welche Backup-Lampe

  • Hallo,
    mal eine Frage in die Gruppe zum Thema Backup-Lampen.


    Welche Lampe würdet ihr, wenn ihr die Wahl hättet, einsetzen? Einsatzgebiet sind sowohl tmx-Tauchgänge als auch vermehrt cave.


    Heser Backup oder Tillytec W40 (ist wohl Auslaufmodell)


    Mir kommt es nicht so sehr auf den Preis an...der ist fast gleich. Vielmehr kommt es mir aufs handling und Lichtleistung an und das sie gut am Harness zu verstauen ist.


    Bisher habe ich die W30 und W40 getaucht.


    Vielen Dank schon mal...

  • Schulz GS35 Beamer oder 9°-Spot, ggf. auch in der Mini-Version.
    Habe sowohl die lange Beamer in Kalt- und Warton und auch die Mini mit 9° Kaltweiss- und 60° Warmton-Kopf (Videolicht). Die Lampen sind sowohl von der Lichtleistung, als auch von der Variabilität genial. Die lange Beamer ist mit ihren 750 Lumen sogar meine Primärlampe für alle Tage, wenn die HID Tanklampe nicht unbedingt nottut.
    Bin in allen Bereichen sehr zufrieden mit den GS35-Versionen.

    Fördeschlosser


    Ich bin, wie ich bin. Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
    (Konrad Adenauer)

  • Quote

    Original von Deepbluesea2099
    Hallo,
    mal eine Frage in die Gruppe zum Thema Backup-Lampen.


    Welche Lampe würdet ihr, wenn ihr die Wahl hättet, einsetzen? Einsatzgebiet sind sowohl tmx-Tauchgänge als auch vermehrt cave.


    Die Einsatzbereiche passen nicht so ganz gut zusammen..
    Für TMX TG kommt es natürlich auf Dein Gewässer an..
    Für Cave TG ist die Anforderung an die Backuplampe eigentlich so einfach und Batterielanglebig und dabei klein wie möglich..
    Hier tuts an sich jede einfach heutige LED Lampe..
    Zweck ist da ja lediglich die Leine sehen zu können..


    Für Höhle halte ich beide Lampen als BAckup für zu gross und klobig..
    Da wären sie mit Armhalter schon eher fast was als Hauptlampe ;)

  • Hallo,


    ich hatte mal die Gelegenheit alle 3 nebeneinander liegen zu haben.


    Schulz: relativ groß, unnötiger Deckel + O-Ring hinten, Verarbeitung nicht mein Geschmack (scharfe Rändelung)


    Heser: relativ groß, ansonsten angenehm und sauber verarbeitet


    Tillytec: klein, sauber verarbeitet, etwas schärferer Strahl, über Wasser unsaubereres Lichtbild/Ringe (davon sieht man unter Wasser allerdings nichts)


    Mein Favorit ist die Tillytec, hauptsächlich weil sie handlicher ist. Brenndauer kürzer als bei den anderen aber noch >4h.


    Jan

  • Moin, ich hab alle 3 Lampen (Heeser, W40 und MPL 5000 sowie 12000). Ich würde die MPL 5000 nehmen. Wenn es ein wenig Spottiger und heller sein darf dann die 12000 (ist aber dann wiederum Teurer, aber immer noch ein wenig preiswerter als die Heeser).

    Und nicht Vergessen:Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

  • Ich hab die GS35 als Beamer mit 750lumen.


    Schön hell, lange Leuchtzeit aber klein und handlich ist was anderes. Ans Harness* passt die net so recht.
    Dann eher die Tilly W40 bzw. deren Nachfolger die MPL 500/9005. Die sind beide kleiner aber auch Leuchtschwächer wie die GS35 Beamer. Die passen auch ans Harness* falls es ausschlaggebend ist.


    Gruss
    Stephan


    *=Damit meine ich das man die Lampe UW auch wieder ans Harness bekommt, nicht nur per Boltsnap...das geht....aber eben auch am Kopf per Schlauchstück fixieren....geht nicht. Zumindest nicht ohne Modifikationen.

  • Um mal ganz was andres einzuwerfen.
    Ammonite System Backup Torch LEDONE, sie solll Bauähnlich zur Tilly sein, kenne aber die Tilly nicht.
    Habe sie heute auf der Boot gekauft und sie macht für ihren Preis einen Vernünftigen Eindruck. (69€)
    Hier die Daten:
    Lichtquelle: Cree LED XPG-Diode
    Leistungsfähigkeit: 5W
    Lichtverteilungswinkel: 6°
    Lichtstrahl: ca. 260 Lumen
    Maximale Leuchtdauer: ca. 7std.
    Lebensdauer der Dioede: 50.000std.
    Versorgung: 3x AA-Batterie
    Material: DELRIN / Aluminium anodiert
    Länge: 197mm
    Durchmesser max.: 41mm
    Gewicht mit Batterien: 310g
    Gewicht im Wasser: 140g
    Wasserdrucktest: 36bar
    Maximale Nutzungstiefe: 200m


    Wenn die Lampe eine weile getestet wurde kann ich gerne nochmal was dazu sagen.


    Gruß Chris

  • Quote

    Original von mrbredon
    Ich hab mir gerade eine Tilly Tec MPL 9000 gegönnt.
    Lauft mit 3xAA und kostet um die 100,-EUR


    Axel


    Hallo,


    das gleiche Ding habe ich mir auch gegönnt. Spot ist etwas schöner als der von der W30 und Heller als die Heser.


    Hatte heute in der Höhle einen Ausfall der Hauptlampe. Die MPL 9000 macht genug Licht für die Kommunikation.


    Feines Teil. GS 35 ist auch nette, mir aber zu groß.


    Fürn Hunderter Top.


    Gruß

    German quarry pond diver :taucher:


    ***Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers.***

  • Ich hatte meine TillyTec gestern das erste mal im Wasser.
    Bin sehr zufrieden damit.
    Die Lampe ist klein genug um am Harness einfach zu verschwinden.
    Hell genug ist sie für eine Backup Lampe auf jeden Fall.
    Würde mir sogar für den gelegentlichen Nachttauchgang im Urlaub reichen.


    Mal sehen wie sie sich auf Dauer schlägt.

  • Hi,


    nach einigen Tauchgängen, kann ich nur sagen: Würde sie wieder kaufen.
    Macht ein gutes Licht zum Leuchten beim Ausfall der Hauptlampe und Zeichengebung ist auch kein Problem. Sie ist ein wenig schmäler und kürzer als andere und dadurch kaum merklich verstaut.
    Da stimmt das Preis/Leistungsverhältnis.



    Gruß Chris

  • Hallo,
    ich würde die Heser empfehlen. Ich habe mehrere davon seit Jahren in Benutzung und habe noch nie erlebt, dass sie nicht funktioniert! Natürlich vorausgesetzt das die Batterien regelmäßig gewechselt werden.


    Gruß
    Martin

  • Moin,


    im Fall einer DIR-mäßigen Unterbringung am Harness (Lampenheck am Bolzenkarabiner im Brust-D-Ring, Kopfteil im Gummiring) und Verwendung ausschließlich als Backup-Lampe gibt es für mich nichts anderes als die Heser: Ergonomisch, brennt durch die C-Zellen lang hell und funktioniert durch den gekapeselten Kopf selbst nach dem Absaufen noch einwandfrei. So stelle ich mir vernünftiges und solides Werkzeug vor.


    Tillys brennen durch die AA-Batterien nicht sehr lange, Schulz sind schwer und zerreissen durch die grobe Riffelung immer schnell den Gummiring, andere sind durch den verhältnismäßig großen Kopf unergonomisch. Eine Lampe mit C-Zellen ist - speziell wenn ich nachts oder in einer Höhle unterwegs bin, unverzichtbar.


    Nachdem ich jeweils versucht habe, die anderen Backup-Lampen loszuwerden, ist immer die Heser übrig geblieben. Und sie wird bleiben, obwohl sie nicht die hellste Lampe ist und bestimmt keinen Design-Preis gewinnt.


    Gruß: Rainer

  • Quote

    Original von André
    Meinung zur Halcyon Scout LED?


    Ja, die habe ich vorhin bei meiner Heser-Hymne vergessen. Die große Scout LED würde ich der Heser gleich setzen. Die Scout mini LED wegen der geringeren Kapazität nur als 2. Backup.


    Gruß: Rainer

  • Dann möchte ich mal noch einen weiteren Bewerber in de Ring werfen:
    Light-For-Me Backup Tec


    Daten: Alu-Body, 3xC Batterien, kleiner Kopf (gut zu verstauen am Harness), doppel O-Ring-Dichtung, kein Schalter (-> drehen am Kopf wie bei Heser und Co.), >6 Stunden Brennzeit (da hab ich den Test abgebrochen), äußerst gebundeltes Licht (mehr als bei einer Scout im Vergleich) und sehr hell
    Klick


    Ich tauche das Ding seit einem Jahr und bin sehr begeistert. Deutlich heller als die Heser und Scouts von zwei Kumpels, tadellos verarbeitet, perfekte Größe. Und das alles zu einem sehr guten Preis. Bei Scubasupport.nl z.B. für 68,50 Euro pro Stück oder bei dirdirect.com (UK) für ca. 70 Pfund. Die deutschen Bezugsquellen sind leider etwas fragwürdig.


    Würde ich jederzeit wieder kaufen...



    Gruß

  • Ich habe schon eine Weile die Tilly Tec W40 als Backup-Lampe, welche sich auch im Korallenriff-Urlaub für Nacht-TG, etc. eignet.


    Als 2. Backup-Lampe eine Tilly Tec MPL 500-12005. Wobei zu beachten ist, dass die 12005 einen 5° Abstrahlwinkel hat.


    Auffällig: Bei den Tilly Tec MPL 500 ist der Lampenkopf konisch, daher rutscht der Haltegummi nach hinten runter.