• Hallo an Alle,
    ich habe vor knapp 2 Jahren mit dem Tauchen begonnen und seitdem ein Riesenproblem. Aufgrund körperlicher Einschränkungen kann ich beim besten Willen kein Valvedrill hinbekommen. Momentan habe ich an meinen Reglern dieses Absperrventil von Apeks dran. Das hilft mir natürlich nicht wenn am Flaschenventil ne Dichtung durchknallt. Ergo muß eine andere Lösung her. Ich dachte schon daran meine D12 umzudrehen oder ich probiere Sidemount aus. Beim Sidemount ginge es mir, wie gesagt, vor Allem um de Valvedrill, Höhlen und Wracks kommen noch lange nicht in Frage.
    Jetzt die Frage, hat schon mal Jemand sein Halycon Backplate/Wing so umgebaut das er damit Sidemount tauchen war? Ich würde gern am Anfang meine Stahlflaschen der D12 verwenden. Oder gleich 2 Alus mit 80 cui?
    Wie wird das Ganze konfiguriert? Schlauchführung?
    Ich habe die Suchfunktion verwendet. Aber alle Freds zum Thema SM waren doch sehr höhlenspezifisch und auf minimalste Ausrüstung ausgelegt. Ich möchte jetzt nicht mit selbstgeklebten Camelbags rumexperimentieren. Ich würde gern, wie gesagt, mein Halycon weiterverwenden, aber wenns nicht geht, dann gibts halt nochn Equipmentteil.


    Danke für eure Geduld, Dennis

  • Hallo Dennis,


    in der Wetnotes-Ausgabe Nr.6 gab es einen sehr schönen Bericht über Sidemount-Systeme, darunter auch das System von Toddi, er nutzt auch eine Wing-Blase zusammen mit 2 Backplate's, evtl kannst du dir ja die Ausgabe besorgen, ist recht net mit vielen Bildern erklärt wie sich sein System zusammensetzt.
    Hoffe das hilft dir weiter.


    Grüße Marcel


    P.S. 80 cuft wird bei Sidemount sinnvoller sein, als Stahl-Stages ;)

  • Hallo,
    hier gibt es auch noch etwas zum Thema: klick
    Meistens wird die Blase zwischen zwei Backplates eingeklemmt. Wenn du im Trocki tauchst wären die zwei 12er Stahl vermutlich besser als 80 cuft Alus.


    Gruß, Sebastian

  • Quote

    Original von Sebastian S.
    Wenn du im Trocki tauchst wären die zwei 12er Stahl vermutlich besser als 80 cuft Alus.


    Gruß, Sebastian


    Ist Geschmackssache, ich halte es für angenehmer, wenn das benötigte Gewicht nicht durch die Flaschen erreicht wird, sondern eng am Körper ist. So habe ich mit den Flaschen , mehr Bewegungsfreiheit ohne den kompletten Trimm zu verschieben.

  • Hallo Dennis,
    wenn Du sowieso Backmount komplett an den Nagel hängen willst, dann würde ich ein softharness empfehlen, diese backpate-gschichten für Sidemount mögen ja für gelegentlich ganz nett sein, aber am Ende nur ne Kompromisslösung.


    Grüsse,
    Hoffi

  • Quote

    Original von nskdrs
    Hallo Dennis,
    wenn Du sowieso Backmount komplett an den Nagel hängen willst, dann würde ich ein softharness empfehlen, diese backpate-gschichten für Sidemount mögen ja für gelegentlich ganz nett sein, aber am Ende nur ne Kompromisslösung.


    Grüsse,
    Hoffi


    Dazu dürfte sich dann ein Razor-Harness-Nachbau bestens eignen. Allerdings müsstest du dann wieder auf Camel Bag oder ähnliches zurückgreifen. Aber auch der lässt sich einfach mit einem alten Inflator nachrüsten. Der Vorteil ist vor allem, dass das HArness sehr günstig ist und du somit nicht gleich viel Geld ausgeben musst um das Ganze mal auszuprobieren.

  • Hallo,


    wie du schreibst, hast du eine körperliche Einschränkung. Dadurch ergibt sich, dass du die Skills Backmount nicht mehr ordnungsgeBmäß durchführen kannst. Ich würde aus diesem Grund zu Sidemount wechseln.


    1.) Das Doppel Zwölf zerlegen und mit zwei blindstopfen verschließen.
    2.) Bei Ebay werden regelmäßig DiveRite EXP Sidemountwings verkauft. (€ 500)
    3. Alles was du nicht mehr brauchst weiterverkaufen (Backplate, Wing...)


    Es gibt noch weitere Sidemount Systeme:
    Hollis SM 100
    DiveRite Nomad
    Armadillo
    Razor
    u. jede Menge Eigenbauten.


    Gute Info`s gibts bei:
    Advanced Diver Magazin (Armadillo)
    DiveRite TV (Nomad)
    GoSidemount.com (Razor)
    und natürlich die Suchfunktionen im Internet benützen.


    Ein fertiges System kaufen u. bei einem Profi mit Erfahrung trainieren ist die beste Lösung. Spart am Ende eine Menge falsch investiertes Geld, und schont die Nerven.


    Rainer (Nomad EXP)

  • Hallo Dennis,


    ich tauche sidemount. Erst ein Armadillo und seit einiger Zeit das System der "sandwich-konfiguration", hier speziell das "Toddy-System". Kein Blei auf der Hüfte, mit Trocki und Alus.


    Wenn Du mal im Norden unterwegs bist, können wir gerne mal am Kreidesee schnacken.


    Gruß, Kuddel.

  • Hallo Kuddel,


    wieviel Blei hast Du denn dabei ?
    Und wo hast Du das hingepackt ? P-Weight ?


    Hab das letztes Jahr mal ausprobiert, aber das 5kg P-Weight war viel zu wenig.
    Kam irgendwie insgesamt nicht klar.


    Axel

  • Hi,


    ich tauche das auch und es ist hoffi kein Kompromiss :-)


    Im warmen Wasser mit Trocki und zwei Alus mit Null Blei, im kalten Wasser mit Trocki entweder ein zusätzliches ( 6mm Backplate ) als Einlage im Sandwitch zwischen Stahl- und Carbonplate ( plus 3 kg P-Weight ) oder ein "Bleiplate" zwischen eingespannt


    Bleiplate aus Dachdeckerblei zugeschnitten

  • Ich persönlich sehe auch keinen überzeugenden Grund darin, die vorhandene Wingblase und das Backplate zu verkaufen und dafür zu SM-Systemen zu greifen.
    Sowohl HT, als auch trocken tauche ich meine 10er Alus mit einem 6mm Backplate und einer an die Wingblase angepasste Lexanplatte (Baumarkt für paar Euro, POM geht auch gut), auf der zwei Flaschenadapter (Tanklampe, Argonbuddel und/oder 1Ltr. Notflasche o.ä. möglich) befestigt sind.
    Dazu habe ich im Winter mit Trocki (dicker Unterzieher) 7kg Blei, in der Übergangszeit mit Trocki (dünner Unterzieher) 5kg Blei im Gurt und im Sommer im HT nur 2x 1kg Klickblei am Bauchgurt.
    Die 1Ltr. Notflasche hängt an der Wingblase (damit tarriere ich normalerweise nie, sondern ausschliesslich mit dem Trocki) und an jedem Automaten ist ein Inflatorschlauch für den Trocki dran, damit ich zur Not (z.B. Abgabe einer Stage an den Buddy o.ä.) auch mit dem Gas der anderen Buddel tarrieren kann.
    Durch die Flaschenhalterung auf dem Rücken spare ich mir eine umständliche Inflatorlösung aus den Stages und kann auch ohne Seitenbuddeln tarrieren und aus dem Notautomaten (Air II) atmen (vom Boot/Steg springen und die Stages später anlegen o.ä.).
    Für mich ergibt das eine gute Lösung, mit der ich sehr gerne tauche und von schwer, umständlich oder gar einem Kompromiss kann kaum die Rede sein.
    Stahlflaschen halte ich für keine gute Lösung, da sie abgelegt im Gesamtgewicht fehlen. Wenn ich meine Flaschen ablege, bin ich genauso austarriert, wie vorher und das vermittelt mir ein gutes Gefühl. Die Schlepperei ist dieselbe.
    Aber jeder, wie er gerne will und es finanziell für nötig erachtet.

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)

    Edited 4 times, last by GigaBert ().

  • Reichen Dir die Bilder oder sollen es welche der kompletten Konfiguration incl. Schläuche sein?
    Das Gurtzeug sieht mittlerweile anders aus (anderes Trennschloss und rechts, Messer links, mehr D-Ringe).
    Die Rückenplatte hat auf dem einen Bild noch keine Flaschenadapter.
    Der zweite Inflator an der Notflasche ist in den Gummis der Wingblase eingefädelt und ermöglicht eine weitere Möglichkeit, im Notfall den Trocki zu befüllen.


    [Blocked Image: http://home.arcor.de/onkel.pom/sidemount1.gif]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/onkel.pom/sidemount2.gif]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/onkel.pom/sidemount4.gif]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/onkel.pom/sidemount3.gif]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/onkel.pom/Grundplatte1.gif]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/onkel.pom/Grundplatte2.gif]


    Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich mag es so sehr gerne. Ist eben MIR-konform. ;)

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)

    Edited 2 times, last by GigaBert ().

  • Ist ja auch völlig normal und bei SM nicht anders, als in anderen Bereichen: 3 Taucher, 4 Ansichten.
    Ist aber m.E. auch eine Frage, was man sidemount ertauchen möchte.
    Der Eine sucht was zum rückenschonenden Tauchen oder will das leichtere Händling nutzen, der Andere will 24-Stunden-TG in Höhlen machen und der nächste will nur mal was Neues ausprobieren.


    Dann lass Du auch mal paar Bilder sehen, wenn Du Dein Toddy-MIR-System fertig hast! :D
    An sinnvollen Verbesserungen meines Systems bin ich auch interessiert.

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)

    Edited once, last by GigaBert ().

  • die Fotos sind zwar nicht die besten und das "system" noch nicht fertig, aber für einen ersten einblick reicht es: http://sandner-ro.de/tauchen/


    momentan noch eine backplate... und die schultergurte "zwingen" das wing in die position wo es bleiben soll... taucht sich ganz angenehm... ist aber mit allem Blei (für trocki) etwas unpraktisch zum anziehen...


    irgendwann muss doch mal ein "backplate-sandwich" gebastelt werden...
    auch die "gummi-schlaufen" zum angeln der sidemount-flaschehälse ist noch nicht das gelbe vom ei... aber ich "muss" ja alles selber machen und will für mich das optimum finden, wenn ich mal nicht die D12 aufm rücken hab