.


    Viele Grüsse vom noch immer neugierigen Krebs.

  • Hallo Krebslein,


    ob ich ein Tekkie bin, weiß ich nicht, manche sagen ja, manche sagen nein.


    Verrückt bin ich auf jeden fall, da ich als schwache Frau mit Doppelpaket auf dem Rücken (derzeit noch ne d10Carbon, bald D12 Stahl) und einer Stage auf der Seite tauche.


    Die ganzen Umstände an Land machen mich schier wahnsinnig, das schleppen, das Gewicht usw.... (Ich hasse es)


    ABER: ich tauche gerne tief -mit Luft. das ganze hier im kalten Starnberger oder Walchensee. (Die paar Wracks, die ich irgendwann mal angetaucht habe, sind eher der schöne Bonus). DUNKEL - GEIL, TIEF- NOCH GEILER, KALT - naja, nicht ganz so geil, is halt so...
    Dafür, dass ich gerne lange unten bin, brauche ich Sicherheit. Meine derzeit zweijährige Tochter möchte mich nämlich noch länger sehen. Daher Doppelpaket, obwohl ich pro Tauchgang nichtmal die Hälfte verschnaufe. Die Stage mit EAN 50 ist zur Verkürzung der Deko und ein weiterer Sicherheitsaspekt.


    Inzwischen habe ich nur noch diese Ausrüstung, so dass ich auch in einen 7m tiefen Weiher mit Doppelpaket gehe.


    Grüße
    Karin

    "Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen." Kurt Tucholsky

    Edited once, last by doernchen ().

  • Quote

    Original von Krebslein
    Ich denke, irgendwann sind für einen Vieltaucher, mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen, wahrscheinlich die "einfachen" Spots(die mich ja glücklich machen :D) nicht mehr interessant genug, da dürstet es nach mehr....


    wie schon geschrieben, ich gehe immer noch gerne an den von Dir bezeichneten einfachen Tauchplätzen tauchen . Es aendert aber nichts dran, dass ich z.B. auch gerne Wracktauche. Das Wrack liegt einfach auf einer best. Tiefe und irgendwann macht Luft oder Nitrox keinen Sinn mehr. Ausserdem moechte man etwas länger unten bleiben und genuegend Flascheninhalt zur Sicherheit mitnehmen. Dann landest Du automatisch bei viel Kram.


    Gruesse Anne

    "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die andern können mich"
    Konrad Adenauer
    DWDD :engelNX:

  • Servus,


    *huestel*
    Also ich bin auch ein 1,67 Hühne, tauche bis zur D18 alles und trags auch selbst.
    Mädels, macht Euch nicht kleiner als Ihr seid!!! Das geht schon.


    Sorry, musste aber mal gesagt werden *fg*.


    Viele liebe Grüße,


    Veronika


    Quote

    Verrückt bin ich auf jeden fall, da ich als schwache Frau

  • Quote

    Original von Monsta
    2) Macht für viele ne dicke Hose, wenn man das Gerödel zum See zerrt.
    Ich würde mal von einer 50:50 Verteilung ausgehen :D
    MONSTI


    Nee Monsta, so kannst das nicht sehen, ich tauche z.B. mit D8,5 und Rebbi ( was völlig oversized ist) auch mal am Baggersee bis 20m,


    Dann kommt vielleicht noch ne Stage hinzu, weil dass Rückengas zufällig nicht für den Bereich sinnvoll atembar ist und man nicht immer wieder umtoppen will?


    so gibt es vielleichet einige Varianten des Tauchens und es wundern sich Leute, aber das ist ja nicht schlimm, die können ja dann fragen

  • Quote

    Original von Monsta
    ...Warum springen die Jungs in voller Montur bei uns in den Baggersee, der nur 20m Tiefe hat? Nun, dafür gibt es zwei Möglichkeiten: 1) Sie wollen das Handling ihrer Ausrüstung üben und suchen dafür ein Gewässer ohne dabei gleich die maximalen Tiefenbedingungen oder Overhead Bedingungen haben zu müssen. 2) Macht für viele ne dicke Hose, wenn man das Gerödel zum See zerrt.
    Ich würde mal von einer 50:50 Verteilung ausgehen :D


    MONSTI


    ...und wie ist das wenn wir Mädls das Zeug an den See schaffen? :evil:



    Mit Genuß denk ich da an so manch Augen der männl. Taucherleins zurück, als wir beim 2. DWDD am Bodensee unseren "Handtaschenkram" ausgepackt haben :rofl:


    Früher dachte ich auch mal: Mensch, sind die bekloppt :wirr: was schleppen die für Zeug hier hin, hier hat es doch nicht mal mit Klappspaten 30m.
    Jetzt wei0 ich es besser und hab kein Problem für nen Übungs-TG der auf max. 15m geht, meine D12 und eine (oder auch zwei) Stage ans Wasser zu schleppen.


    doernchen,
    ich kenn dich nicht, aber bist du wirklich so klein, zart und schwach??
    Oder war es eher auf die Mitleidsdrüse gedrückt :evil:


    Meiner Meinung nach, hat in dem Bereich, sobald frau sich ein Doppelpack umschnallt und nicht davor scheut das eine oder andere Fläschchen noch zusätzlich dran zu hängen ein "Ach, ich bin so schwach" nichts zu suchen. Entweder Doppelgerät tauchen, dann mit Würde und ohne jammern selber schleppen (frau kann zur Übung ja auch einmal tägl. mit dem Doppelpack um den Häuserblock laufen, das soll trainieren ;) ) oder doch besser auf kleines Gepäck zurück umsteigen ;)
    Ist nicht böse gemeint :knutsch:


    LieGrü
    Mela

    Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null. Das nennen sie dann ihren Standpunkt.



    :engelNX:
    DWDD

  • Warum tief tauchen und Geröder schleppen:


    - Wracks zu betauchen, die nicht jeder betaucht und daher oft auch noch Dinge zu sehn sind die eben noch nicht abgeschraubt wurden. X(


    - Freier Fall ins Nichts ist einfach geil!


    - Das Erweitern der eigenen Grenzen mit Hilfe der "Technik"


    - und besonders z.B. in Ägypten: zu tauchen ohne Ständig von irgendwelchen Rudeln von Sportis gestört zu werden die dazu auch noch einen Höllenlärm veranstalten (gelobet sei mein CCR) :P


    - einfach zu sein, wo kein (oder fast kein) Anderer ist.


    Das Geröder ist eben ein Muß, wenn man tief tauchen möchte. Auch bei Kreiseln (Bailout)! Aber scheee isset :D


    Das ist mal die emotionale Seite der Geschichte. Jetzt erntets Haue möcht ich wetten :P


    Gruss


    Thore
    IG-Gase

  • Quote

    Original von Dive_to_Jens
    Mela: Was ist denn eine "Mitleidsdrüse" ????????
    Oder haben das nur Frauen???? :loool:


    Okok,
    da fehlt was :zeter:
    es sollte Mitleidstränendrüse heißen


    Kannst du mir verzeihen? ;)


    LieGrü
    Mela

    Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null. Das nennen sie dann ihren Standpunkt.



    :engelNX:
    DWDD

  • .... damit ich endlich mal die Korallen auf 60m anschauen kann. Bei der Tiefe ist leider etwas mehr Equipment notwendig. Und ohne Training gehts halt auch nicht.


    Ansonsten kann ich den anderen zustimmen: Dahin wo noch wenige waren, seine Grenzen (sachte) erweitern, usw.


    LG Wolfgang

  • Wenn der Trend so weiter geht sind eh alle da wo niemand ist :D
    Und dann: back to the roots
    Und alle gehen wieder im Flachbereich Fische guggn, da da keiner mehr ist :rofl:


    spassiges Grüssle
    Anke